Read Mit einem kleinen Schuss ins Rot: Die Jahre mit Ludwig Hirsch by Cornelia Köndgen Online

mit-einem-kleinen-schuss-ins-rot-die-jahre-mit-ludwig-hirsch

Die Schauspielerin und Psychoanalytikerin Cornelia K ndgen erz hlt von den 35 gemeinsamen Jahren mit dem Schauspieler, S nger und Autor Ludwig Hirsch Eine K nstlerehe, die in ihren vielen Facetten zugleich die vielf ltigen kulturellen und politischen Str mungen und Neuorientierungen einer ganzen ra spiegelt.Mit gro teils unver ffentlichen Fotos....

Title : Mit einem kleinen Schuss ins Rot: Die Jahre mit Ludwig Hirsch
Author :
Rating :
ISBN : 9783902406910
ISBN13 : 978-3902406910
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Seifert Auflage 1 29 November 2013
Number of Pages : 476 Pages
File Size : 662 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mit einem kleinen Schuss ins Rot: Die Jahre mit Ludwig Hirsch Reviews

  • Traude
    2019-08-29 11:05

    Dieses Buch ist für einen Ludwig Hirsch Fan eine einzige Enttäuschung.Es ist eine Schande,dieses Buch als "die Jahre"mit Ludwig Hirsch zu vermarkten,denn wenn ich über Fr.Köndgen's Werdegang lesen wollte,hätte ich anderen Lesestoff gefunden.Wie schon Georg aus Wien sehr klar beschrieben hat ,es kam das Leben und auch Sterben von Ludwig Hirsch ,sein ICH ,überhaupt nicht vor.Wenn ich Intimes,was ja das persönliche Leben und Leiden ist , nicht öffentlich machen will...respektiere ich das ,aber dann erwarte ich auch nicht,dass so ein Buch veröffentlich wird.Da hinterfrage ich schon die Bewegsgründe,dieses Buch zu zu vermarkten....

  • Anton Johann Kejzar
    2019-09-15 15:08

    Untertitel des Buches: Die Jahre mit Ludwig Hirsch. Darüber geht es in diesem Buch kaum. 40% des ohnehin schon dünnen Buches braucht es bis Köndgen und Hirsch sich kennenlernen. Weitere 40% "beschreiben" die ersten Jahre bis zur Veröffentlichung der Dunkelgrauen Lieder. Die restlichen 20% dann den "Rest", sprich die Jahre 1979 bis zu Ludwig Hirschs Tod. Beschreiben ist wohl übertrieben gesagt. Es handelt sich eigentlich nur um eine tabellarische Aufzählung, in Prosa verfasst, von Theaterengagements und Filmrollen - hauptsächlich jener von der Autorin. Nichts persönliches, nichts privates. Kein Schelm, der Böses dabei denkt.

  • Joachim Georg
    2019-09-10 13:46

    ...und auch sonst nix wirklich Interessantes. Teile also die Meinung meines Vorgängers voll und ganz. Das einzig wirklich Neue: Ludwig Hirsch war wohl auch ein guter Heimwerker. Ansonsten erfährt man Sachen, die man als Fan ohnehin schon weiß. Mancher Plattentext ist da informativer... die Familie, der Sohn, die Krankheit (was genau hatte er denn jetzt eigentlich, um sich zu so einem furchtbaren Schritt zu entschließen?). Sicher, der Schutz der Privatsphäre ist oberste Priorität. Aber es gibt in der biographischen Literatur genügend Beispiele wie man würdevoll und trotzdem umfassend informieren kann (zum Beispiel die Werke von Guralnick und Tosches.) Hier ist schon der Titel nicht korrekt, da man über "die Jahre" kaum was erfährt. Ludwig Hirsch bleibt also auch nach Veröffentlichung dieses Buches ein "dunkelgraues Rätsel". Schade.

  • Heike
    2019-09-04 15:09

    Für mich als Ludwig Hirsch Freund war dieses Buch natürlich ein Muß. Auch die schlechten Rezensionen haben mich nicht abgeschreckt. Doch es hat mich eines besseren belehrt. Das Buch ist eine langweilige Aufzählung der Engagements am Theater. Nichts persönliches über Ludwig Hirsch. Keine Charaktereigentschaften, nichts Berührendes. Kein Wort über seine Krankheit und sein Leiden, was er wirklich gefühlt hat. Wirklich sehr schade, hätte gerne mehr privates von diesem einzigartigen Menschen erfahren.

