Read Hört ihr die Kinder weinen: Eine psychogenetische Geschichte der Kindheit (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) by Lloyd de Mause Online

hrt-ihr-die-kinder-weinen-eine-psychogenetische-geschichte-der-kindheit-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft

Auf Initiative von Lloyd deMause hat ein Team von zehn Psychohistorikern untersucht, wie sich die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern in unserer Kultur von der Antike an ver ndert haben....

Title : Hört ihr die Kinder weinen: Eine psychogenetische Geschichte der Kindheit (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Author :
Rating :
ISBN : 3518279394
ISBN13 : 978-3518279397
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage 14 6 Januar 1980
Number of Pages : 632 Seiten
File Size : 884 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Hört ihr die Kinder weinen: Eine psychogenetische Geschichte der Kindheit (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) Reviews

  • Jenny
    2018-11-25 13:41

    Im Zuge meines Studiums erhielt ich diesen Literaturvorschlag. Ich bestellte und war gespannt. Schon nach 2 Seiten legte ich es nicht mehr aus der Hand.Was soll ich sagen? Es liest sich nicht wirklich wie ein "Fachbuch" im Gegenteil. Man taucht ein in eine Welt, die einen erschrecken lässt, nachdenklich stimmt und einfach auch schockiert. Die Welt der Kinder damals, ihr Stand, ihre Ermordung, ihr Missbrauch, ihr Leiden, ihr Tod all das wird klar durch jede Geschichtliche Epoche geschildert. Jedoch zeigt de Mause in diesem Buch auch die Fortschritte... Man erkennt sehr deutlich, dass legaler Kindsmord, legalem Misshandlungen (auch sexueller Natur) und die Eltern-Kind-Beziehung immer "besser" wurden. Bis hin zum Verbot, bis hin zur Bindungstheorie etc.Davon abgesehen, dass dieses Buch wirklich wertvoll ist um mehr über die Geschichte der Kindheit zu erfahren, zeigt dieses Buch meiner Meinung aber auch, dass es gewisse Defizite von damals bis in die heutige Zeit geschafft haben. Nimmt man das Beispiel der Beschneidung, das sogenannte Pucken der Babys, das Weggeben etc. All das ist bis heute, wenn auch in abgeschwächter form, geblieben. Nur unter dem Deckmantel der angeblichen Lieben zum Kind.Absolut lesenswert

  • Eine Kundin
    2018-12-06 12:08

    ... ist eine furchtbare Sache. Hier wird historisch präzise erzählt, wie und wo sie schon in den letzten Jahrhunderten aufgetaucht ist. Religionen spielen hier leider eine unrühmliche Rolle (hat nicht auch noch Papst Franziskus behauptet, "ein Klaps schadet sicher nicht"?). Ein traurig machendes Buch ..

  • Fix
    2018-11-20 08:42

    Ich habe das Buch für meine Bachelorarbeit genutzt und kann es nur weiterempfehlen. Das Buch ist stellenweise so ergreifend dass man wirklich innehalten muss um nicht zu sentimental zu werden. Lloyd de Mause hat eine sehr einfache Art über Themen zu schreiben, die meiner Ansicht nach sehr trocken sind. Jedoch beschreibt sie diese Themen so lebendig, dass man sich, neim Lesen,in die Zeit zurückversetzt fühlt.

  • dr.barbara strohschein-huber
    2018-12-09 12:00

    Nicht nur sehr gute Recherchen, sondern große Anteilnahme spiegeln sich in diesem wichtigen Buch wieder. Es räumt gründlich auf mit der Vorstellung, dass es so etwas wie eine naturgegebene Elternliebe, gar Mutterliebe gäbe. So schön es wäre und so sehr es sich jeder wünscht: Erziehung ist weit mehr als Füttern und Versorgen. Und Eltern entsprechen nicht nur ihren eigenen Erziehungserfahrungen, sondern auch noch den "Werten" ihrer Zeit. Die Autoren dieses Buches zeigen auf aufregende und erschütternde Weise, was Kinder in den letzten zwei Jahrtausenden erlitten haben.

  • Lerner
    2018-11-09 10:46

    Kindheit wird allgemein als etwas Paradiesisches verstanden: Ein Kind wächst angeblich sorgenfrei auf, behütet und beschützt von Erwachsenen, die es lieben und keine eigenen Ziele sondern nur das Wohl des Kindes im Auge haben. Diese Mystifizierung der Kindheit geht so weit, dass wir im Allgemeinen auch dann noch die Ursprungsfamilie für besser als alles Andere halten, wenn Kinder nachweisbar vernachlässigt, gedemütigt oder mißbraucht werden. Im Film  wird diese Haltung sehr beeindruckend vermittelt. Wenn Sie diese Idealisierung aufrecht erhalten möchten, dann ist das hier rezensierte Buch nichts für Sie. Es zeigt in erschreckender Deutlichkeit die weitgehende Wertlosigkeit von Kindern durch die Jahrhunderte und ist dadurch nicht einfach zu lesen. Wenn Sie am Thema interessiert sind und sowohl Ihre eigene Kindheit reflektieren möchten und Ihr Verhältnis zu Ihren eigenen Kindern überprüfen wollen, dann ist dieses Buch eine gute intellektuelle Untermauerung der Thesen von Alice Miller, zb aus ihrem Buch 

  • Maret
    2018-11-17 09:00

    Schon immer lag das Hauptaugenmerk der Historiker auf den politischen und militärischen Begebenheiten unserer Vergangenheit. Die Geschichte der Kindheit wurde dabei, auch aufgrund der schwierigen Quellenlage, lange Zeit vernachlässigt. Auf Initiative von Lloyd de Mause haben Anfang der 1980 er Jahre zehn Psychohistoriker den Schritt gewagt und untersucht, wie sich die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern in unserer Kultur von der Antike an verändert haben. Das Buch „Hört ihr die Kinder weinen" enthält die zehn so entstandenen Aufsätze.In diesen zehn Aufsätzen wird untersucht, ob sich Eltern immer so verhalten haben, wie sie es heute tun, welche Gefühle Eltern ihren Kindern entgegengebracht haben, wie sie mit ihnen gesprochen haben und welche Phantasien sie in bezug auf ihre Kinder hatten.Insgesamt sind die dargelegten Forschungsergebnisse recht deprimierend. Die zehn Aufsätze berichten von der langen und traurigen Geschichte der Mißhandlung von Kindern, die in frühester Zeit anfing und leider noch immer kein Ende gefunden hat. Dennoch gelangen die Autoren zu dem Schluss, dass im 18. Jahrhundert (glücklicherweise) eine Entwicklung zu einer humaneren Einstellung Kindern gegenüber begann.Es bleibt festzuhalten, dass „Hört ihr die Kinder weinen" nicht nur aus historischer, sondern auch aus psychologischer und soziologischer Sicht sehr interessant ist. Die Aufsätze sind gut geschrieben und beinhalten viele zeitgenössische Fallbeispiele, Zitate und Erzählungen. Es sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass sich keiner der Aufsätze primär auf Deutschland konzentriert. Statt dessen finden sich Aufsätze über die Kindheit in Italien(im 14-16 Jahrhundert), die Kindheit in England(im 15. und 16. Jahrhundert), die Kindheit in Frankreich( im 17. Jahrhundert), die Kindheit in Amerika(im 18. Jahrhundert), die Kindheit im zaristischen Russland, sowie über die Kindheit in Europa (mit vereinzelten Fallbeispielen aus dem deutschen Raum).