Read Leiden hängt von der Entscheidung ab: Gedichte & Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden by Michaela Huber Online

leiden-hngt-von-der-entscheidung-ab-gedichte-texte-zu-leben-sterben-und-heilwerden

Schmerzen, so sagte es der Dalai Lama einmal, Schmerzen sind unvermeidlich Leiden h ngt von der Entscheidung ab Pauline C Frei hat sich entschieden f r das Hinschauen, das Integrieren Hat es sich gelohnt Lesen Sie selbst Michaela HuberDieses Buch enth lt Gedichte, Texte und Bilder zum Leben, Sterben und Heilwerden In zehn Kapiteln geordnet, mit jeweils einem einf hrenden Text von Michaela Huber versehen, finden sich Gedichte von Pauline C Frei Diese Texte decken ein weites Spektrum ab, beginnend beim Entdecken des Schreibens als Ausdrucksm glichkeit ber die Bew ltigung des Alltags unter dem Vorzeichen einer schweren, unheilbaren Krankheit bis hin zu Themen wie Loslassen, Tod, Liebe, Mut und Hoffnung Mit diesem Buch bekomme ich die gro e Chance zu sagen Trauma ist kein ewiges Stigma, das aussichtslos und chancenlos an einem haftet, wie etwas, das sich nie mehr ndert oder nie ndern l sst Sondern es ist m glich, sich zu l sen, zu wachsen und vor allem frei zu sein Nichts noch so Schlimmes kann einem Menschen f r immer und ewig die eigene W rde und Kraft nehmen, sich zu befreien und frei zu leben Alle, die unter Gewalt und ihren Folgen bzw unter einer schweren Krankheit oder Schicksalsschl gen zu leiden haben, sollten nie vergessen Freiheit ist wundervoll Pauline C Frei...

Title : Leiden hängt von der Entscheidung ab: Gedichte & Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden
Author :
Rating :
ISBN : 3873876604
ISBN13 : 978-3873876606
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Junfermann Verlag Auflage 2 27 Oktober 2006
Number of Pages : 200 Seiten
File Size : 575 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Leiden hängt von der Entscheidung ab: Gedichte & Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden Reviews

  • Manfred Sandau
    2019-06-10 08:05

    Ich kenne nur wenige Autoren, Psychotherapeuten, die Mut haben, quasi im Dialog mit einer ihrer Patientinnen, ein Buch zu schreiben. Einer war Walther Lechler mit seinem Buch „Von mir aus nennt es Wahnsinn“, das er gemeinsam mit Jaqueline Lear, einer ehemaligen Patientin geschrieben hat und Michaela Huber mit Pauline Frei. Ich nehme an, dieser Name ist ein Pseudonym. Natürlich sind die Rollen nicht gleich verteilt. Die eine ist schwer beeinträchtigt, ans Bett gefesselt. Kann wahrscheinlich kaum ein Buch lesen und schreibt ihre Eindrücke aus dem Bauch heraus und die andere ist eine der bekanntesten Psyhotraumatologinnen dieses Lande. Natürlich hat sie ein viel breiteres Fachwissen. Kann Theorie einbringen. Ich glaube die beiden Frauen haben dieses Wagnis bewusst auf sich genommen, das es zwischen diesen beiden Texten auch ein Spannungsverhältnis gibt. Das ist übrigens bei Lechler /Lear, nicht anders gewesen. Er ist der Klinikchef, er hat die Verantwortung. Er deutet ihre Geschichte. Aber er tut es auf eine menschliche und manchmal mit einem Auge zwinkende Art. Das sehe ich bei dem Verhältnis Frei / Huber auch so.Ich habe mich am ehesten noch gewundert, dass der Verlag ein solches Wagnis eingeht.An Frau Freis Geschichte hat mich am meisten begeistert, dass sie sich durch ihre Krankheit und die Einschränkungen die damit verbunden sind, nicht unterkriegen lässt. Dass sie weiter lebt. Dass sie weiter kämpft. Dass sie um diese kleine Insel ihres Daseins weiter kämpft. Das macht für mich den Wert dieses Buches aus und darum steht es in meinem Regal bei den Büchern, die ich „Mut machen“ überschreiben würde.

