Read Das hündische Herz: Eine fürchterliche Geschichte by Michail Bulgakow Online

das-hndische-herz-eine-frchterliche-geschichte

Achtung, bissig Moskau um 1925 Der hoch angesehene Chirurg Professor Filipp Filippowitch ist auf verjngende Eingriffe spezialisiert Aber heimlich experimentiert er mit Hunden Bei Lumpi, dem Straenkter, scheint das Experiment endlich erfolgreich Der Hund mutiert zum Genossen in Menschengestalt, aber dieser neue Mensch ist nicht im Sinne des brgerlichen Schpfers Denn dieser Widerling hat nicht nur all die schlechten Eigenschaften seines Spenders geerbt, sondern lebt sie gewissen und verantwortungslos aus Dem verzweifelten Professor bleibt nur die Rckverwandlung....

Title : Das hündische Herz: Eine fürchterliche Geschichte
Author :
Rating :
ISBN : 3423143711
ISBN13 : 978-3423143714
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : dtv Verlagsgesellschaft 1 Dezember 2014
Number of Pages : 176 Seiten
File Size : 998 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das hündische Herz: Eine fürchterliche Geschichte Reviews

  • Preacher
    2019-01-20 17:13

    Das hündische Herz kommt in einer sehr geschliffenen, vielerorts rasanten Sprache daher und ergriff mich als Leser von der ersten Seite. Schwer zu lesen ist es nicht, aber u.U. schwer zu verstehen. Wohl beschwört es im Leser, je nach eigenem Hintergrundwissen, die unterschiedlichsten Bilder hervor. Neben komischen Situationen, wo der Hundemensch eine Katze jagt und dabei fast die gesamte Wohnung unter Wasser setzt, wirkt es oftmals gruslig, wenn es heißt, dass sich ihm (in Menschengestalt) die Haare aufbäumen.Ist dieser Roman denn politisch zu verstehen? Oder werden ganz andere, große Menschheitsfragen behandelt wie bei Frankenstein von Mary Shelley? Oder spricht nicht vieles dafür, dass Bulgakow einen russischen Faust in Szene setzt, denn auch der Teufel erschien zuerst in Hundegestalt. Hier lobe ich mir diese Ausgabe in der Übersetzung von Alexander Nitzberg, weil sie einen mehrseitigen Anhang hat mit wichtigen Deutungsversuchen und vielen Fußnoten, um dieses Werk besser einordnen zu können.Hat man diese Deutungsvarianten verinnerlicht, sieht man sich genötigt, das Buch glatt nochmal zu lesen. Ein gutes, wichtiges und tiefgründiges Werk von einem - aus meiner Sicht - viel zu wenig beachteten großen Mann der Literatur: Michail Bulgakow!

  • Amurtiger
    2019-01-09 11:31

    Wer "Der Meister und Margarita" von Bulgakow kennt, sollte unbedingt auch diese Novelle gelesen haben, die jetzt in einer sprachlich hervorragenden neuen Übersetzung vorliegt. Schon dass der Titel des Buches nicht mehr "Das Hundeherz" heißt wie früher zeigt, dass hier mit Verstand aus dem Russischen übertragen wurde.Die Geschichte der zentralen Gestalt, die witzigerweise in der neuen Übersetzung Lumpikow heißt, ist für alle, die sich ein wenig mit der Geschichte der Sowjetunion auseinandergesetzt haben, ein absolutes Muss. Wie der Autor das Bild des "homo sovieticus" auf geniale und absolut witzige Weise auseinandernimmt und es den Oberen um die Ohren schlägt, ist spannend und amüsant zu lesen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob diejenigen, die nicht Russisch sprechen alle Anspielungen verstehen, die der Übersetzer versucht ins Deutsche zu bringen, trotzdem: Dieses kleine Werk ist unbedingt zu emfpehlen!

  • Dietmar Stockinger
    2019-01-01 13:27

    Bunte, lebendige Schilderung, ein wenig Jekyll&Hyde, Frankenstein, Golem,... - und das Ganze als Kritik an den sozialen Umständen kurz nach der russischen Revolution in Moskau. Köstlich, wie der Herr Doktor - mit seinen Mitteln - um die sieben-Zimmer-Wohnung rauft... Passt sehr gut in unsere Zeit!...auch wenn es dem Übersetzer fast die Sprache verschlagen hat, als ihm im Radiointerview gesagt wurde, dass es das Lieblingsbuch des russischen Präsidenten Putin sein soll...

