Read Die Säugetiere Mitteleuropas: Beobachten und Bestimmen by Eckhard Grimmberger Online

die-sugetiere-mitteleuropas-beobachten-und-bestimmen

Von der Alpenfledermaus bis zur Zwergspitzmaus, vom Auerochsen bis zum Wildpferd Dieses Buch portr tiert s mtliche 141 in Mitteleuropa vorkommenden S ugetierarten, hinzu kommen 47 Irrg ste, Exoten und Landschaftspfleger Ausgehend von leicht verst ndlichen Bestimmungsmerkmalen werden alle Arten mit brillanten Fotos und Verbreitungskarten detailliert vorgestellt und beschrieben Aktuelle Angaben zum Schutzstatus, die Beschreibung von Lebensr umen und weisen sowie viele zus tzliche Informationen und zahlreiche Abbildungen von Sch deln, Z hnen und weiteren Details machen diesen praktischen Taschenf hrer zu einem unverzichtbaren Begleiter f r alle Naturfreunde....

Title : Die Säugetiere Mitteleuropas: Beobachten und Bestimmen
Author :
Rating :
ISBN : 9783494016450
ISBN13 : 978-3494016450
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Quelle Meyer 3 August 2017
Number of Pages : 377 Pages
File Size : 677 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Säugetiere Mitteleuropas: Beobachten und Bestimmen Reviews

  • chris
    2019-06-10 00:03

    Hat meine Erwartungen erfüllt! Gute Abbildungen und Erläuterungen...auch möglich Verwechslungen zwischen den Arten werden bedacht und Lösungen beschrieben. Sehr gut aufgebautes Werk für Profis und Einsteiger gleichermaßen!

