Read DuMont direkt Reiseführer Köln: Mit großem Cityplan by Marianne Bongartz Online

dumont-direkt-reisefhrer-kln-mit-grossem-cityplan

Selbst auf der Sch l Sick , der falschen Seite des Rheins, ist f r die K lner ihre Stadt sch ner als alle anderen der Welt Schon wegen der l ssigen Lebensart, dem Spass an d r Freud und der f nften Jahreszeit, dem Karneval, zieht aus seinem angestammten Veedel keiner freiwillig weg.Mit den 15 Direkt Kapiteln des Reisef hrers von Marianne Bongartz k nnen Sie sich zwanglos unter die K lner mischen, direkt in das Stadtleben eintauchen und die Highlights und Hotspots kennenlernen alte und neue Szeneviertel, Altstadt und Dom, urige Brauh user und K lns Schokoladenseite am Rhein, Mythos S dstadt oder das Belgische Viertel In eigenen Kapiteln erfahren Sie, wo es sich in fremden Betten gut schl ft, wo Sie gl cklich satt werden, wohin die K lner zum St bern und Entdecken gehen und wohin es sie zieht, wenn die Nacht beginnt.Mit den bersichtskarten, genauen Stadtteilpl nen und dem separaten gro en Cityplan k nnen Sie sich nach Lust und Laune durch die Stadt treiben lassen....

Title : DuMont direkt Reiseführer Köln: Mit großem Cityplan
Author :
Rating :
ISBN : 3770183517
ISBN13 : 978-3770183517
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : DUMONT REISEVERLAG Auflage 1 2 Januar 2017
Number of Pages : 120 Seiten
File Size : 865 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

DuMont direkt Reiseführer Köln: Mit großem Cityplan Reviews

  • Randberliner
    2019-06-09 04:09

    Vielleicht bin ich von den Baedeckers verwöhnt. Ich fand den Reiseführer total unübersichtlich und auch inhaltlich wenig hilfreich. Letztendlich habe ich nur den Stadtplan genutzt. Möglicherweise bin ich nicht mehr in der Zielaltersklasse für den Reiseführer, der mir eher für jüngere Leute geeignet scheint.

  • Kalamaria
    2019-05-22 00:47

    Vorweg erstmal: man merkt, dass die Autorin Marianne Bongarz zwar über mehr als oberflächliche Kenntnisse zu Köln verfügtSie kennt sich aus in Trends und Entwicklungen, weiß, was ansteht, und so empfinde ich es als ausgesprochen begrüßenswert, dass sie die Angaben zur Gegenwart sehr aktuell gehalten hat. Dieses Wissen passt sehr gut zum neuen Stil von Dumont direkt, der dem Bild der Stadt ein wesentlich individuelleres Gesicht gibt als bisher. Dabei helfen neben einem Zusammenfassungen unterschiedlicher Art wie die Aufzählung des Besten in Köln, das gleich zu Beginn dargelegt wird, Köln in Zahlen und „Womit fange ich an“ eine Art Brainstorming, das durchaus anregend und inspirierend wirkt.Weiter wird der Tourist durch die diversen Kölner Stadtteile geleitet, wobei der Stadtplan leider schon vor der Uni – und da ist ganz klar noch einiges los – aufhört und auch auf der Schäl Sick, dem rechten Kölner Rheinufer, nicht allzu weit geht. Ich bin ja schon froh, dass einige meiner Lieblingsecken wie die Flora Erwähnung finden, auch wenn es dort eigentlich schon voll genug ist. Und für Ausflüge aus der Stadt bleibt auch so richtig kein Platz, aber das ist nicht so schlimm, in Kölle gibt es genug zu tun.Was mich wirklich sehr genervt hat, ist, dass die Autorin bei den 9 Kölner Gesichtern auf der letzten Seite neben Adenauer, Böll und Hänneschen auch ihr eigenes Konterfei aufgeführt hat – und weder Willy Millowitsch noch einer der Bläck Fööss und selbst keines der Heinzelmännchen hat darauf Platz gefunden! Also wirklich!Doch insgesamt wird hier sehr gezielt und ausgesprochen aktuell auf die Gegebenheiten in der rheinischen Hauptstadt der Herzen (Düsseldorfer bitte weglesen) eingegangen. Die Informationen zu Lokalen, Sehenswürdigkeiten und Hotels sind durchaus aktuell gehalten. Und das neue Gesicht wirkt ausgesprochen individuell und spritzig – man spürt definitiv, dass hier Kölle und keine andere Stadt gemeint ist! Und wie im Titel aufgezeigt, ist die übliche Begrüßung:Wie is et?, worauf der echte Kölner mit "Et muss" antwortet. Man kann aber auch sagen: schlechten Minschen jeht et immer jot.Dreimal dürfen Sie raten, was das heißt!

  • Angelika May
    2019-06-08 03:48

    Die neue Städteführer-Reihe von DuMont heißt DuMont direkt und das ist auch der Grundgedanke dieser Bücher. Der Städtereisende kann direkt in der jeweiligen Stadt mit dem Entdecken loslegen ohne große Vorbereitung zu Hause. Es werden immer 15 Sehenswürdigkeiten vorgestellt, die man in der angegebenen Reihenfolge besichtigen sollte, denn dann sind die Wege kurz und die Zeit wird sinnvoll genutzt.Für Köln sind folgende Anlaufstellen vorgestellt:Kölns Markenzeichen - der DomVon Dionysos zur Pop Art - RGM und Museum LudwigKölner Histörchen - im MartinsviertelImmer bei der Stange bleiben - ein Brauhaus-BummelStarke Bürger - rund um das RathausVom Rhein in die Südsee - das KulturquartierEin dunkles Köln-Kapitel - Besuch im EL-DE-HausGeschätzte Stadtpatrone - St. Gereon und St. UrsulaFlanieren am Strom - im RheinauhafenKölnkosmos - die SüdstadtKölns kreatives Quartier - das Belgische ViertelRund um die Piazza - der MediaParkGrüne Vielfalt - im Kölner NordenSchäl Sick ist schick - am Rheinufer in DeutzHol über Fährmann - Radtour rheinauf und rheinabSelbstverständlich gibt es aber auch ein paar einleitende Seiten, die auf die jeweilige Stadt einstimmen soll und schon mal wichtige Infos liefert. Am Buchende findet man die Rubriken „In fremden Betten“, „Satt & glücklich“, „Stöbern & entdecken“ und „Wenn die Nacht beginnt“. Diese Kapitel helfen den Reisenden dabei auch außer den Sehenswürdigkeiten sich in der Stadt zurechtzufinden. In der vorderen Umschlagklappe ist ein Übersichtsplan der Stadt. Dort wurden die 15 vorgestellten Ausflugsziele markiert und in der hinteren Umschlagklappe ist ein Stadtplan eingelegt. Also wie die Reihe schon in ihrem Namen verspricht: alles direkt und schnell auffindbar.Übrigens sind sehr interessante und hilfreiche zusätzliche Infos im ganzen Buch verteilt unter dem runden Button „Übrigens“ zu finden. Es gibt auch wieder, wie häufig bei DuMont, die an entsprechender Stelle eingefügten „Lesetipps“.