Read Mattia Pascal (WAT) by Luigi Pirandello Online

mattia-pascal-wat

Eines der wenigen Dinge, vielleicht sogar das einzige, was ich sicher wu te, war, da ich Mattia Pascal hie , lautet der Beginn des Romans Mattia, auf der Flucht vor der bedr ckenden finanziellen und famili ren Lebenssituation, gewinnt in Monte Carlo zuf llig ein Verm gen Als er nach Hause zur ckkehren will, entdeckt er eine Notiz von seinem Selbstmord in der Zeitung Zun chst entr stet genie t er als Adriano Meis die neue Freiheit in vollen Z gen Aber seine Schattenexistenz ohne Dokumente l sst kein b rgerliches Leben zu nicht einmal einen Hund kann er halten, da er keine Steuern entrichten kann, geschweige denn eine Ehe eingehen Da beschlie t er, nochmals seine Identit t zu wechseln...

Title : Mattia Pascal (WAT)
Author :
Rating :
ISBN : 3803126037
ISBN13 : 978-3803126030
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Wagenbach, K Auflage Neuauflage 2018 16 M rz 2018
Number of Pages : 288 Seiten
File Size : 883 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mattia Pascal (WAT) Reviews

  • Ai Wanglei
    2019-06-24 09:14

    In seiner Vielschichtigkeit und Komplexität ist dieses Buch kein leichter Lesestoff. Italienische Schüler behelfen sich mit der genialen Verfilmung von Mario Monicelli mit Marcello Mastroianni um dann doch erbarmungslos dem Buch zu verfallen.Das Buch dient vielen als Schlüssel zur literarischen Welt Pirandellos, allen glücklichen, die nicht "Sechs Personen suchen einen Autor" als Einstieg wählten oder zugewiesen bekamen.Pirandello belohnt den aufmerksamen Leser mit einer Gesellschaftskritik voller Ethik und Nihilismus zugleich.

  • Karin
    2019-06-15 12:17

    Leider ist dieser einzigartige Roman des italienischen Nobelpreistraegers Luigi Pirandello in Deutschland nicht sehr bekannt. Ganz zu unrecht, denn diese spritzige Erzaehlung steckt voller Komik und Humor. Und dabei ist der Roman nicht nur zum Lachen. Im Gegenteil: die absurde Situation des Protagonisten zwingt den Leser, die Identitaet des modernen Menschen neu zu ueberdenken.Kurz zur Handlung: Mattia Pascal, bettelarm geworden durch den unehrlichen Verwalter Malagna, hofiert Romilda, die bald schwanger ist (jedoch von Malagna!), und daher wird Mattia zur Heirat mit ihr gezwungen. Die Ehe wird bald zu einem Albtraum, und als er einige Tage verschwindet und derweil zufaellig viel Geld in Monte Carlo gewinnt, findet man in seinem Heimatort eine verweste Leiche und identifiziert sie als Mattia Pascal, der somit als verstorben erklaert wird. Er macht sich dies zunutze, um der verhassten Ehefrau nebst Schwiegermutter zu entkommen. Daher nennt er sich fortan Adriano Meis und vergnuegt sich durch Reisen. Doch bald leidet er an Einsamkeit und laesst sich in Rom zur Untermiete nieder. Dabei bemerkt er schnell, dass er ohne wirkliche Identitaet und ohne regulaeren Ausweis nicht leben kann. Z.B. kann er keinen Diebstahl anzeigen, kann nicht heiraten usw. Aus diesem Grunde kehrt er zornig in sein Heimatdorf zurueck, nimmt teilweise sein altes Leben wieder auf und beschliesst, einen Roman ueber sein ungewoehnliches Schicksal zu verfassen.Eine faszinierende Erzaehlung, unbedingt Lesen!

