Read Der blaue Delphin: Roman by Robert Barnes Online

der-blaue-delphin-roman

Ein ergreifendes und tief begl ckendes Buch f r Jung und Alt Es erz hlt die Geschichte Bojis, eines au ergew hnlichen Delphins, den seine Sehnsucht nach Lebensfreude und neuen Erfahrungen viele spannende Abenteuer erleben l sst Ein spiritueller Roman, der dem Leser das faszinierende Wesen der Delphine nahe bringt, um an deren Beispiel wichtige Impulse f r pers nliches Wachstum zu geben....

Title : Der blaue Delphin: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 345370035X
ISBN13 : 978-3453700352
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Heyne 6 Februar 2006
Number of Pages : 144 Seiten
File Size : 989 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der blaue Delphin: Roman Reviews

  • laura sommer
    2019-08-11 19:54

    ich habe das buch vpor etwa 10 jahren gelesen und fand es echt klasse. weil es mir abhanden gekommen ist, habe ich es mir jetzt noch einmal gekauft, denn es darf in meiner sammlung auf keinen fall fehlen. das buch fesselt, ich konnte es nicht mehr aus der hand legen. das schicksal von boji zeigt dass sich so mancher mensch keine gedanken um die gefühle anderer wesen macht. boji fühlt und handelt ähnlich wie die menschen...man muss es einfach lesen...lg laura

  • Christine Richter
    2019-08-03 20:50

    Ein altes, allgegenwärtiges Thema: Lebe DEIN Leben & nicht das Deiner Gruppe - ist in dieser das Herz berührenden Geschichte sehr lesenswert verpackt. Einfach eine schöne Geschichte in der sehr viel Lebensweisheit steckt. Das Buch liest sich gut & ist eine optimale Lektüre für den Feierabend oder zum Einschlafen. Dann kann man mit dem baluen Delphin auf die Reise gehen & in eine Welt abtauchen, die fernab vom Alltag statt findet. Einfach nur schön. Ein wunderbares Geschenk.

  • Simone
    2019-08-07 01:52

    "Der blaue Delphin", ein nettes kurzes Büchlein, welches vom Thema her der Möwe Jonathan ähnelt. Und besonders für Delphinliebhaber, wie ich es einer bin, durchaus lesenswert, obwohl sich einiges an mehreren Stellen doch wiederholt.Ein Delphin erlebt es, die Welt zu entdecken und herauszufinden, dass er mehr kann, als er gedacht hat, bzw. seine Artgenossen wissen. So verbringt er lieber seinen Tag damit, mehr über seinen Körper und das Meer herauszufinden, um z.B. tiefer tauchen zu können, als sich bei seinen Artgenossen aufzuhalten um am alltäglichen Leben eines Delphins teilzunehmen. Dies hat zur Folge, dass er eines Tages vor die Wahl gestellt wird: entweder bei seinem Schwarm zu bleiben, und seine Sehnsucht zu unterdrücken, oder verstoßen zu werden, und als Einzelgänger seinem Ruf zu folgen...

  • None
    2019-07-26 19:12

    Der Autor schildert in einfühlsamer Weise die Entwicklung des "kleinen Boji", der - wie schon die Möwe Jonathan - mehr vom Leben erwartet als die übrigen Delphine. Früh erkennt er, daß sein Potential nicht an den scheinbaren Grenzen endet. Er ist uns damit ein Vorbild auf unserem eigenen Lebensweg. Er ist uns ein Spiegel unserer eigenen Fähigkeiten. Der einfühlsame Schreibstil des Autors läßt den Leser zum Delphin werden und läßt den Delphin zum Menschen werden. Das Gefühl des EinsSeins wird fühlbar. Das Buch liest sich einfach, obwohl es durchaus nicht oberflächlich ist. Es spricht unser Gefühl an, zugleich erfahren wir sehr viel über Delphine. Mein Wunsch, diese wundervollen Tiere "hautnah" zu erleben, wuchs mit jeder Seite.

  • None
    2019-08-03 21:06

    Eines vornweg: Ich liebe Delfine sehr.Dennoch halte ich "der blaue Delfin" für eines der kitschigsten Bücher, die je über Delfine geschrieben wurden.Ein Bispiel: Zwei Delfine aus Bojis Schwarm ertrinken und Nevina, die Mutter Bojis, denkt bei sich ob die Menschen in die selbe Kategorie wie Haie gehören. Der nächste Satz lautete ungefähr "Sie hasste die Menschen nicht- dazu war sie gar nicht fähig". Hier haben wir wieder mal das Klischee des notorisch freundlichen Delfins der gerade den Menschen "bedingungslos liebt". Es ist zwar schon häufig vorgekommen, dass wilde Delfine Menschen auf verschiedene Art und Weise verletzt haben, manche davon schwer, aber in diesem Buch werden Delfine wieder als die reinsten Kuscheltiere hingestellt.Was mich auch ärgert an dem Buch ist, dass es nicht ohne die Dämonisierung des Hais auskommt. Als Boji angeschossen wird und strandet und ihn eine Familie findet sagt die Frau als erstes:"Das könnte ein toter Hai sein, oder NOCH SCHLIMMER ein lebender." Jaja der böööööse Hai, der zwar eine immens wichtige Rolle im Meer innehat, aber immer noch dargestellt wird wie ein bösartiges Ungeheuer.Ich fürchte wirklich, dass einige wohl ihren Glauben Delfine seien keine Raub- sondern wandelnde Plüschtiere mit diesem Buch wohl bestätigt sehen werden und sich vielleicht sogar ihnen gegenüber falsch verhalten, sollten sie je mit einem Delfin im Wasser sein. Bleibt nur zu hoffen, dass die Kinder die solche Bücher lesen von ihren Eltern darüber aufgeklärt werden, dass auch Delfine durchaus ein Aggressionspotential hat.

  • None
    2019-07-25 20:03

    Also ganz ehrlich: So schön geschrieben wie "der blaue Delphin" größtenteils ist, so überladen kitschig wirkt er auch.Sicher, Delfine sind schöne sehr intelligente Tiere, aber sie sind nicht nonstop von "bedingungsloser Liebe" erfüllt, dass sie uns Menschen ja alles verzeihen würden.Zudem wirkt das Ende des Buches sehr schnell herangezogen und anstatt dass die Geschichte da wo Boji (blöder Name ehrlich) die Lagune mit den Menschen findet so richtig losgeht wie es jeder Leser hofft, bricht es ganz schnell und unvermutet ab.Mal ganz abgesehen davon nervt es mich, dass die Haie mal wieder als wandelnde Fressmaschinen hingestellt werden, denn das haben diese herrlichen Wesen nicht verdient.

  • S. Swieczkowski
    2019-08-08 21:16

    Ich habe dieses Buch in einem Wellnesshotel beim Warten auf meine Massage angefangen und konnte es nicht mehr weglegen. Es hat mich in eine Welt entführt, die mir fremd und trotzdem vertraut ist. Für alle die auf der Suche nach dem Sinn bzw. dem eigenen Weg sind ist dieses Buch absolut empfehlenswert. Es spricht vor allem zwischen den Zeilen, es ist nichts vorgegeben, aber alles möglich. Ich würde es immer wieder lesen.