Read Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere: So kann die Balance gelingen by Thomas Gesterkamp Online

die-neuen-vter-zwischen-kind-und-karriere-so-kann-die-balance-gelingen

Kind und Karriere wie soll das gehen Immer mehr V ter stellen sich heute dieser Frage Thomas Gesterkamp gibt Antworten aus eigener Erfahrung Anschaulich und konkret zeigt er, wie V ter die verschiedenen Bereiche ihres Lebens in ein besseres Gleichgewicht bringen k nnen....

Title : Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere: So kann die Balance gelingen
Author :
Rating :
ISBN : 3451057522
ISBN13 : 978-3451057526
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Herder Freiburg Auflage 1., Aufl Juni 2007
Number of Pages : 571 Pages
File Size : 690 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere: So kann die Balance gelingen Reviews

  • Marsmartis
    2019-03-18 02:55

    Ich bin vielfacher Vater und habe gerne in dem Buch gelesen. Chancen und Risiken aktiver Vaterschaft zwischen Beruf, Partnerschaft und der Zeit für sich selbst als Mann, werden darin sehr deutlich. Es geht um Grundsätzliches und um Kleinigkeiten, wie etwa um das exakte Aushandeln und gegenseitige Wertschätzen zwischen Mann und Frau, um den Mut zum gewagten Experiment und um eigene Originalität. Wertvoll, zumal hierzu kein Mainstream als Vorbild existiert. Wer den von Gesterkamp anschaulich beschriebenen Lebens- und Entscheidungsprozessen wacher Väter lauscht, findet Anregungen genug, typische Anfängerfehler als Vater zu erkennen und eher zu vermeiden.Insgesamt eine leicht und flüssig zu lesende Orientierungshilfe für Männer zu hochmoderner Partnerschafts- und Erziehungskompetenz. Kein Killefiz im traditionellen Fingerspiel-Reime oder Hoppe-Reiter-Niveau, sondern Aufzeigen der entscheidendsten Fragen und Stolperstellen, Erfolgschancen und Grenzen gelebter Vaterschaft. Jedem lustvollen Vater zu empfehlen, der seine Aufgabe ernst nimmt, erfolgreich sein möchte, ohne sich selber auf "Ersatzmutti" oder "Handlanger für erschöpfte Karrierefrauen" zu reduzieren. Insbesondere jeder Mutter zu empfehlen, die echte Partnerschaft leben will und wissen möchte, wie ein Vater in seinen Lebenssystemen tickt.

  • Bücherwurm
    2019-03-06 23:47

    Mit einem speziellen Aspekt der Familiensoziologie beschäftigt sich der Journalist und Autor Thomas Gesterkamp. Er analysiert die Rolle der neuen Väter zwischen Kind und Karriere und plädiert nachdrücklich dafür, dass diese ihre Vaterrolle umfassender und verantwortlicher wahrnehmen. Auch wenn vielen das Privatleben, im Gegensatz zur Erotisierung des Arbeitsplatzes", eher schal" erscheine, kann er gleichwohl auf Befragungsergebnisse verweisen, welche eine größere Bereitschaft der Väter für ein familiäres Engagement aufzeigen. Im Gegensatz zu dem Soziologen Ulrich Beck, der in diesem Zusammenhang von einer verbalen Aufgeschlossenheit bei weitgehender Verhaltensstarre" spricht, ist Gesterkamp optimistischer: Der Wandel in den Köpfen drücke sich - zumindest ansatzweise - auch im praktischem Handeln aus und von Starre könne keine Rede sein.Zur Beschreibung der unterschiedlichen Väterrollen entwickelt der Autor folgende Typologie: 1. Der Abteilungsleiter, der den Kindern die Verhaltensregeln des Arbeitslebens vermittelt, 2. Der Schauspieler: alles findet statt, aber nichts stimmt, 3. Der Heimwerker, an dem das Familienleben vorbeirauscht, 4. Der Traditionelle, er verzichtet auf jeden Anspruch von Partnerschaft und Gleichberechtigung, 5. Der Malocher, der viel arbeitet und sich in der Familie als Patriarch verhält und 6. Der Sonntagspapa, er organisiert für seine Kinder besondere Erlebnisse.Auch wenn vieles von dem, was Thomas Gesterkamp in einer journalistisch leicht lesbaren Form schreibt nicht neu ist, bleiben seine Überlegungen vor dem Hintergrund der weiterhin feststellbaren Rollenunterschiede in der Familie aktuell und relevant. Und Jungendliche und Heranwachsende können durch die Lektüre des Buches zum Nachdenken über die Väterrolle angeregt werden.Dr. Ludwig Heuwinkel

  • Sylvie72
    2019-03-13 03:00

    Bin enttäuscht von dem Buch. So wenig Inhalt hätte ich nicht erwartet.Keine Anregungen, wenig nachdenkenswertes Neues. Es gibt eigentlich nur zwei Infos:1) Wirtschaft und Gesellschaft akzeptieren die Rolle des miterziehenden, weniger arbeitenden Mannes noch nicht.2) Der Vater/Kind- und Paarbeziehung tut es gut, wenn die Arbeits-/Karrierezeit auf Frau und Mann verteilt wird.Ach, was?Und das liest man dann immer und immer wieder.Würde es nicht nochmal kaufen.