Read Immer am Limit: Der Spitzenmanager von McKinsey erinnert sich by Herbert Henzler Online

immer-am-limit-der-spitzenmanager-von-mckinsey-erinnert-sich

Herbert Henzler hat Generationen von F hrungskr ften ausgebildet und unz hlige Unternehmen beraten Zwanzig Jahre stand er dem deutschen B ro der weltweit gr ten Unternehmensberatung McKinsey vor, bevor er Chairman f r Europa wurde Seine Empfehlungen zum Umbau von Firmen waren oft hei umstritten, aber der Erfolg gab ihm recht Er gilt als brillanter Netzwerker und wirkte auch in der Politik, etwa als Berater des Wirtschaftsministers und Mitglied mehrerer Regierungskommissionen In seiner Autobiographie nimmt Herbert Henzler uns mit in die Zirkel der Entscheider und berichtet vom Unterschied zwischen Strategiepapieren und dem Handeln der Menschen Zugleich spiegeln seine Erinnerungen einen Teil der deutschen Wirtschaftsgeschichte....

Title : Immer am Limit: Der Spitzenmanager von McKinsey erinnert sich
Author :
Rating :
ISBN : 9783430200936
ISBN13 : 978-3430200936
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Econ Auflage 3 28 Oktober 2011
Number of Pages : 373 Pages
File Size : 666 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Immer am Limit: Der Spitzenmanager von McKinsey erinnert sich Reviews

  • Dominik Götz
    2019-05-30 00:44

    Interessantes Buch, geschrieben im Stil eines ausdetaillierten Lebenslaufs. Herr Henzlers Werdegang steht für den Prototypen des Erfolgsmenschen und das Buch eignet sich gut als Orientierungshilfe für aktuelle Studenten die eine ausgiebige Karriere planen und entsprechende Anregungen suchen.Leider fehlt dem Buch ein reflektierender Charakter der die innere Werte und Einstellungen von Herrn Hezel authentisch wiederspiegelt würde. Es wird nicht dargelegt was Ihn wirklich im Leben angetrieben hat. Dafür werden detailgetreu Begegnungen zwischen Herrn Henzler und Größen aus Wirtschaft, Sport und Politik beschrieben. Als Leser hatte ich das teilweise das Gefühl eine Werbebroschüre zu lesen.Am Ende des Buches ist ein Resümee das sehr überzogen und triefend wirkt. Es wird beispielsweise beklagt das Billigflüge für 29 Euro nach Mallorca angeboten werden, wobei Herr Henzler selbst offensichtlich im eigenen Flugverhalten keinerlei Zurückhaltung übt.

  • Harald Weber
    2019-06-04 04:58

    Was soll dieses Buch denn vermitteln?Bin enttäuscht über peinlich übertiebenens Eigenlob und grandiose Selbstüberschätzung des Autors.Habe das Buch nach unvollendeter Lektüre in seinen angemessenen Bestimmungsort entsorgt - in die blaue Tonne.

  • Andreas
    2019-05-26 04:58

    Fazit: Lesenswert für wirtschaftlich-politisch Interessierte! Für jüngere Generationen liefert Henzler Inspiration für gesellschaftlichen und beruflichen Aufstieg durch Bildung. Für ältere Generationen bietet er historische Einblicke in die Zeit der Deutschland AG.Henzlers Biographie ist die Geschichte eines Aufsteigers. Seine Lebensgeschichte vom an Tuberkulose erkrankten Sohn eines schwäbischen Kleinbauers zum europäischen Chef von McKinsey stellt den größten Reiz des Buches dar. Insofern bietet die Biographie für Studierende und junge Berufstätige Inspiration.Die Biographie gewinnt durch Einblicke in die Motivation und Persönlichkeit des Autors. Henzler entspricht nicht dem Zerrbild eines Beraters und vermittelt einen selbstkritischen und authentisch-bodenständigen Eindruck. Leider kommt im Verlauf des Buches Persönliches etwas kurz. Hier verschenkt das Buch Potential.Der Untertitel des Buches ist bezeichnend für die Erzählperspektive: „der Spitzenmanager von McKinsey erinnert sich“. So sind die Kapitel über McKinsey, Klienten und den Berateralltag etwas langatmig. Eine gewisse Beratungsaffinität ist für das Lesen dieser Teile von Vorteil. Unabhängig davon bekommt man einen schlaglichtartigen Einblick hinter die Kulissen einer führenden Strategieberatung.

  • Ulrich
    2019-05-24 05:09

    Ich habe mir das Buch nach einer Empfehlung gekauft und hatte mir auf dieser Basis erhofft, Einblicke (positive wie negative) in das Leben eines Top-Beraters zu bekommen und dabei auch ein wenig durch die Geschichte zu streifen.Die ersten Kapitel aus den Kinderjahren von Hr. Henzler fand ich gut geschrieben, interessant und packend. Danach wurde es leider immer eindimensionaler. Eigentlich verlief die Karriere wie am Schnürchen, Herr Henzler kennt gefühlte 256.000 superinteressante Personen, die alle sehr gute Freunde waren. Gerade dieses war für mich eigentlich der enttäuschende Aspekt am Buch, man erwartet doch neben positiven Erlebnissen auch immer lehrreiche schwierige Erlebnisse mit Zeitgenossen und die Reflektion darüber. Aber genau das fehlt in seine Ausführen, wenn dann mal eine Freundschaft enttäuscht wurde, dann gab es nie den Versuch, dies für sich zu erklären, ggfs. auch mal mit kritischer Selbstbetrachtung.Wenn ich mir die Liste des Who-is-who seines Netzwerkes durchlese, dann frage ich mich auch, ob der Eine oder Andere nicht vielleicht äußerst enttäuscht sein dürfte, mit gewissen anderen (fragwürdigen) Zeitgenossen, deren Namen ich hier aus gutem Grunde natürlich nicht erwähne, in einem Atemzug genannt zu werden.Fazit: Für mich keine Empfehlung, wenig reflektiert, sehr eindimensional selbst-heroisch.

  • Ren
    2019-06-11 09:05

    Herbert Henzler schreibt kurzweilig, offen, nennt Namen und gibt einen seltenen Einblick in die Ebenen der Macht (bzw. des Einflusses wie er es nennt) und macht jedem Mut, der es mit Durchsetzungskraft, Willen und Fleiß weit bringen will. Dabei scheint es wirklich so, dass er die Bodenhaftung nicht verloren hat. Teilweise kann er sich aber doch der Selbstbeweihräucherung und Glorifizierung von McKinsey nicht entziehen.Das Buch scheint tatsächlich selbst ("runter") geschrieben (so viel zum Stil), wobei vor allem auch die Details, die ausgelassen, die Personen die nicht oder nur kurz erwähnt werden, vermuten lassen, was alles nicht gesagt wird. Weiterhin ist mir unerklärlich wie (ich beziehe mich auf die Kindle-Version) so viele Rechtschreibfehler und falsche Satzstellungen in einem veröffentlichten Buch vorkommen können. Kommt bei der Schnelligkeit und Vielzahl an Aufgaben und Kontakten vielleicht doch manchmal der Blick aufŽs Detail zu kurz? Die Erfahrungen, die ich beruflich mit McKinsey gemacht habe, passen zu diesem Bild.