Read Neue Philosophische Vitamine: So lass uns leben! by Theo Roos Online

neue-philosophische-vitamine-so-lass-uns-leben

Neue Nahrung f r den Hunger nach Sinn und Lebensgl ck Der Mensch lebt nicht vom Brot allein F r den Hunger nach Sinn und Lebensgl ck h lt dieses Buch eine starke Dosis philosophischer Vitamine bereit Sie sind kein Fastfood f r den Kopf, sondern Slowfood f r die Seele Sie sprudeln aus dem Basiswissen der Lebenskunst und aus den Lebensweisheiten von Philosophen Ihre Wirkung entfalten sie beim und nach dem Lesen in Form praktischer bungen, die uns das Handwerk des Lebens lehren.Seit der Antike fasst die philosophische Lebenskunst die gelebte Praxis von Philosophen als deren eigentliche Philosophie auf Theo Roos erz hlt auf kluge und unterhaltsame Weise von solchen Philosophen der Lebenskunst Er zeigt ihre Lebensweise und Lebensweisheit, ihre Haltung, ihre Art zu philosophieren und zu sein Neben Sokrates, dem Begr nder der philosophischen Lebenskunst, portr tiert er Sigmund Freud, Jesus, S ren Kierkegaard, Hildegard von Bingen, Epiktet, mile Cioran, Teresa von Avila und einen anonymen Mystiker.Theo Roos leitet aus dem Denken und Handeln dieser Philosophen kleine bungen ab So entsteht Philosophie zum Selbermachen mit einem Trainingsplan f r den Geist.Nach dem Erfolg des ersten Bandes ist diese neue Lieferung philosophischer Vitamine eine noch st rkere Inspirationsquelle und Orientierungshilfe f r alternative M glichkeiten des Lebens Ein Buch voller philosophischer Handreichungen f r alle, die nach neuen Impulsen suchen....

Title : Neue Philosophische Vitamine: So lass uns leben!
Author :
Rating :
ISBN : 9783462039535
ISBN13 : 978-3462039535
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : KiWi Taschenbuch 18 September 2007
Number of Pages : 240 Seiten
File Size : 684 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Neue Philosophische Vitamine: So lass uns leben! Reviews

  • Till Bodhin
    2018-11-06 16:50

    Eine glänzende, moderne Einführung in die Gedankenwelt verschiedener Denker und Philosophierichtungen. Gute Motivation, tiefer einzusteigen und sogar dazu, die Lehren direkt anzuwenden! Besonders beeindruckt haben mich die Kapitel über Epiktet, Kierkegaard und Cioran.

  • Yogi ❤️
    2018-10-23 16:10

    Theo Roos Buch ist locker und frisch geschrieben. Man erfährt wesentliche philosophische und praktische Weisheiten, die der Autor auch gerne mit Texten von heute bekannten Musikern verknüpft, um so wichtige Gedanken leicht und verständlich dem Leser zu vermitteln.So begegnem dem Leser einige schöne Gedanken von Sokrates, Epiktet, Jesus, Søren Kierkegaard, Sigmund Freud, Émil Cioran, Teresa von Avila, usw.Hildegard von Bingen ist z.B. für ihn eine Multimediakünstlerin des Mittelalters und er erklärt ihre besonderen Fähigkeiten. Plutarch wird von dem Autor zitiert, der das Schweigen ebenso wie Hildegard von Bingen als eine tiefgründige geheimnisvolle Angelegenheit ansah, in der beide ihre größten Erkenntnisse fanden. Schweigen zu lernen ist für den Autor daher die erste Übung, denn so können auch die vielen Gedanken des Wünschens und Begehrens zum Verstummen gebracht werden. Das Hören lernen ist dann die zweite Übung, dabei soll alleine auf die innere Stimme des Selbst geachtet werden. Bei der weiteren Reise nach innen erkundet der Autor mit Sigmund Freund auch ein wenig den dunklen Bereich der Seele. Der Autor zeigt, daß unsere Meinungen oft eintrainierte falsche Bewegungsabläufe sind, die durch häufiges Wiederholen ihre Spuren und Striemen in der Seele hinterlassen. Meist sind wir zwar sehr einsichtig und erkennen auch unsere Schwachstellen, aber wir handeln nicht weiter. Man bleibt quasi im Wissen hängen. Die vielen philosophischen Vitamine sollen nun dem Leser ein Hilfsmittel geben um sich zu verändern, hin zu dem "Sound des Selbst".Der Autor kennt die Schwierigkeiten und ermuntert den Leser daher zur ständigen Übung, um sich den Nebel von der Seele dauerhaft zu entfernen.

  • Nadin
    2018-11-21 13:54

    Wer den ersten Teil dieser Reihe mochte, muss auch diesen lesen. Er ist zwar etwas schwächer, aber immer noch unbedingt lesenswert.