  • Etoile
    2019-01-06 12:26

    Ein polnisches Sprichwort sagt: "Eine Eule wird keinen Adler gebären". Und das bestätigt dieses Buch auch: ein Hund bleibt halt immer ein Hund. Das kann man natürlich metaphorisch weiterspinnen. Ein Meisterwerk. Unglaublich, dass es in der Sovietunion erschienen ist.

  • J. Fromholzer
    2019-01-09 16:38

    "U-u-u-u-u-huh-huh-huuuuh! Da schaut, wie ich vor die Hunde gehe." Ulrich Matthes muss gleich mit dem ersten Satz in Michail Bulgakows kurzem Prosawerk, "Das hündische Herz", so richtig voll und ganz spielen. Er spielt den Hund "Lumpi", dem gerade sehr übel mitgespielt wurde. Ein Kantinenmitarbeiter hatte den nach Nahrung suchenden Hund mit kochendem Wasser überschüttet. Jetzt heult er vor Schmerzen und schimpft. Wer könnte das besser als Ulrich Matthes?! Dieser Text ist äußerst schwer für den Vorleser; es gibt drei unterschiedliche Vortragsebenen: den Hund, der stets seine Gedanken mitteilt, die Menschen und die Erzählebene des Textes. Zwischen diesen drei Ebenen muss Matthes ständig hin und her wechseln. Und er macht dies mit großer Leichtigkeit. Die Anstrengung, die es verursacht, ist nicht zu hören.DAS HÜNDISCHE HERZ: EINE FÜRCHTERLICHE GESCHICHTE, entstand Frühjahr 1925 und konnte zu Bulgakows Lebzeiten nie richtig veröffentlicht werden. Im Nachwort ist dazu zu lesen: "So kursiert das Werk zu Lebzeiten Bulgakows und auch lange danach ausschließlich in Form von nicht autorisierten, oftmals stark entstellenden (...) Abschriften." Eigentlich schon beim Hören der ersten Minuten dieser Lesung, merkt man, warum dieser Text vom Moskauer Regime beschlagnahmt wurde. Der Hund spaziert mit einem Röntgenblick durch die Straßen, kategorisiert all die Menschen, die ihm begegnen. Und das ist nur der Anfang dieser Geschichte. Der leidende Hund wird nun von einem Professor aufgegriffen und in dessen Wohnung mitgenommen (mit Wurst geködert), und dann operiert: es werden ihm menschliche Organe eingesetzt - und dann wird so nach und nach der Mensch (oder besser Hunde-Mensch) "Lumpikow" - mit all den schlechten Eigenschaften, die der unfreiwillige Spender der Organe hatte. Ein Wechselbad der Gefühle für die Zuhörer: soll man nun lachen oder weinen?Ohne zu übertreiben, muss man feststellen, dass dieses Hörbuch sicherlich zu den drei besten Ulrich Matthes _ Hörbüchern bisher gehört, neben PNIN (Nabokov) und VATERMORD (Peter Nadas). Diese "fürchterliche Geschichte" stellt höchste Ansprüche an den Vorleser, ein schlechter Vorleser hätte sie zerstört. Ulrich Matthes hat ein Meisterwerk des Ein-Mann-Theaters daraus gemacht. Besser geht es nicht. Im Booklet dieser aufwendigen Produktion des Sinus-Verlags befindet sich der gesamte Text von Bulgakow.( J. Fromholzer )

  • Moi Maja
    2019-01-17 12:09

    Der Stoff von Michail Bulgakow, zu deutsch "das hündische Herz" (Michail Nitzberg) oder "Hundeherz"(Thomas Reschke) ist toll. Dem zu Folge müsste ich 5 Sterne bieten, doch ich werde mich jetzt vor allem auf die Übersetzung konzentrieren. Beide Übersetzungen basieren scheinbar in derselben russischen Vorlage aus dem Jahr 1989. Ich habe beide gelesen. Während Reschke mich durch Geschmeidigkeit und Beschreibungspräzsion überzeugte, enttäuschte mich Nitzberg durch eine stockende Art, durchsetzt mit "Schlawinereien", die meines Erachtens nichts in der Übersetzung von russischem Original verloren haben.1 Sterne aus Hochachtung an Bulgakow, 1 Stern an Nitzberg für die sorgfältigen Recherchen seiner Anmerkungen und Nachwort. Zusammen leider nur 2 Sterne.