Read Erfolg gestalten: So entwickeln Führungskräfte und Mitarbeiter gemeinsam die Unternehmenskultur by Richard Glahn Online

erfolg-gestalten-so-entwickeln-fhrungskrfte-und-mitarbeiter-gemeinsam-die-unternehmenskultur

Mehr Wachstum und Gewinn dank engagierter Mitarbeiter und f higer F hrungskr fteSie m chten mit einfachen Mitteln sicher und nachhaltig die Arbeits und F hrungskultur in Ihrem Unternehmen weiterentwickeln Der Berater Richard Glahn stellt zwei nachvollziehbare und praxiserprobte Vorgehensweisen vor, die sich ideal erg nzen und die dazu f hren, dass die Mitarbeiter mit viel Motivation eigenverantwortlich und kundenorientiert handeln, die F hrungskr fte ihre Aufgabe verstehen und auch die strategischen Aspekte ihrer Arbeit umf nglich wahrnehmen, eine Kultur entsteht, in der kontinuierliche Verbesserung im gesamten Unternehmen selbstverst ndlich ist und mit der sich das Unternehmen merklich nach vorne bewegt....

Title : Erfolg gestalten: So entwickeln Führungskräfte und Mitarbeiter gemeinsam die Unternehmenskultur
Author :
Rating :
ISBN : 3593507625
ISBN13 : 978-3593507620
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Campus Verlag Auflage 1 10 Juli 2017
Number of Pages : 193 Pages
File Size : 986 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Erfolg gestalten: So entwickeln Führungskräfte und Mitarbeiter gemeinsam die Unternehmenskultur Reviews

  • Mavobe
    2019-04-04 09:20

    Der Schlüssel zu einem Unternehmen, in dem Führungskräfte und Mitarbeiter erfolgreich zusammenwirken, liegt in einer fruchtbaren Arbeitsteilung. Das zeigt Richard Glahn mit seinem neuesten Buch. Es gilt eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der das Unternehmen von Mitarbeitern und Führungskräften gemeinsam immer weiter verbessert wird. Dazu vermittelt Glahn nach einer Verdeutlichung des Begriffs Unternehmenskultur zwei Konzepte, die sich sehr gut ergänzen und die zusammen nicht nur auf der Arbeitsebene einen Rahmen für Verbesserung schaffen, sondern auch auf den Führungsebenen. Das ist neu.Zur Entwicklung der Arbeitsebene greift Glahn auf ein dreistufiges Verbesserungskonzept zurück, das er schon in früheren Publikationen dargestellt hat. Mit erneut zahlreichen Beispielen aus der Praxis zeigt er, wie dieses für alle Büro- und Produktionsbereiche einen wirksamen Rahmen bildet, in den sich Mitarbeiter wiederkehrend engagiert einbringen. Er zeigt, wie durch den Einsatz dieses Konzepts ein Unternehmen mit zum Beispiel 500 Mitarbeitern leicht 100 Verbesserungsworkshops pro Jahr durchführen kann, ohne dafür auch nur eine einzige zusätzliche Person einzustellen. Das Ergebnis ist ein vergleichsweise aufwandsarmes, aber sehr wirkungsvolles Prozessverbesserungsprogramm. Soweit nichts wesentlich Neues, wenn man frühere Publikationen vom selben Autor kennt. Aber trotzdem keineswegs langweilig zu lesen.Zur Entwicklung der Führungsebene stellt Glahn erstmals ein zusätzliches Konzept dar. Nun könnte man meinen, im Kontext eines Verbesserungsprogramms ginge es darum, Führungskräfte für das Thema Prozessverbesserung stärker in die Verantwortung zu nehmen, so wie es andere Konzepte propagieren. Entgegen allgemeiner Trends ist das Gegenteil der Fall. Glahn empfiehlt den Führungskräften, operative Themen (zu denen er auch das Verbessern von Prozessen zählt) angemessen loszulassen, je weiter oben man in der Hierarchie ist, desto mehr. Mit diesem Loslassen sollen zwei Dinge erreicht werden: Erstens sollen sich Führungskräfte Zeit für die Bearbeitung strategischer Themen nehmen, auch auf den unteren Führungsebenen. Gerade diese Themen werden gerne vernachlässigt, für den Erfolg des Unternehmens sind sie jedoch genauso ausschlaggebend wie die Prozesseffizienz. Zweitens hilft das angemessene und schrittweise Loslassen operativer Themen dabei, Mitarbeitern Gestaltungsspielraum einzuräumen und Eigenverantwortung zu fördern. Sozusagen: Raum geben anstatt Raum besetzen. Genau das ist als Voraussetzung nötig, um am Ende mitdenkende Mitarbeiter zu haben, die sich ernst genommen fühlen, die sich gerne einbringen, auch in das zum Teil doch irgendwie unbequeme Thema Veränderung und die sich vor allem an die erarbeiteten Verbesserungen halten, weil sie von ihnen selbst stammen. Echte Verantwortung für die Prozesse als Basis echter Nachhaltigkeit. Glahn zeigt, warum Führungskräften das angemessene Loslassen operativer Themen trotz dieser offensichtlichen Vorteile oft schwer fällt (Stichwort "bester Nägelklopfer" bzw. "Peter" im Sinne des Peter-Prinzips) und wie man ihnen helfen kann, dass sie es trotzdem tun.Mein Fazit: Wer auf der Suche nach einem Konzept ist, mit dem man im gesamten Unternehmen über alle Ebenen und für alle Themen eine Verbesserungskultur etablieren kann, hat hier einen Ansatz. Es wird gezeigt, wie man es erreichen kann, dass sich die Mitarbeiter mit Begeisterung in die Gestaltung der Prozesse einbringen. Und es wird gezeigt, wie Führungskräfte ihre dadurch frei gewordene Zeit zur mittel- und langfristigen Weiterentwicklung ihres Verantwortungsbereichs nutzen können. Win-Win für Mitarbeiter und Führungskräfte. Und am Ende natürlich auch eine Win-Situation für die Kunden und die Anteilseigner. Ich finde: eine lohnende Lektüre, auch für jene wie mich, die frühere Publikationen vom selben Autor kennen, denn nun ist das einstige Prozessverbesserungskonzept zu einem Konzept für Unternehmensentwicklung gereift, das alle operativen und strategischen Themen berücksichtigt.

