Read Verraten: Sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum by Inga Wolfram Online

verraten-sechs-freunde-ein-spitzel-mein-land-und-ein-traum

Ihre Treffen waren konspirativ, doch der Feind war mitten unter ihnen und sie wussten es nicht Aus ihrem pers nlichen Erleben erz hlt Inga Wolfram die Geschichte der Entstehung und Zerschlagung des Kreises Eine Gruppe junger Intellektueller, die sich in den siebziger Jahren als sozialistische Opposition in der DDR verstand Die sieben ehemaligen Philosophiestudenten diskutierten ber die b rokratisch verkrusteten Strukturen ihres Landes Sie wollten einen anderen, einen besseren Staat Fast alle stammten aus Familien der gesellschaftlichen Elite, was ihre Mission besonders brisant machte Eine spannende Geschichte ber Jugend in der DDR, von Freundschaft, Verrat und von dem unerf llten Traum eines Sozialismus mit menschlichem Antlitz....

Title : Verraten: Sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum
Author :
Rating :
ISBN : 353807271X
ISBN13 : 978-3538072718
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Artemis Auflage 1 15 September 2009
Number of Pages : 363 Pages
File Size : 777 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Verraten: Sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum Reviews

  • Dirtsa
    2019-03-14 02:19

    Das Buch gut und schnell angekommen. Preis mehr als ok. Erwarte nun eine (Ent)Spannung beim lesen während meines Urlaubes. Mit Grüßen Ihre Kundin

  • suschon
    2019-02-24 22:04

    Der Überfluss an Büchern zum Thema DDR macht eigentlich Verdruss. Man weiss nicht, ob man noch eines davon lesen soll - alles ist gesagt, alles ist gezeigt.Bei dem Buch von Inga Wolfram "Verraten. Sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum" handelt es sich jedoch um ein besonderes Buch.Inga Wolfram schreibt aus eigenem Erleben über ihre Jugend in der DDR und über den Traum von einer besseren Gesellschaft, die der Sozialismus eigentlich mal sein sollte. Die jungen Leute, über die Inga Wolfram erzählt, träumten aber nicht nur von einer besseren Gesellschaft, sondern hatten begonnen zu handeln. "Wer, wenn nicht wir?" I. Wolfram ist die Ehefrau von Klaus Wolfram, der Mitte der 70er Jahre mit sechs anderen jungen Intellektuellen aus einem Kreis von Andersdenkeneden einen Kreis von Andershandelnden gegründet hatte. Nicht der Westen war für die jungen DDR-Philosophen die Lebensalternative zur grauen DDR, sondern eine sozialistische Gesellschaft, die den Namen verdient. Jedoch geht es in diesem Buch nicht um Theorie, sondern um Leben. Inga Wolfram - selbst nicht Mitglied des Diskussionakreises der wunderbaren Weltverbesserer - war Mitwisserin und selbst zutiefst davon überzeugt, dass eine solidarische Menschengemeinschaft möglich ist. Sie erzählt mit Humor und Herz die Geschichten ihrer Jugend zu der auch die Geschichte des Verrats gehört. Der Verrat ist konkret wie ein Krimi, er ist aber auch abstrakt, weil mit der Durchsetzung des stalinistischen Sozialismus, die Idee selbst schon verraten war.I. W. hat die Akten ihrer Freunde und ihre eigenen gründlich studiert und berichtet u. a. vom Chaos in den Reihen der Stasi, wo die linke Hand so manches mal nicht weiss, was die rechte tut. Das alles habe ich so noch nie gehört und nie gelesen. Das Buch ist traurig und witzig, erschütternd und befreiend. Sehr lobenswert finde ich, dass die Autorin im Anhang des Buches Interviews mit ihren Freunde veröffentlicht.Ganz zum Schluss kommt auch ein Interview mit dem Verräter. Ich bewundere die Sachlichkeit und Fairness des Gespräches der Autorin mit diesem Mann. Chapeau.Lest "Verraten. Sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum" unbedingt!

