Read No Logo! Der Kampf der Global Players um die Marktmacht by Naomi Klein Online

no-logo-der-kampf-der-global-players-um-die-marktmacht

ONE EARTH SPIRIT...

Title : No Logo! Der Kampf der Global Players um die Marktmacht
Author :
Rating :
ISBN : 3570500284
ISBN13 : 978-3570500286
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag Auflage 2 2002
Number of Pages : 512 Seiten
File Size : 672 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

No Logo! Der Kampf der Global Players um die Marktmacht Reviews

  • Erselbst
    2018-11-12 07:02

    Man erfährt, wie die Konzerne hinter den Kulissen agieren, um jeden Preis Gewinne maximieren, Kunden für dumm verkaufen und dies alles zu Lasten der Umwelt, des sozialen Gefüges und der Dritten Welt. Dieses Buch sollte wirklich jeder lesen, der z.B. gerne Markenklamotten kauft oder Disney für einen sympatischen Konzern hält.

  • pete
    2018-10-29 04:20

    Die gut recherchierte Kritik an den Marken ist sehr ausführlich, ein bisschen zu ausführlich.Irgendwann kam es mir vor als ließt man nur noch "doofe Marke, böse Marke, pfui, pfui!"Natürlich wird nur auf den großen Konzernen herum gehackt.Trotzdem ist das Thema heute aktueller den je. Sollte man gelesen haben,auch wenn man nicht alles genau lesen muss, um zu verstehen, worauf die Autorin hinaus will.

  • Musikus
    2018-11-02 10:11

    Was in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten abgelaufen ist, kann man eigentlich erst dann verstehen, wenn man „No Logo” (und danach sicherlich noch einige andere Bücher zum Thema) gelesen hat. Die unselige Rolle Amerikas, der Triumphzug der Neoliberalen Lehre mit allen verästelten Auswirkungen auf das, was wir heute gemeinhin als „Globalisierung” bezeichnen, all das führt uns Naomi Klein plastisch und äußerst detailreich vor Augen.Dieses Buch hilft, die Welt so zu sehen, wie sie (leider) immer mehr ist.Für mich eine dringende Empfehlung.

  • Brigitte WATTENBERG
    2018-11-16 10:22

    Wer sich Gedanken über die Zukunft macht , sollte dieses Buch einfach lesen. Es macht einem die Tore zur Wahrheit des Kapitalismus auf und erklärt alles was damit zu tun hat. LESENSWERT !

  • Amazon Kunde
    2018-11-02 10:10

    Super interessantes Buch!Auch wenn es vor 15 Jahren veröffentlicht wurde, ist es sehr spannend und interessant zu lesen.Ich bereue den Kauf nicht

  • nelredik
    2018-10-18 04:57

    sollten ALLE lesen, ebenso Kleins Buch 'Schockstrategie'. Dann versteht man endlich unsere verrückte Welt und kann besser kritisch hinterfragen und handeln, und sich vom offiziellen Diskurs nicht mehr verkackeiern lassen!

  • andrepascal
    2018-10-30 04:16

    Das Buch erschien im Jahr 2000. Ich lese es erst jetzt, kurz vor Weihnachten 2009, und bin tief beeindruckt. Es hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Es ist ein Schocker, ein "Sachbuch-Thriller", ein Augenöffner. Und es macht Mut, dass sich friedlicher, aber beharrlicher Widerstand gegen profitgierige Feinde eines mündigen Staatsbürgertums auszahlt. Das Thema ist absolut grundlegend, weil es etwas beschreibt, das an den Grundfesten der Demokratie, unserer marktwirtschaftlichen Bürgergesellschaft rüttelt. Es ist so gut geschrieben ("brilliant" ist nicht übertrieben), dass es "Pflichtlektüre" an Schulen und Universitäten werden sollte. Aber auch Eltern erfahren hier, wie sich ihre Kids von einer schier unvorstellbaren Marketingmaschinerie mit allen Finessen vereinnahmen lassen. Und betriebswirtschaftlich Interessierte lernen, wie sich Produktionskosten unter Ausnutzung internationaler Ungleichgewichte "optimieren" und Gewinne maximieren lassen.Ich will nicht zu sehr ins Schwärmen geraten... Das Buch hat das Zeug zum Standardwerk der Marken- und Globalisierungskritik, will sagen, dass es sich damit auch sehr gut als Einsteigerlektüre eignet, aber so facettenreich ist, dass es dem in der Materie fortgeschrittenen Leser gewiss noch viele wertvolle Denkanstöße liefern wird. Die Ausführungen sind zum Teil so haarsträubend, dass der gesunde Menschenverstand sich wehrt, sie zu glauben, wäre die Beweislast zahlreicher Quellen aus dem Bereich der national und international tätigen Organisationen und Behörden, aber auch der am Pranger stehenden Konzerne selbst, nicht so erdrückend. Journalistisch einfach sehr gut gemacht.Der Umfang, ca. 500 Seiten in der gebundenen Ausgabe, sollte einen nicht schrecken, denn Naomi Klein schreibt nicht nur über ein spannendes Thema, sie beschreibt es auch spannend. Die ersten Kapitel beschäftigen sich mit dem Aufbau und der Verbreitung bzw. Penetrierung von Marken. Zahlreiche Beispiele vertiefen das Verständnis. Fazit: geniales Lehrstück über Marketing.In den nun folgenden Kapiteln des Mittelteils wandert der Blick immer stärker von der "heiligen" abgehobenen Marke zum "profanen" Produkt, hier insbesondere zu den oft menschenunwürdigen Umständen der Produktion. Ausbeutung der Belegschaften aber nicht nur in den sog. Dritte-Welt-Ländern, sondern auch in den Heimat- und Absatzländern der Konzerne, verbunden mit einer beängstigend zunehmenden politischen Einflussnahme der Konzerne auf lokale, regionale und nationale Regierungen.Die Kapitel des Schlussteils beleuchten eine immer stärker werdende Gegenbewegung zum Markendiktat und der ausufernden Macht der Konzerne zulasten einzelstaatlicher Selbstbestimmung und Interessen. Hier sind wir nun mittendrin im Thema des politischen Aktivismus, wie er sich zahlreich und vielseitig in Produktions- und Absatzländern formiert (hat), zunehmend global vernetzt ist und damit auch immer effektiver zu Wort kommt. Kritik kommt aber auch hier nicht zu kurz. Ebenso scharfsinnig wie bei der Auseinandersetzung mit Konzernen zeigt sie auch hier Grenzen, Grate, Schwächen und Verfehlungen einzelner Trends auf.Wer meint, Naomi Klein ginge es um die Vorführung einzelner ausgesuchter Marken, der greift zu kurz. Der Angriff auf besonders allgegenwärtige Logos der größten Markenkonzerne nutzt die Popularität der Marke, die sich so auch als größte Achillesferse des Konzerns entpuppt. Die höhere Absicht will das gesamte System eines weltweit aus den Fugen geratenen Kapitalismus auf den Prüfstand stellen. Selbstbestimmung der Opfer, Reglementierung und Kontrolle der entfesselten Konzernkräfte durch supranationale, konzernunabhängige Institutionen sind das erklärte Ziel.

  • Konrad Roder
    2018-11-03 10:17

    Im Elbsandsteingebirge, in Rathen, gegenüber der Bastei habe ich mit meiner Familie die Folgen der Globalisierung erlebt. Im Viertelstundentakt donnerten Güterzüge mit Containern von Hamburg nach Süden und wieder zurück, Tag und Nacht. Schlaf unmöglich