  • anticonsum
    2019-06-12 11:26

    Als Romanist oder Literaturkenner erkennt man in diesem Roman unglaublich viel.Eine ganze Epoche spiegelt sich darin.In seiner Zeit eingebettet ist der Roman originell, meiner Meinung nach ein Geniestreich, was Erzählstil angeht. Philosophisch wertvoll für die Ansichten des Mattia Pascal, welche die ganze Unsicherheit seiner Zeit wiedergeben. Anfang des Jahrhunderts halt. Faszinierend.Im Original tausend mal schöner als in der Übersetzung aber so ist es nun mal. Italienisch läßt sich besonders schwer ins Deutsche übertragen wegen dem sehr unterschiedlichen Satzbau; der Sinn geht ja problemlos, aber die Melodie und die Bilder der Sprache gehen verloren, das kann man aber nicht ändern und ist in jeder Übersetzung der Fall.Da hier aber zusätzlich auch noch die Handlung wahnsinnig spannend ist, kann man das Buch durchaus auch in der Übersetzung empfehlen. Die eine oder andere Metapher erscheint dem Leser auf Deutsch weniger genial aber die Geschichte ist einfach toll und die Überlegungen des Mattia Pascal ebenso, man möchte das Buch eigentlich nicht weglegen.Auch so, ohne viel Wissen über den Kontext, würde ich das Buch definitiv jedem empfehlen, der auf der Suche nach schöner Literatur ist!Spannend und wertvoll.

  • None
    2019-06-14 09:23

    Mitreißend skizziert Pirandello in diesem seinem Roman das Leben des Mattia Pascal, das so verheißungsvoll beginnt und sich doch von einer Katastrophe in die nächste steigert. Der Leser ist hineingeworfen in den eigenen Widerstreit zwischen Sympathie und Abneigung gegenüber dem Helden Mattia Pascal. Dieser findet plötzlich die eigene Todesanzeige in der Zeitung und ergreift die Chance zu einem neuen Leben. Doch auch jetzt wird seine Sehnsucht nach Freiheit vom Leben besiegt...

  • Werner Fletcher
    2019-06-12 06:25

    Wie bei den meisten von Pirandellos Werken, so steht auch hier im Mattia Pascal die Identitätsfindung des Menschen im Vordergrund, das Verlarvte, Maskenhafte seiner vordergründigen Existenz, das von ihm immer wieder hervorgehoben wird. Darüber hinaus entwirft der Autor mit seinem Roman ein Sittengemälde gesellschaftlicher und menschlicher Verlogenheit.Mattia Pascal erschien 1904 und sollte den Grundstein für Pirandellos späteren Weltruhm legen. Dreißig Jahre später kam dann der verdiente Lohn für sein literarisches Schaffen in Form des Nobelpreises für Literatur. Also mag der eine oder andere Leser hohe Erwartungen hegen, was die Qualität des Romans betrifft. Und sie steht auch außerhalb jeder Diskussion. Die Handlung kommt zwar etwas zäh und schwerfällig in Gang, aber der Stoff läßt einen schon bald nicht mehr los. Durch einen Zufall erhält der Ich-Erzähler die Gelegenheit, seine Identität zu wechseln, um dadurch von familiären und persönlichen Zwängen in eine vermeintliche Freiheit entlassen zu werden. Doch er bezahlt diese Freiheit schließlich mit dem völligen Verlust jeglicher Identität, weil die Maske nicht passen will und ihn zu immer neuen Lügen, zu immer neuem Versteckspiel zwingt.Der ganze Roman ist durchtränkt vom Pessimismus, hat beinahe etwas Fatalistisches. Alle Menschen sind irgendwie leidend, Pirandello zeigt ihre Leiden auf, und die Reaktionen und Verhaltensweisen, die dem Leiden der Menschen entwachsen, werden manchmal mit einer fast schon grotesken Überzeichnung dargestellt. Das Buch ist schon fesselnd geschrieben, gleichwohl hatte ich mir mehr davon versprochen, Pirandellos Novellensammlungen beispielsweise haben mich stärker beeindruckt.

  • Leonard Seyfarth
    2019-06-07 06:21

    großartiger roman! aber: DIESE "neuübersetzung" ist UNLESBAR. die alte und bessere übersetzung ist von piero rismondo (standard für andere ausgaben). auf jeden fall lesen ' in der anderen ausgabe!