Read 101 Gründe Ohne Fussball zu leben by Marko Lucht Online

101-grnde-ohne-fussball-zu-leben

.deEigentlich bin ich ja kein Fu ball Fan Aber nachdem ich in diesem Buch gelesen habe, warum es sich lohnt, ohne Fu ball zu leben, fasziniert mich das Ganze zunehmend Dabei machen Lucht und Udelhoven ihre Sache gr ndlich, denn schon im Vorwort geben die beiden Autoren den wichtigsten Grund bekannt, warum man um das Spiel mit dem Ball unbedingt einen gro en Bogen machen sollte Fu ball macht auf die Dauer wahnsinnig Was auf den n chsten 120 Seiten folgt, gibt dem Leser einen guten berblick ber das, was rund ums Fu ballspielen wahnsinnig macht und das macht neugierig Die Autoren ziehen gen sslich ber Vereine wie den FC Bayern, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen her, nehmen Kicker Ikonen wie Kaiser Beckenbauer, Stefan Effenberg und Lothar Matth us aufs Korn und lassen eigentlich auch an den Fu ball Fans insbesondere den Hooligans wenig gute Haare Nach 101 Tipps und 27.000 Worten ziehen die passionierten Fu ball Hasser ein ern chtertes Res mee Frauen, Gl cksspiel, Alkohol es gibt viele Dinge, f r die es sich zu leben lohnt Verplempern Sie ihre Zeit nicht mit Fu ball Was sie am Ende erreicht haben, ist aber das Gegenteil ihres Abschreckungsprogamms, denn man wird gerade als Nicht Fan unglaublich neugierig auf den ganzen Kicker Zirkus Und auch Fu ball Enthusiasten werden, sofern sie Humor wenigstens in Spuren besitzen, die eine oder andere Lach Tr ne vergossen haben Frank St demannDer Verlag ber das BuchFUSSBALL MACHT AUF DAUER WAHNSINNIG DIE AUTOREN SAGEN Gro war die Freude, als wir den Auftrag erhielten, dieses Buch zu schreiben Mal geh rig ber den Fu ball abl stern davon hatten wir schon als Kinder getr umt Und das waren wundersch ne Tr ume Also ab in die Stadtbibliothek und mit etwa 30 Kilo Fu ballb chern wieder raus Es folgten gem tliche Leseabende im Kerzenschein und wir f hlten uns wie die K nige Schlaue Fu ballb cher lesen, dann ein noch schlaueres, vor allem endlich mal witziges Buch ber das Thema Fu ball zu schreiben wir hatten den besten Job der Welt Doch ziemlich schnell kam die Ern chterung Sich acht bis zehn Stunden pro Tag mit Fu ball zu besch ftigen, war weitaus schlimmer, als wir je gedacht h tten Ob man es will oder nicht, man wird automatisch zum Fachidioten, quasselt von nichts anderem mehr und geht seinen Freunden damit unheimlich auf den Wecker An dieser Stelle ein herzlicher Dank an unsere Eltern, Marina Ibrahim, Anette Huth, Franziska Diesbach, Eberhard Bickenbach, Franz Balzuweit und Andr Lucht Sie haben uns geduldig zugeh rt, Mut zugesprochen und die eine oder andere Idee zu diesem Werk geliefert Und genauso wie wir festgestellt, da die st ndige Besch ftigung mit diesem Thema der Gesundheit auf Dauer sehr, sehr abtr glich ist Mit dieser Erkenntnis war der erste Grund, ohne Fu ball zu leben, auch schon gefunden Grund 1 Fu ball macht auf Dauer wahnsinnig Doch es gibt noch 100 weitere I DIE VEREINE Die Vereine der Bundesliga, zum Beispiel DortmundII DIE STARS AUF M PLATZ Das sind die Helden der Liga, zum Beispiel Olli KahnIII DIE STARS NEBEN M PLATZ Auch gibt es Pr sidenten, Manager, Fans und Hooligans, Spielerfrauen, aber vor allem den DFBIV RITUALE Meckern ist eines, Aberglaube geh rt auch dazu, Jubelorgien und SiegesfeiernV DIE TRAINER Unsere Nationaltrainer kriegen genauso eins ab wie Franz Beckenbauer, die anderen Trainerpers nlichkeiten der Liga bleiben auch nicht verschontVI WELT UND EUROPAMEISTERSCHAFTEN Die Nationalmannschaften der Welt und ihre Machenschaften, explizit im Internet das brasilianische GeheimnisVII FUSSBALL IM FERNSEHEN Von Sportsendungen und Kommentatoren und Fu ballern in der WerbungVIII LEGENDEN UND SAKANDALE Von Bestechungen und Bestechern, seltsamen Spielergebnissen und Traps RedeIX MODERNER UNFUG Die Champions League und der UI Cup, neue Trikots, B lle und Regeln und das InternetX DER REST Alles, was mit Fu ball zu tun hat oder zu haben glaubt, so etwa Frauenfu ball Beim Rake Verlag erschienen in der Reihe 101 GR NDE au erdem Kein Fernsehen zu gucken Ohne Frauen zu leben Ohne M nner zu leben Nicht zu studieren Kein Auto zu fahren Keine Kinder zu kriegen...

