Read Black bazar by Alain Mabanckou Online

black-bazar

Der Erz hler, urspr nglich aus dem Kongo, lebt seit mehr als f nfzehn Jahren in Paris Als ihn seine Lebensgef hrtin verl sst, beginnt er das Jips, eine Bar im ersten Bezirk, zu frequentieren Er begegnet dort Menschen, die ihm seine literarische Begabung bewusst machen Ermutigt macht er sich daran, die Verr cktheiten der Welt, die ihn umgibt, in einer Mischung aus Sarkasmus und Komik zu Papier zu bringen....

Title : Black bazar
Author :
Rating :
ISBN : 275781639X
ISBN13 : 978-2757816394
Format Type : Paperback
Language : Englisch, Französisch
Publisher : Seuil 1 Februar 2010
Number of Pages : 264 Seiten
File Size : 686 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Black bazar Reviews

  • Monika K
    2018-11-02 04:18

    Es handelt sich um die französische Originalausgabe. (nicht wie im Titel behauptet-englisch...)Die deutsche Übersetzung ist auch sehr gut, da sie die Umgangssprache des Autors stilistisch imitiert.

  • Senziger
    2018-11-10 06:14

    Normalerweise würde ich zu diesem Buch nichts sagen, doch ich muss den 5 Sternen etwas entgegen setzen. Wer erwartet, etwas über die (an sich witzige) Pökerphilosophie des Helden zu erwarten wird enttäuscht. Das ein Mann eine Frau wegen ihres Hintern interessant findet, nun das ist an sich keine literarische Besonderheit. Doch wenn schon daraus eine Wissenschaft gemacht werden soll, dann doch bitte auch mit entsprechendem Versuchsaufbau. Die Handlung beginnt klassich: Der Held verliebt sich, der Held wird verlassen, der Held jammert. Soweit der erste Teil des Romans. Wer denkt, jetzt gehts los, der irrt. Statt dessen kann man sich seitenweise langweilige und nur selten wirklich humorvolle Monologe über die politischen Verhältnisse in Afrika, Frankreich und der Welt erarbeiten. Der Haupthandlungsort, ein Stadt-Viertel von Paris mit seinem Kulturgemisch geprägt von Chinesen, Afrikanern und Arabern wird lediglich skizziert. Die handelnden Personen bleiben irgendwie blass, ja undeutlich, auch Damenhinterteile wurden schon ausführlicher beschrieben. Damit kein falscher Eindruck entsteht, ich habe keinen Sexroman erwartet, doch wer sich unter anderem ein derartiges Thema auf den Klappentext schreiben lässt, der wird natürlich auch danach beurteilt.Am Ende wird aus heiterem Himmel alles gut, der verlassene Held, hat sich wegen einer neuen (weißen) Frau neu erfunden, doch die angekündigte Suche des Helden, nach sich selbst und der Frau für's Leben, auf die wartet man als Leser vergebens. Schade.

  • Christine Rubas
    2018-10-19 07:01

    Der Held dieses Romans ist ein Kongolese mittleren Alters wohnhaft in Paris, ein sogenannter Fessologue (ein Neologismus, fesse= Hinterteil), ein Experte für die Bewegungen/Rotationen der Hinterteile des weiblichen Geschlechts, die es ihm erlauben, auf den Charakter einer Frau zu schließen. Das Schöne an dem Buch ist, dass Alain Mabanckou es versteht, mit viel Humor die Gedanken eines gerade verlassenen Ehemannes sowie dessen Ausflüchte ( seine mehr oder weniger erfolgreichen Selbstbelügungen und seine Selbtbeweihräucherungen) wunderbar ironisch darzustellen. Außerdem wird der Leser in die Welt von Chateau Rouge, einem "schwarzen" Viertel Paris entführt, wo ihm die unterschiedlichsten Afrikaner mit den unterschiedlichsten Lebenseinstellungen und philosophischen Überzeugungen begegnen, so zm Beispiel der Nachbar, Monsieur Hippocrate, der das rassistische koloniale Gedankengut vollkommen übernommen hat, obwohl er selbst schwarz ist oder der Araber an der Ecke, der sich mit seinen schwarzen Brüdern zu verbünden sucht. Es wird klar, dass innerhalb dieser schwarzen Gemeinde in Paris ein unglaublicher Pluralismus herrscht, der so reich ist wie Afrika selbst.Mabanckous Schreibstil ist so leicht und vergnüglich, dass es einfach Spass gemacht hat, dieses Buch zu lesen.

  • Lesley B
    2018-10-23 08:23

    Bought this for my daughter, she loves it!