Read Lurche und Kriechtiere - Steinbachs Naturführer by Günter Diesener Online

lurche-und-kriechtiere-steinbachs-naturfhrer

ber den Autor und weitere MitwirkendeJosef H Reichholf, 1945 in Aigen am Inn geboren, lehrt Evolutionsbiologie, Tiergeographie und kologie Das R tsel der Menschwerdung ist in zahlreiche Sprachen bersetzt worden Bei dtv bereits erschienen Der tropische Regenwald , Der sch pferische Impuls , Comeback der Biber....

Title : Lurche und Kriechtiere - Steinbachs Naturführer
Author :
Rating :
ISBN : 3576106979
ISBN13 : 978-3576106970
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Mosaik Auflage Neuausg 1996
Number of Pages : 595 Pages
File Size : 880 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Lurche und Kriechtiere - Steinbachs Naturführer Reviews

  • Buchfink
    2018-11-06 19:50

    Auf 288 Seiten werden in diesem schönen und wertvollen Büchlein 137 Arten der Amphibien und Reptilien Europas präsentiert.Das Buch ist in zwei Hauptteile gegliedert. Nach einer kurzen Einführung in das Buch, einer Erläuterung von Fachausdrücken (darauf hätte man auch ggf. verzichten können, denn diese Begriffe sind - ich hoffe, ich trete hier niemandem zu nahe - auch Laien durchaus bekannt) und einem Überblick über die vorgestellten Artengruppen folgt der eigentliche Artenteil. Er umfasst 228 Seiten. Die Gliederung der Artenbeschreibungen erfolgt systematisch nach den Gruppen Schwanzlurche, Froschlurche, Schildkröten, Echsen und Schlangen. Vor den jeweiligen Artbeschreibungen steht jeweils eine kurze Einführung in die Gruppe.Der Artenteil enthält Steckbriefe zu insgesamt 137 Arten. In der Regel werden eine oder zwei Arten pro Doppelseite vorgestellt, bei einigen Arten - wie Feuersalamander, Gelbbauchunke oder Laubfrosch - umfassen die Beschreibungen zwei Doppelseiten, teilweise sogar bis zu drei Doppelseiten, wie z. B. der Erdkröte.Die linke Seite der Doppelseite enthält jeweils die textlichen Beschreibungen zu unterschiedlichen Aspekten. Sehr ausführlich werden zunächst die Merkmale beschrieben, d. h. die äußeren Kennzeichen, einschließlich besonderer Hinweise zur eindeutigen Artbestimmung und Unterscheidung ähnlicher oder verwandter Arten, zudem Größe, Färbung und Zeichnung, Proportionen und Besonderheiten wie der berühmte Fersenhöcker usw.. Interessant sind die Hinweise auf die kennzeichnenden Merkmale besonders auch bei den Arten Seefrosch und Teichfrosch sowie dem Hybrid Wasserfrosch (Rana kl. esculenta). Wobei hier gesagt werden muss, dass eine eindeutige Bestimmung des Wasserfroschs anhand eines Bestimmungsbuchs kaum möglich sein dürfte. Besonderheiten wie Fortbewegung oder Rufe werden außerdem geschildert. Es folgen Erläuterungen zu den Aspekten Verbreitung und Lebensraum, mit Angaben zu jahreszeitlich wechselnden Habitaten. Unter dem Stichwort Lebensweise werden Fortpflanzung, Entwicklung sowie Wanderungen umfassend beschrieben. Danach folgen Erläuterungen zu Nahrung, Feinden, und Allgemein Wissenswertes über die Arten. Hinweise zu Gefährdungsursachen und zum Schutz der Arten sind ebenfalls Bestandteil der Steckbriefe.Manche Arten müssen sich zu dritt eine Doppelseite "teilen". Beispielsweise werden einige Arten des Mittelmeerraumes eher knapp beschrieben, und zur eindeutigen Bestimmung reicht die Kombination des knappen Textes mit der Darstellung in nur einem Foto möglicherweise nicht aus. Die meisten Beschreibungen sind aber sehr ausführlich und umfassend, vor allem der mitteleuropäischen Arten. Die Ausführlichkeit ist bemerkenswert. Die Texte sind als Fließtext gesetzt und verständlich geschrieben. Die immer wiederkehrende klare Untergliederung nach den o. g. Aspekten macht eine leichte Orientierung möglich - und auch den Vergleich zwischen den Arten.Die Fotos zu den Artbeschreibungen sind durchweg sehr gut, scharf und groß genug. Den meisten Artsteckbriefen sind mehrere Fotos beigefügt, teils von Männchen und Weibchen, und meist von den adulten Tieren. Larven und Laich werden selten dargestellt. Grundsätzlich bevorzuge ich Zeichnungen zur Bestimmung von Tieren und Pflanzen. Die Zeichnungen im Pareys Reptilien- und Amphibienführer Europas haben hier z. B. Maßstäbe gesetzt. Insgesamt aber sind die Fotos im vorliegenden Naturführer in Verbindung mit den zahlreichen ergänzenden Detailzeichnungen in s/w in den meisten Fällen durchaus für eine Bestimmung geeignet.Den Beschreibungen sind Verbreitungskarten beigefügt. Diese Karten sind klein, aber aufgrund der Darstellung des Netzes der größeren Flüsse Europas ist die Erkennbarkeit gegeben und eine Orientierung ist tatsächlich möglich. Das ist nicht in allen Naturführern der Fall.Zum guten (!) Schluss folgt ein allgemeiner Teil, mit Kapiteln über Verhalten und Fortpflanzung von Lurchen und Kriechtieren, zur Systematik und Zoogeographie, zu Schlangen hinsichtlich ihrer Giftigkeit bzw. Gefährlichkeit und der Verfolgung von Giftschlangen durch den Menschen, und schließlich zum Thema Artenschutz.Mein Fazit zu diesem Buch: Das Buch ist als Bestimmungsbuch recht gut geeignet. Es ist systematisch gegliedert, gut strukturiert und sehr übersichtlich, enthält sehr gute Fotos, gute ergänzende Zeichnungen und sehr ausführliche Texte. Daher ist es auch ein sehr gutes Nachschlagewerk. Was die Bücher aus der Reihe der Steinbachs Naturführer außerdem so sympathisch macht, ist, dass sie spürbar das Interesse und Verständnis für die Natur wecken möchten, und nicht mit Begriffen wie "unverzichtbar" werben. Leider gibt es heute kaum aktuelle Bestimmungsbücher mit Zeichnungen. Wenn man denn ein Fotobestimmungsbuch erwerben möchte, dann kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

  • None
    2018-10-18 18:19

    Dieser Band widmet sich der Lurche und den Kriechtieren in Europa, die überwiegend im klimatisch günstigeren Mittelmeergebiet angesiedelt sind. Oft lösen Schlangen und andere Reptilien ekel beim Betrachter aus, wobei eigentlich kein Grund besteht. Beim Lesen dieses Buches wird man sehr gut aufgeklärt was die Lebensweise und die Gefährlichkeit dieser Tiere anbelangt. So kann man evtl. durch ein gewecktes Interesse seine Scheu überwinden und lockerer mit solchen Tieren umgehen. Dargestellt sind die Tiere mit Farbfotos und sehr guten ergänzenden Skizzen, die das Augenmerk auf die wichtigen Details lenken. Sehr gut ist auch eine kleine Europakarte, auf der mit schraffierten Flächen die Verbreitung der jeweiligen Art aufgezeigt wird. Insgesamt ein sehr beeindruckendes Buch mit sehr guten Aufnahmen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)