Read Mit dem Herzen einer Gazelle und der Haut eines Nilpferds: Albert Schweitzer in seinen letzten Lebensjahren und die Entwicklung seines Spitals bis zur Gegenwart by Jo Munz Online

mit-dem-herzen-einer-gazelle-und-der-haut-eines-nilpferds-albert-schweitzer-in-seinen-letzten-lebensjahren-und-die-entwicklung-seines-spitals-bis-zur-gegenwart

ber den Autor und weitere MitwirkendeDie Autoren kannten Albert Schweitzer pers nlich Jo Munz arbeitete als Hebamme und Krankenschwester in Lambarene Walter Munz war der erste von Albert Schweitzer in dieses Amt eingesetzte Nachfolger als Chefarzt W hrend insgesamt zehn Jahren haben die beiden die Entwicklung des Urwaldspitals t glich erlebt und mitgestaltet Sie trugen wesentlich dazu bei, dass das Albert Schweitzer Spital in einer schwierigen Zeit des bergangs von der Kolonialzeit zur Unabh ngigkeit des jungen Staates Gabun zu einem neuzeitlich arbeitenden Krankenhaus werden konnte Etliche Freunde und Weggef hrten der Autoren haben das Buch mit originalen Beitr gen bereichert Jo und Walter Munz stehen auch heute in regelm ssigem Kontakt mit Lambarene....

Title : Mit dem Herzen einer Gazelle und der Haut eines Nilpferds: Albert Schweitzer in seinen letzten Lebensjahren und die Entwicklung seines Spitals bis zur Gegenwart
Author :
Rating :
ISBN : 3719313816
ISBN13 : 978-3719313814
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Huber Frauenfeld Auflage 1., Aufl April 2005
Number of Pages : 280 Seiten
File Size : 860 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mit dem Herzen einer Gazelle und der Haut eines Nilpferds: Albert Schweitzer in seinen letzten Lebensjahren und die Entwicklung seines Spitals bis zur Gegenwart Reviews

  • G. Wehrli
    2019-01-07 10:40

    Es gab eine Zeit, da jedes Schulkind einen Begriff vom "Negerspital" des Nobelpreisträgers Albert Schweitzer hatte. Doch was ist in der Zwischenzeit in Lambarene geschehen?In diesem reich bebilderten Buch geben etwa 30 ehemalige und heutige Mitarbeiter die Antworten auf diese Frage. Einige der Autoren sind Zeitzeugen des Urwalddoktors. Der Stil schwankt demzufolge zwischen einer rückblickenden Anekdotensammlung der Pioniere und einem eher nüchternen Geschäftsbericht, wo die heutigen Stiftungsräte zu Wort kommen. Dass Schweitzer es völlig unterliess, westlichen Wohlstand als hochwertig zu bezeichnen, ist eine seiner stärksten Botschaften. Er lehnt den Glauben der modernen Menschheit ab, die Erlösung der Welt durch "Dinge" zu erreichen. Dieser Geist ist offenbar in der heute kommerziell geführten Klinik immer noch präsent. Lobenswert ist auch die Haltung der Regierung von Gabun, die Lambarene durch viele politische Wirren hindurch unterstützte.