  • Antonius
    2019-06-11 03:02

    Dieses Buch gehe ich gerade zum zweiten Mal durch. Ich finde es bereichernd und hilfreich - besonders für Menschen, die selber durch ähnliche Prozesse durchgehen - die Texte und Bilder sprechen mich an und finden einen Widerhall. Einen Stern habe ich für die Tatsache abgezogen, dass die Bilder auf gleiches Papier gedruckt wurden wie die Texte. (Wozu die Verfasser vielleicht gar nichts können?) Es hätte sich gelohnt, die Bilder auf hochwertiges Glossy-Paper zu drucken, denn die Aussagekraft, von der ich annehme, sie hätten so stark sein können wie die Texte, bleibt fern.Den Titel empfand ich zunächst als sehr provokativ - inzwischen stehe ich voll dahinter, zumal das Buch sehr deutlich erklärt, wie es gemeint ist und dass Schmerz nicht völlig objektiv wird, es nur darauf ankommt, diesem einen Platz zuzuweisen, der auch Raum macht für Heilung und Glück.Ein deutliches Ja zu meinem Erwerb - wenn jemand nach einem Buch sucht, das sie/ ihn darin unterstützen kann, selber ebenfalls Ressourcen zur Verarbeitung traumatischer Inhalte auszuleben, ist es eine Hilfe. Auch dabei, sich einzulassen auf einen Weg, der unterschiedliche Emotionen beinhaltet.

  • Sabine Marya
    2019-05-29 06:56

    Leiden hängt von der Entscheidung ab" ist ein wertvolles und empfehlenswertes Buch, nicht nur für Überlebende und für BegleiterInnen und UnterstützerInnen von Überlebenden, sondern auch für Menschen, die mit einer schweren Erkrankung oder einem schweren Schicksal konfrontiert sind oder die sich auseinandersetzen müssen mit der Möglichkeit zu leben trotz Todesnähe und Pflegebedürftigkeit.Die berührenden und Mut schenkenden Texte von Pauline C. Frei machen das Buch zu einem riesigen Geschenk. Zusätzlich ergreifend wird dieses Buch durch die Kombination ihrer Texte mit den Worten von Michaela Huber, die die Einleitungen zu den einzelnen Kapiteln schrieb und in denen neben ihrem Fachwissen, das sie an die Lesenden weiter gibt, ganz viel Achtsamkeit, Achtung & Liebe mitschwingt.Mit dem Hintergrund einer schweren, unheilbaren Krankheit und ihrer traumatischen Lebensgeschichte wirken die Texte von Pauline C. Frei besonders dadurch, dass die Autorin nicht in Schmerz und Leid verankert bleibt, sondern dass sie auch weiß um LEBEN, um Mut und Hoffnung und Freiheit, um Licht und Liebe und Wärme.Es gibt so viel Gutes in diesen lebendigen Texten, das einem selber Mut und Kraft geben kann, sich auf den Weg ins Leben zu machen, unabhängig davon, was ist und war.Texte zu den Themen: Sprechen - Stimmen - Schreiben; Von der Gewalt über die Krankheit zur Freude; Unheilbar krank sein; Alltag, Schlaf, Reise, Engel; Sein, Jetzt, Schwebe; Scham, Abhängigkeit - und Würde; Loslassen; zum Tod; Liebe, Mut, Botschaft.Ein Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte, der begreifen und erleben möchte, was die Autorin uns hier weitergibt: Trauma ist kein ewiges Stigma, das aussichtslos und chancenlos an einem haftet, wie etwas, das sich nie mehr ändern wird oder nie ändern lässt. Es ist möglich, sich zu lösen, zu wachsen und vor allem frei zu sein. Nichts noch so Schlimmes kann einem Menschen für immer und ewig die eigene Würde und Kraft nehmen, sich zu befreien und frei zu leben. Alle, die unter Gewalt und ihren Folgen bzw. unter einer schweren Krankheit zu leiden haben, sollten nie vergessen: Freiheit ist wundervoll."Danke für dieses wunderbare Buch!Sabine Marya