  • Kai B.
    2019-04-16 05:34

    Ein unkompliziertes Verbesserungssystem, das hier dargestellt wird. Gespickt mit Beispielen aus Unternehmen, die dieses System anwenden wird gezeigt, wie einfach man offensichtlich eine Kultur erzielen kann, in der alle gern und regelmäßig am Fortschritt des Unternehmens mitwirken. Eingängig dargestellt. Der Hauptnutzen des vorgestellten Systems liegt m. E. aber gar nicht in Effizienz, Kundenorientierung, Gewinnsteigerung und dergleichen, wie der Autor es in der Tradition von Verbesserungsansätzen ausführt. Den größten Nutzen sehe ich vielmehr darin, attraktiver für neue Mitarbeiter und passende Führungskräfte zu werden. Darum geht es in der Zukunft! Wenn das Unternehmen rundum erfolgreich ist und alle Mitarbeiter und Führungskräfte gut zusammenarbeiten, dann ist das wohl die beste Antwort auf die künftig alles entscheidende Frage, wie wir es erreichen, dass die richtigen Leute zu uns kommen wollen anstatt zu anderen Unternehmen. Das wäre für mich der Hauptaspekt, so etwas einzuführen, denn grundsätzlich taugliche Verbesserungskonzepte gibt es wie Sand am Meer. Die Kultur aber so zu entwickeln, dass es sich attraktiv anfühlt, in diesem Unternehmen zu arbeiten, das stellt wirklich einen Wert dar. - Also eine klare Empfehlung!

  • To
    2019-04-07 12:34

    Ich selbst darf in einem Unternehmen arbeiten, wo ein ähnliches wie im Buch beschriebenes Level Model eingeführt wurde und heute auch nach Jahren absolut gelebt wird. Ich kann die im Buch beschriebenen Effekte komplett bestätigen, jedoch bin ich auch der Meinung dass dies aus eigenem Antrieb, also ohne externe Unterstützung bei uns und allgemein nicht so funktionieren kann. Wir wurden damals alle gut beraten und bei der Einführung des Programmes toll unterstützt. Dies war wichtig weil in dem Zuge auf viele Dinge geachtet wurde, die für das Gesamtkonzept wichtig sind, wir jedoch teilweise unterschätzt hätten. Heute sind wir (und ich denke da spreche ich für viele Kolleginnen und Kollegen) sehr glücklich mit dem Thema, da wir mitbestimmen dürfen. Das Buch war für mich eine sehr gute Zusammenfassung der wichtigen Elemente und der Themen worauf der Focus gelegt werden sollte. Habe das Buch sehr gerne gelesen und kann ich allen weiterempfehlen die den Menschen im Mittelpunkt ihrer Unternehmung sehen. Spannenderweise ist unserer Erfahrung, dass gerade dieser Focus am Ende ein sehr gutes Betriebsklima, jedoch auch den passenden Ertrag bringt. Dieser Effekt wir im Buch viel treffender beschreiben und kann ich laut unseren Zahlen nur bestätigen.