Read Heinrich Heine - Lyrik und Jazz by Heinrich Heine Online

heinrich-heine-lyrik-und-jazz

R ckschau Doktrin Aber ach Jeder Zoll Dabei mu ich Ihnen auch gestehen Im traurigen Monat November war s Nachtgedanken Wie sehnt ich mich oft Ja, da es uns fr her so schrecklich ging Verhei ung Anno 1839 Dieses ist Amerika Das Sklavenschiff Ich hatte einst ein sch nes Vaterland Ich hab im Traum geweinet Ein J ngling liebt ein M dchen Clarisse Mit dummen M dchen Die kleine Harfenistin Die Welt ist dumm Ein Weib Das macht den Menschen gl cklich Was aber die Liebe ist Nimmer glaub ich Donna Clara Wenn ich an deinem Hause Wenn ich beseligt von sch nen K ssen Aus meinen gro en Schmerzen Die alten, b sen Lieder Sie erlischt Wo...

Title : Heinrich Heine - Lyrik und Jazz
Author :
Rating :
ISBN : 3829116578
ISBN13 : 978-3829116572
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Universal Music Auflage 1., 28 Juli 2006
Number of Pages : 200 Pages
File Size : 586 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Heinrich Heine - Lyrik und Jazz Reviews

  • œ
    2019-01-29 08:35

    "Schlag die Trommel und fürchte dich nicht!" skandiert Westphal, und Klaus Weiss drummt ihm seine Meinung dazu... so steht es im Begleitheft zu der hier angebotenen CD. Man sollte diesen Satz ernst nehmen und gleich das erste Stück ist der beste Beweis dafür. Abgehackte, rhythmisch vorgetragene Worte. Atemlos, lautstark scheint Gert Westphal mit seinen Musikern zu konkurrieren. Gut möglich, dass dies die perfekte Interpretation der Wut, des Zorns, des Aufbegehrens eines Heinrich Heine ist. ABER: Es hat mir nicht gefallen. Zu hart klang es in meinen Ohren. Zwar gibt es auf der CD auch ruhigere Stücke, die ohne oder nur teilweise mit Begleitmusik präsentiert werden. Kurze Verschnaufpausen. Und schon geht das Stakkato weiter.Kurz und gut:Im Gegensatz zur  kann mich diese Lyrik & Jazz-Kombination nicht begeistern. Da Geschmäcker bekanntlich unterschiedlich sind, wird es mir hoffentlich niemand übelnehmen, wenn ich es wage, weniger als die vollen fünf Sterne zu vergeben.Formalitäten:Im Gegensatz zur Benn-CD sind hier im Begleitheft die Texte nicht abgedruckt. Man erhält lediglich eine Einführung, das Inhaltsverzeichnis sowie die Biografien von Heine und von Westphal.Laufzeit: 42'54

  • Jean-Jacques Dethier
    2019-02-14 16:50

    wunderschön. Seit 1976 h"or' ich diese Schallplatte (jetz CD) fast jede Wocheund werde nie müde.... . Eine Auswahl von beißenden, bissigen, witzigen Gedichten, die Heine gut repräsentieren. Westphal ist hervorragend.

  • Christoph Seidel
    2019-01-21 15:48

    Super Ware ausgezeichnetes Projekt, ein hervorragender Gert Westphal, Heine , toll!!!! Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen.Ich bin begeistert.

  • kasho
    2019-01-26 16:37

    Wenn es eine gelungene Produktion von Jazz und Lyrik gibt, dann ist es diese hier! Kraftvolle Sprache und sensibler Jazz von feinsten. Eine große Empfehlung!!!!

  • Dr. Horst Wolfgang Boger
    2019-01-20 14:30

    Die LP mit diesen Aufnahmen besitze ich seit Dezember 1964. Es handelt sich hier - ich übertreibe gewiss nicht - um ein einzigartiges Meisterstück, das in der PHILIPS-twen-Serie erschienen war. Der Sprecher Gert Westphal, der "König der Vorleser", und die Musiker des Attila-Zoller-Quartetts (Attila Zoller, Gitarre; Emil Mangelsdorff, Flöte, Klarinette, Altsaxophon; Peter Trunk, Bass; Klaus Weiss, Schlagzeug) korrespondieren auf eine wunderbare Weise miteinander. »Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, / und küsse die Marketenderin! / Das ist die ganze Wissenschaft, / das ist der Bücher tiefster Sinn« skandiert Westphal und Klaus Weiss trommelt dazu die passenden Figuren. Und wenn Westphal »Doch horch! ein schollernd schnöder Klang / Ertönt unfern der öden Bühne ...« rezitiert, liefert der famose Trunk ein dazu passendes Solo auf seinem sonoren Bass. Zoller und seine Mitmusiker erzeugen eine Flamenco-Jazz-Stimmung in der Art von Miles Davis/Gil Evans (»Sketches of Spain«) und John Coltrane (»Olé Coltrane«) zu Heines »Donna Clara«: »In der Laube wird es stiller, / Und man hört nur, wie verstohlen, / Das Geflüster kluger Myrten / Und der Blumen Atemholen. / Aber Pauken und Trommeten / Schallen plötzlich aus dem Schlosse, / Und erwachend hat sich Clara / Aus des Ritters Arm gezogen.« Lob muss nicht nur dem Sprecher und den Musikern, sondern auch dem Regisseur Joachim-Ernst Berendt gespendet werden. Berendt, der später leider in esoterisches Geraune abgedriftet ist, hat hier eine sehr glückliche Hand bewiesen. Es ist sehr schön, dass diese kleinen Kostbarkeiten nun wieder auf CD erschienen sind. Und es ist sehr erfreulich, dass das Original-Cover, wenn auch verkleinert, wieder zu sehen ist. Mein dringender Rat: Sofort kaufen, bevor dieses Stück wieder verschwindet!PS (16. Januar 2010) Alle Personen, die an diesen Aufnahmen beteiligt waren, sind tot, bis auf Emil Mangelsdorff und den Produzenten Siegfried E. Loch. Peter Trunk ist 1973 gestorben, Attila Zoller 1998, Joachim-Ernst Berendt 2000, Gert Westphal 2002 und Klaus Weiss 2008.