  • Sabine Adrian
    2019-03-24 04:57

    Sachbücher über die DDR interessierten mich nie besonders. Eigentlich. Bis ich VERRATEN in die Hände bekam. Da ich vor einiger Zeit in der ARD einen Film mit diesem Titel, von der selben Autorin gemacht, gesehen hatte, las ich das Buch. Es ist ein sehr persönlicher und ungewöhnlicher Blick auf die Geschichte - ich war berührt. Die Autorin erzählt mit betörender Gelassenheit vom Mut junger Leute, sich der drögen und verlogenen Wirklichkeit in der DDR der 70-ger Jahre zu stellen. Es sind Geschichten über Alltag, Mut und Feigheit, Freundschaft und Verrat und überhaupt über das Leben. Die Stasi hat "den Fall" minutiös protokolliert. Die Autorin zitiert auch die Akten, aber so, dass sie für ihre persönlichen Erzählung eine wirklich interessante Ergänzung sind. Und auch sprachlich hat mir das Buch gefallen - es ist schön erzählt, sachlich und auch poetisch. Ein großartiges Buch! Sehr empfehlenswert!

  • ekkehard
    2019-03-08 04:14

    Zum dokumentarischen Film ein Buch. Ich muss sagen, es ist eine große wertvolle Ergänzung, für alle die gewillt sind, sich ein sachliches Bild von der DDR und ihrer Geschichte zu machen. Die Erzählung der Autorin berührt, lässt nachvollziehen, miterleben und - unterhält.Hier entstand kein schwarz-weißes Klischee und kein Historie-Gemälde, bei dem schon beim ersten farbigen Pinselstrich feststand, wen man treffen und wenn man hochloben wollte. Stattdessen folgt ein Bericht, der die zahlreichen Facetten noch ergänzt, die man schon gekannt zu glauben dachte.Auch Verrat hat schließlich viele Gesichter und es gab mancherlei Gründe, mit dem damaligen Regime nicht konform zu sein, aber - auch nachvollziehbare, sich mit ihm zu arrangieren.Das Buch liest sich spannend. Es ist menschlich, interessant und es belehrt ohne zu belehren. Die Autorin gestaltet alles mit viel Feingefühl und Sachverstand, führt den Leser und lässt sein eigenes Urteil zu. Gerade bei Büchern über die DDR ist oft schon in den ersten Zeilen zu erkennen, dass der Autor seinen Beitrag zur weiteren Verdammnis dieses vergangenen Staates prinzipienfest, ohne Gnade und kompromisslos leisten will. Dieses Buch schwingt sich nicht auf, abzurechnen. In diesem Buch wird versucht, Verhaltensgründe unterschiedlichster Menschen zu zeigen, eigene Motive, Mut, Zusammenhalt, aber auch Unvermögen, in jeder Situation den wahren Freund zu erkennen. Diese Lebensgeschichte ist auf jeden Fall zum Lesen zu empfehlen. Sie ist für alle, die bereit sind, diesen Bericht als ein Detail der Geschichte der Vergangenheit gerecht einzuordnen. Sie sollten aber schon vor der Lektüre erkannt haben, dass für unzählige Menschen die DDR die wichtigste und längste Zeit ihres Lebens bedeutete - trotz Stasi und Spitzeln

  • Thomas Kunze
    2019-03-07 22:57

    Fast möchte ich befürchten, dass dieses Buch nur von Menschen gelesen wird, welche sich für dieses, gerade aktuelle, Thema auch interessieren. Das wäre sehr schade. Es ist nicht nur ein hochaktuelles, spannendes und interessantes Sachbuch, sondern auch kongeniale Literatur. Alle großen Themen des Lebens werden hier behandelt: Loyalität, Moral, Liebe, Verrat, Freundschaft, Hoffnung, Politik, ziviler Ungehorsam und die Verantwortung des Einzelnen für die Gesellschaft. Die Sprache ist wunderschön, von so großer Poesie, dass man manches gleich zweimal lesen möchte, und trifft punktgenau mitten ins Herz. Ein Buch wie das Leben selbst: Vielseitig, spannend, überraschend, heiter, dramatisch, traurig, liebevoll, optimistisch.Ein Buch, welches zu jeder Zeit hochaktuell ist weil es von Menschen handelt, weil es von UNS und den großen Themen UNSERES Lebens handelt.Unbedingt zu empfehlen!!!!