  • Buchfink
    2019-06-09 01:50

    Vor 4 Jahren hatte der Autor ECKHARD GRIMMBERGER im Verlag Quelle & Meyer ein herausragendes Bestimmungsbuch und Nachschlagewerk unter dem Titel "Die Säugetiere Deutschlands" herausgegeben. Dieses Buch hatte mich seinerzeit (bis heute!) sehr überzeugt. Und so war ich sehr neugierig auf das nun vorliegende neue Werk E. GRIMMBERGERS. Dieses war zunächst, so ist im Vorwort zu lesen, als Neuauflage des vorgenannten Buches gedacht. Es wurde jedoch auf das Gebiet Mitteleuropas (zur Abgrenzung siehe unten) erweitert. Aufgrund der Aktualisierungen und Überarbeitungen der Artenkapitel, einiger methodischer Umstellungen und aufgrund der Erweiterung des Artenspektrums ist es aber im Grunde ein neues Buch geworden. Und dieses Buch, das sei vorweggenommen, ist ohne Einschränkungen absolut empfehlenswert!Das Werk ist als Bestimmungsbuch konzipiert, und erfüllt diesen Zweck - wie auch schon die vorangegangene Ausgabe von 2013 - in vorbildlicher Weise. Es kann gleichzeitig auch als Nachschlagewerk dienen, und auch dies in hervorhebenswerter Qualität. Nach wie vor ist gute Literatur, zumal Bestimmungsliteratur, zur Gruppe der Säugetiere in Deutschland bzw. Mitteleuropa immer noch eher selten. Auch wenn es unterdessen sehr gute und informative Regionalfaunen gibt. Jedoch können diese nicht als Bestimmungsbücher herhalten. Als aktuelle Bestimmungsbücher wären zu nennen "Die Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens: Der Bestimmungsführer" aus dem Haupt-Verlag (2009) oder der "Atlas der Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens" aus dem NTV Verlag (2009). Außerdem seien die folgenden Bücher genannt, die sicher als sehr gute Bestimmungsbücher für Säugetiere bezeichnet werden können, die aber nicht mehr aktuell sind und auch weitaus weniger Informationen bieten als der GRIMMBERGER; dies sind J. REICHHOLF, STEINBACHS Naturführer (1982), D. OVENDEN, Verlag Paul Parey (1982), D. SCHILLING, BLV Verlag (1983), und M. GÖRNER, Verlag Neumann Neudamm (1987), L. J. DOBRORUKA, Kosmos Verlag (1988).Einleitend enthält das Buch eine Übersicht über den Betrachtungsraum "Mitteleuropa", der vorliegend die Länder Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei, Schweiz, Österreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Rumänien umfasst. Darauf folgen einige kurze Kapitel, u. a. zur Beobachtung von Säugetieren, zur Säugetierforschung, zum Verhältnis Säugetiere und Mensch und zum Schutz der Tiere. Kurze Erläuterungen zum Gebrauch des Buchs, ein Abkürzungsverzeichnis, und reich mittels Verwendung von Fotos illustrierte Erläuterungen zu den zur Bestimmung wichtigen Messstrecken, Zahnbezeichnungen und Schädelmerkmalen schließen sich an. Ein gegenüber der Vorauflage neues bzw. neu zusammengestelltes Kapitel enthält eine systematisch gegliederte, leicht verständliche Übersicht über die wichtigsten, einfach zu erkennenden äußeren Bestimmungsmerkmale. Die Übersicht enthält in tabellarischer Form textliche Beschreibungen und Fotos.Dann folgt der Artenteil. Dieser enthält zusätzlich zu den im Vorgängerwerk bereits beschriebenen 103 in Deutschland heimischen, wild lebenden Arten die Artenprofile zu weiteren 38 mitteleuropäischen Arten. Die Profile sind dabei meist unverändert, teilweise sind jedoch neue Erkenntnisse eingeflossen. Die Artenprofile bestehen aus Texten und Fotos. Sie sind mit einem Umfang von in der Regel ca. 3 bis 6 Seiten sehr ausführlich. Unter dem Aspekt "Merkmale" werden zunächst detailliert die bestimmungsrelevanten Größen- und Gewichtsangaben der Tiere und ihrer Körperteile wiedergegeben. Des Weiteren enthalten die Texte ausführliche Beschreibungen der äußeren Kennzeichen, Färbungen, Geschlechtsunterschiede, bis hin zu Lautäußerungen. Danach werden "Ähnliche Arten und Verwechslungsmöglichkeiten" genannt. Die Verbreitung der Arten wird jeweils sehr ausführlich geschildert, auch im Hinblick auf Veränderungen des Verbreitungsgebiets in historischer und in jüngster Zeit. Die Verbreitung wird jeweils mittels einer sehr präzisen Verbreitungskarte graphisch dargestellt. Da das Betrachtungsgebiet vergrößert wurde, sind die Karten nicht mehr so detailliert wie in der Vorauflage, was ich etwas bedauere. Aber sie sind immer noch ausreichend groß und sehr gut erkennbar. Sie erfüllen somit ihren Zweck in vorbildlicher Weise.Der Lebensraum und die Lebensweise werden wiederum sehr ausführlich vorgestellt. Dabei wird detailliert auf die Habitate sowie Lebensstätten wie Nester oder Quartiere eingegangen, auf das Verhalten, die Nahrung, die Fortpflanzungsbiologie, Nachwuchspflege sowie die Entwicklung vom Jungtier zum Adulten. Auch Angaben zum Alter der Tiere - in Gefangenschaft und in Freiheit - erhält der Leser. Der folgende Absatz zum Schutzstatus enthält die Einstufung in die Kategorien der IUCN und Angaben zu den Gefährdungsursachen sowie zu geeigneten Maßnahmen zum Schutz der jeweiligen Art. Hier hätte ich mir vorstellen können, dass auch die Zuordnung zu den Anhängen der FFH-Richtlinie genannt wird. Der anschließende Aspekt "Bemerkungen" enthält höchst interessante zusätzliche Informationen über die Arten. Wenn der Artstatus einer