Read Gefälschtes Abendlicht?: Die Inszenierung eines Täuschungsaktes am Beispiel Stephan Hermlins by Julia Hans Online

geflschtes-abendlicht-die-inszenierung-eines-tuschungsaktes-am-beispiel-stephan-hermlins

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik Neuere Deutsche Literatur, Note 1,3, Humboldt Universitat zu Berlin Deutsche Literatur , Veranstaltung Plagiat, Falschung, Inszenierung von Tauschungsakten, Sprache Deutsch, Abstract Die Hausarbeit setzt sich mit der Inszenierung eines Tauschungsaktes am Beispiel von Stephan Hermlins Abendlicht auseinander Das Werk wird zunachst gattungstheoretisch eingeordnet und die Folgen der Einordnung des Buches als Autobiographie fur das Werk an sich, fur den Autor und fur die Offentlichkeit untersucht Es wird schlielich herausgestellt, dass Hermlin mit Abendlicht einen Tauschungsakt begangen hat, da er in dem Buch nachweislich falsche Aussagen tatigte, obwohl es eine Autobiographie darstellt....

Title : Gefälschtes Abendlicht?: Die Inszenierung eines Täuschungsaktes am Beispiel Stephan Hermlins
Author :
Rating :
ISBN : 3656238448
ISBN13 : 978-3656238447
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : GRIN Verlag Auflage 3 20 Juli 2012
Number of Pages : 28 Seiten
File Size : 797 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gefälschtes Abendlicht?: Die Inszenierung eines Täuschungsaktes am Beispiel Stephan Hermlins Reviews

  • Gustav Radbruch
    2019-04-12 11:20

    Es wird hiermit herausgestellt, dass Julia Hans, durch den Vorwurf Stephan Hermlin hätte mit seinem Alterswerk "Abendlicht" einen Täuschungsakt begangen, da er in dem Buch nachweislich falsche Aussagen tätigte, obwohl dieses Buch eine Autobiographie darstellt, schlichtweg eine Verleumdung darstellt, die sehr einfach zu wiederlegen ist.Tatsache ist, dass Stephan Hermlin eine Autobiographie nie geschrieben hat. Eine weitere außerordentlich simpel zu überprüfende Tatsache, lässt sich im Klappentext von "Abendlicht" nachlesen. Dort steht klar und unmissverständlich, dass hier eine literarische Synthese aus selbst Erfahrenes, in Novellen und Essays Erfundenes und Erträumtes, Wahrheit und Dichtung, Erlebnis und Evokation, keineswegs aber eine Autobiographie vorliegt. Soviel zu den für Jedermann leicht zu überprüfenden Tatsachen, die auf einer DINA5 Seite hinreichend Platz gefunden hätten.Die Autorin wiederholt allerdings lediglich etwas, womit sich in den Neunziger Jahren bereits ein Anderer, der bis dato einen ausgezeichneten Ruf genoss, blamiert hat.Nachzulesen unter Tertium non datur„Literaturstreit“ in Deutschland: Menetekel einer Kulturwende...einfach googelnDes Weiteren soll hier noch ein Zitat aus berufenen Munde eingefügt werden.ZitatKurz vor seinem Tod im April 1997 sah sich Hermlin heftigen Angriffen ausgesetzt. Im Zeit-Dossier (4.10.1996) veröffentlichte Karl Corino einen Artikel unter dem Titel „ die Dichtung in eigener Sache“, indem er Hermlin der Lebenslüge bezichtigte. Er unterstellte Ihm ungerechtfertigte Behauptungen, etwa dass sein Vater in Sachsenhausen ermordet worden sei ( er war zu dieser Zeit Häftling dort ),dass Hermlin Offizier im spanischen Bürgerkrieg gewesen sei ( er war nur kurz als Bote in Spanien ),usw. Corino berief sich dabei im Wesentlichen auf den fiktionalen Text Abendlicht und nicht auf nachweisliche Behauptungen Hermlins.Zitat EndeWollte man jede in der Ich-Form geschriebene Literatur als erfundene Autobiographie d.h als Inszenierung eines Täuschungsaktes bewerten,man müsste ganze Heerscharen damit beschäftigen und käme dennoch nicht zum Ende.