  • Reinhold B.
    2019-09-10 13:48

    Beim Lesen dieses Buches, geht es doch um die Jahre mit Ludwig Hirsch, weiss man nie genau was die Autorin Cornelia Ködgen einem mitteilen will. Die ersten 80 Seiten handeln von diversen Arrangementes die die Autorin auf diversen Theaterbühnen hatte ehe sie nach Wien und ins Leben von Ludwig Hirsch trat. Mann erwartete sich doch einige neu Einzelheiten aus dem Leben dieses einzigartigen Liedermachers und Schauspieler. Doch wer darauf wartet hat mit diesem Buch das falsche Buch gekauft.EInige Theatergeschichten die von der Autorin Cornelia Ködgen zum besten gebracht werden sind unterhaltsam andere wiederum eine Abrechnung mit Kollegen, Direktoren und diversen Bekannten.Für mich als Ludwig Hirsch Fan war dieses Buch doch eine Enttäuschung. Interessant ist auch der Hinweis das bisher unveröffentlichte Bilder im Buch enthalten sind. Da sieht man dann Bilder vom Wiener Konzerthaus, die Piaristenkirche und dergleichen. Leider viel zu wenig Bilder von Ludwig Hirsch.

  • Georg aus Wien
    2019-08-23 10:53

    Ich habe als Ludwig Hirsch Fan das Buch geschenkt bekommen und mich sehr darüber gefreut, weil ich mir über SEIN Leben Interessantes erwartet habe, eine nähere Beschreibung der Aufs und Abs seiner Karriere, Hintergründe zur Erstellung seiner Alben, Näheres zu Krankheit und Tod.Tatsächlich sind die ersten etwa 80 von 214 Seiten fast ausschließlich der Zeit vor dem Kennenlernen der beiden Künstler gewidmet. Bis dahin also eine Cornelia Köndgen Biographie, was natürlich nichts Ehrenrühriges ist, aber auch nicht das, was ich erwartet hätte.Danach folgen etwa weitere 100 Seiten über die Zeit an der Josefsstadt, die ersten Lieder. Die Handlung reicht bis Anfang/Mitte der Achtziger, es werden unzählige Personen erwähnt. Etwa 6 Seiten sind den Jahren Mitte Achtziger bis zum Tod von Ludwig Hirsch gewidmet. Danach folgen noch persönlicher Abschied, Dank, Glossar.Ich habe fast den Eindruck, dass die Autorin nicht zuviel Persönliches aus ihrem gemeinsamen Leben mit Ludwig Hirsch Preis geben wollte. Das finde ich prinzipiell verständlich, jedoch muss man sich dann die Frage stellen, ob es unter diesen Umständen überhaupt sinnvoll sein kann, ein Buch darüber zu schreiben. Für Ludwig Hirsch Fans, welche eine Biographie erwarten, ist dieses Werk meiner Meinung nach die falsche Wahl. Wer sich für Cornelia Köndgen interessiert, wird damit möglicher Weise zufrieden sein.Abschließend noch eine kleine Bösartigkeit:Meiner Beobachtung nach verzetteln sich Autorinnen häufig in Beschreibungen. Bei Romanen meist ein Grund für mich, das jeweilige Werk rasch wieder für immer zu schließen. Zitat aus diesem Buch:"Fast wäre er ausgerutscht. Die Kreppsohle seiner lammfellgefütterten Bally-Stiefel hinterlässt gezackte Abdrücke in der dünnen Schneeschicht auf den rötlichen Natursteinplatten von unterschiedlichster Größe."Gott sei Dank geht es so nicht weiter! Sonst wäre schon nach Seite zehn Schluss gewesen.

  • MSunshine
    2019-09-07 19:11

    Dieses Buch wird jedem Fan von Ludwig Hirsch gefallen. Tolles Buch, kann ich nur empfehlen. Ich habe es meinem Mann geschenkt, er hat es förmlich verschlungen.