beschriebenen Art nicht gesichert ist, wird dies jeweils vermerkt.Neben den bemerkenswert ausführlichen textlichen Beschreibungen enthalten die Artkapitel jeweils eine Vielzahl von hervorragenden Fotos der Tiere. So sind Adulte und auch Jungtiere abgebildet. Daneben werden Habitate, Baue oder Nester bzw. Quartiere gezeigt. Bestimmungsrelevante Körperteile werden im Foto im Detail abgebildet. Außerdem werden Trittsiegel und Losungen im Bild dargestellt. Mit der Darstellung von Lebensspuren und Verhaltensweisen wird die Bestimmung erleichtert bzw. überhaupt erst ermöglicht. Die Fotos sind durchweg von sehr guter Qualität und sehr aussagefähig. Gegenüber der Vorauflage von 2013 sind viele Fotos durch neue und wohl auch bessere ersetzt worden. Ein Großteil der Abbildungen wurde aber beibehalten.Insgesamt umfasst das Buch 141 ausführliche Kapitel über die in Mitteleuropa heimischen Säugetierarten. Hinzu kommen ergänzend 47 Portraits über Irrgäste, potenzielle Zuwanderer, Haltungsflüchtlinge und so genannte "Landschaftspfleger", also Haustiere wie Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen und Wollschwein. Die Portraits enthalten wiederum textliche Beschreibungen und Fotos.Als Anlage ist ein fotografischer Bestimmungsschlüssel der Tuberkel, also der Sohlenschwielen, von Insektenfressern und Nagetieren abgedruckt. Ein weiterer Bestimmungsschlüssel zeigt die Schädel und Gebisse ausgewählter, häufiger Tiere mit fotografischen Abbildungen. Die Fotos dieses Bestimmungsschlüssels waren in der Auflage von 2013 in die Artenportraits integriert. Mit der separaten Darstellung erhält man eine wesentlich übersichtlichere und zum Vergleich nun besser nutzbare Darstellung.Die Artenprofile sind systematisch gegliedert, was ich persönlich sehr begrüße. Ein Literaturverzeichnis, Erläuterungen von Fachausdrücken und Register der deutschen und englischen sowie der wissenschaftlichen Namen stehen am Schluss des Buches.Methodischer Aufbau, Gliederung, Texte und Abbildungen sind zum großen Teil aus der Vorauflage übernommen worden. Insofern ist es kein völlig neu"art"iges Bestimmungsbuch, wie der Verlag - aus welchem Grund auch immer - behauptet. Das Buch hat ein größeres Format, größere und damit besser lesbare Schrift, die Fotos sind teils größer abgedruckt, und aufgrund des erweiterten Artenspektrums ist die Seitenzahl (694 S.) deutlich höher als in der Vorauflage (576 S.). Damit ist das Buch aber auch deutlich schwerer geworden, und u.U. für den Einsatz im Gelände nicht mehr so gut geeignet. So würde ich - im Gegensatz zum Verlag - das Werk nicht mehr als "Taschenführer" bezeichnen.Das vorliegende Buch wird allen Ansprüchen an ein gutes, praktisches, verständliches und zielführendes Bestimmungsbuch wie auch an ein ausführliches Nachschlagewerk gerecht. Wie das schon bei der Vorauflage zu spüren war, verfügt der Autor über die Fähigkeit, seine Begeisterung und seine umfassenden Kenntnisse über die Säugetiere in sympathischer und verständlicher Form einem interessierten Leserkreis weiterzugeben, um hier wiederum Begeisterung und Interesse an der Beschäftigung mit der Gruppe der Säugetiere zu wecken. Wenn sich daraus ein Interesse auch am Schutz der oftmals bedrohten Arten entwickelt, hätte GRIMMBERGER ein ihm sehr wichtiges Ziel erreicht.Fazit:Das "völlig neuartige Bestimmungsbuch", wie es der Verlag verheißt, ist das Buch also nicht. Aber es ist ein ausgesprochen gutes Bestimmungsbuch! Die Vollständigkeit der Darstellung der Bestimmungsmerkmale in Text und Abbildungen, die bemerkenswerte Ausführlichkeit und Detailliertheit der Texte, die Aktualität der Karten sowie die sehr guten, vielfältigen und aussagefähigen Fotos machen dieses Buch zu einem wunderschönen, wertvollen und höchst informativen Buch, das zur Bestimmung und auch als Handbuch zu den Säugetieren Mitteleuropas hervorragend geeignet ist. Dieses Buch möchte ich - wie schon die vorherige Auflage - uneingeschränkt jedem empfehlen, der sich für die heimische Säugetierwelt und deren Schutz interessiert und der Bestimmungsfragen zu lösen hat. Es macht einfach Freude, dieses Buch zur Hand zu nehmen, darin zu blättern und zu schmökern, die spannend dargebotenen Informationen aufzusaugen und sich auch einfach nur an den wunderschönen Abbildungen zu erfreuen. Mit diesem Buch dürfte es Laien und Profis gleichermaßen gelingen, zumindest in vielen Fällen zu einem Bestimmungsergebnis zu gelangen.Muss man das Buch kaufen, auch wenn man schon im Besitz der Vorauflage von 2013 ist? Ich meine, die Neuauflage ist absolut lohnenswert in der Anschaffung. Ein aktuelleres und ausführlicheres Handbuch über die Säugetiere Mitteleuropas ist derzeit wohl kaum zu bekommen. Das Buch vermittelt eine außerordentliche Fülle an Informationen und ist vergleichsweise nicht teuer. Vielleicht kann man für kleinere Streifzüge innerhalb Deutschlands auch die ältere Auflage noch weiterhin nutzen, während für angrenzende Regionen die Neuauflage als Informationsquelle hilfreich ist. Ich werde meine Ausgabe von 2013 jedenfalls noch behalten. Und wer die Vorauflage von 2013, die wohl im Handel nicht mehr erhältlich ist, nicht besitzt, der sollte auf jeden Fall hier zugreifen!