Read Mass Effect: Die Offenbarung, Bd 1 by Drew Karpyshyn Online

mass-effect-die-offenbarung-bd-1

Mass EffectDie OffenbarungJede fortgeschrittene Rasse in der Galaxie ist von der Technologie der Protheans abh ngig einer Spezies, die vor 50 000 Jahren spurlos verschwand Nachdem die Menschheit im Jahre 2148 auf dem Planeten Mars ebenfalls mit Prothean Technologie in Ber hrung kam, griff sie nach den weiter entfernten Sternen Jetzt muss sie sich in der Gemeinschaft der galaktischen V lker behaupten An der Grenze des kolonisierten Weltraums untersucht Commander David Anderson die berreste einer strenggeheimen Milit rforschungsstation Nur Leichen, rauchende Ruinen und eine Menge an unbeantworteten Fragen blieben davon brig Wer waren die Angreifer und was f hrten sie im Schilde Hauptverd chtige ist die Wissenschaftlerin Kahlee Sanders, die, Stunden bevor ihre Kollegen abgeschlachtet wurden, spurlos verschwand Doch ihre Ergreifung gibt Anderson nur weitere R tsel auf An der Seite eines Alien Agenten, dem er nicht vertrauen kann und mit einem Attent ter auf seinen Fersen, dem er nicht entkommen kann, durchforstet der Commander die Galaxie, um einer finsteren Verschw rung auf die Spur zu kommen, die das Universum in seinen Grundfesten ersch ttern k nnte....

Title : Mass Effect: Die Offenbarung, Bd 1
Author :
Rating :
ISBN : 9783833216480
ISBN13 : 978-3833216480
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Panini Auflage 1 13 September 2007
Number of Pages : 352 Seiten
File Size : 686 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mass Effect: Die Offenbarung, Bd 1 Reviews

  • Alexander Hinz
    2019-02-24 01:02

    Die Mission die David Anderson zum ersten menschlichen Spectre hätte machen sollen.Während Anderson, in Mass Effect 1, nur spärliche Informationen zu seiner Mission mit Saren preisgibt, gibt das Buch einen guten Einblick in seine Vorgeschichte.Da ich nichts von der Gesichte spoilern will werde ich nicht auf den Inhalt eingehen.

  • Flo N.
    2019-03-06 17:58

    Bis jetzt kannte ich Mass Effect nur als Computerspiel und dachte im Traum nicht daran, das es jemanden geben könnte, der so präzise und mit soviel Feingefühl das Mass Effect Universum beschreiben könnte.Drew Karpyshyn kann es, und so erlebte ich meine zweite Mass Effect Reise, denn, durch das Spiel hatte ich ja schon gewisse Vorkenntnisse, zum beispiel der "Erst-Kontakt-Krieg". In dem Buch erfahre ich, wie es dazu gekommen ist und was es alles für Konsequenzen nach sich gezogen hat. Im Grossen und Ganzen ist es quasi die Vorgeschichte zu dem Spiel Mass Effect und dazu noch so gut geschrieben, das ich kaum aus der Hand legen konnte.Dazu ist die Geschichte sehr gut, und vorallendingen sehr ausführlich erzählt. Und die Spannung kommt hier auch nicht zu kurz, sodass ich nur jedem, der Mass Effect gespielt hat, das Buch wärmstens ans Herz lege.

  • nrose
    2019-03-15 21:50

    In ME wird mehrfach erwähnt, dass Admiral Anderson als erster menschlicher Spectre vorgesehen war. Jedoch bei der Prüfung gescheitert ist und darum auf Anraten von Saren abgelehnt wurde.Die Geschichte ist schnell und passt gut zu ME, gegen Ende verliert sie aber an Fahrt und lässt leider zu viele Fragen offen. Schade

  • Lionheart14
    2019-03-08 17:38

    Als riesiger Fan der Mass Effect Triologie gab es für mich kein Vorbeikommen an diesem Buch.Und ich muss sagen, ich wurde wirklich nicht enttäuscht.Ich will an dieser Stelle nicht all zu viel von der Story verraten, nur ein kleiner Anriss.Die Offenbarung erzählt die Vorgeschichte von ersten Mass Effect Teil.Die Geschichte spielt 18 Jahre vor den Ereignissen von Mass Effect 1. Es wird dabei das erste Zusammentreffen zwischen dem Jungen Lieutenant Anderson (später Captain bzw. Admiral Anderson) und dem Spectre Saren Arterius erzählt.Beide Untersuchen die Zerstörung einer geheimen Forschungsbasis der Allianz.Mehr will ich dazu eigentlich nicht verraten, das sollte der geneigte Leser lieber selber herausfinden.Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben und man taucht schon nach den ersten Seiten in das ME Universum ein.Drew Karpyshyn besitzt ein wirklich guten Stil und die Figuren funktionieren sehr gut, auch ohne einen Commander Shepard.Dabei muss man nicht unbedingt die Videospiele gespielt haben um dieses Buch gut finden.Die Offenbarung funktioniert auch selbstständig.Wer an guten und spannenden SciFi Romanen interessiert ist, macht mit Mass Effect: Die Offenbarung garantiert nichts falsch.

  • Ole A.
    2019-02-25 19:02

    Das Buch war ordentlich und unterhaltsam, jedoch nichts Besonderes. Eine einfache Sprache und eine ordentliche, jedoch nicht sensationelle Geschichte haben ein einfaches Herunterlesen ermöglicht. Groß im Gedächtnis geblieben sind aber keine Sätze, da das Buch halt recht einfach geschrieben ist.Für Fans von Mass Effect ist das Buch eine nette Unterhaltung und kann durchaus empfohlen werden. Das Buch ist auch okay für Fahrten im Bus oder in der Bahn oder als wirklich einfache Lektüre. Wer allerdings keine Zeit mehr für mittelmäßige Bücher hat, sollte sich ein anderes Buch suchen, von Mass Effect gibt es bis dato aber wohl keine hochwertigeren Bücher.

  • Midnight
    2019-03-23 22:56

    Seit dem ersten Screenshot den ich vom gleichnamigen Spiel zu Gesicht bekommen hatte, habe ich Mass Effect mit steigender Begeisterung verfolgt und konnte den Release des XBox 360 Spiels nicht abwarten. Mit etwas mulmigen Gefühl in der Magengegend besorgte ich mir den Roman. Eigentlich wollte ich mir ja die Originalfassung besorgen, bestellte jedoch aus Versehen die Deutsche, welche von Mick Schnelle stammte (jemandem der sich in Sachen Spiele hervorragend auskennt, hat er doch eine recht lange Karriere als GameStar Redakteur hinter sich). Da zwischen Spieleredakteur und Romanautor aber bekannterweise Welten liegen können war ich...sagen wir, mal vorsichtig-optimistisch und begann zu lesen. Gute Romane erkennt man daran, dass man mit dem Lesen beginnt aber nicht mehr aufhören kann und so ging es mir bei diesem. Die Charaktere wirkten glaubwürdig, ja fast schon zu glaubwürdig, die Story (welche vor den Events im Spiel angesiedelt ist) wirkt stimmig und geht wunderbar in die Geschehnisse im Spiel über. Alles in allem ein absolut empfehlenswerter Roman, der nicht besser hätte sein können! :)