Title : 101 Gründe Ohne Fussball zu leben
Author :
Rating :
ISBN : 3931476464
ISBN13 : 978-3931476465
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Rake Verlag, Kiel Auflage 2 2000
Number of Pages : 115 Seiten
File Size : 968 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

101 Gründe Ohne Fussball zu leben Reviews

  • Peter Neppl
    2019-01-10 05:49

    Zugegeben, das Büchlein ist schon ganz amüsant. Ganze 120 - ca. -Seiten sind natürlich sehr wenig, um den Laien in die große weite Welt des Balls einzuführen.Auch ist der Titel wohl nicht ganz ernst gemeint, sondern vorrangig als Lockvogel für Hasser und Kitzel für Liebhaber gedacht. So ähnlich soll es dann auch funktionieren, wie wahrscheinlich auch der Rest der "101 Gründe..."-Reihe.Die Idee ist sehr gut, um den Laien aber nicht zu vergrätzen, bleibt das ganze in sehr kleinen Häppchen leicht verdaulich aber auch nur an der Oberfläche.Ich als totaler Fußballjunkie bringe es statt zu großen Lachern nur zu ein paar Hüstlern und bin nach einigen wenigen Kapiteln geschafft.Das Spiel mit den so oft besungenen Klischees bewegt sich eben immer an der Grenze zur Albernheit. Ist aber OK, es will ja keine philosophische Abhandlung zum Thema sein, sondern nur unterhalten. Ja dann, viel Spaß damit!

  • None
    2019-01-04 12:45

    Dieses extraordinaire Buch der beiden ebenso eleganten wie wortgewaltigen Großautoren M.Lucht und D.Udelhoven ist ein Meilenstein der modernen Sportessayistik im Geiste der klassischen Schule um die Troika Valerien, Potofski, Netzer. Seit der legendären Anekdotensammlung "Da lacht das runde Leder!" des unvergleichlichen Karl Theodor Praetorius ist uns kein anderes Werk untergekommen, das in derartig profunder, aber auch unterhaltsamer -ja, die Autoren sind nicht nur witzig, sie WOLLEN es auch sein- Weise die kleinen menschlichen Schwächen der unterentwickelten Millionenverdiener, die wir jedes Wochenende auf dem Fussballplatz bewundern, mit spitzer Feder aufspießen und in einer tour de force der literarischen Kriegsführung in ein geistreiches Allotria der nie versiegenden Heiterkeit verwandeln. Es ist den beiden Autoren zu wünschen, daß vor allem die vielbewunderten Spielerfrauen durch dieses Werk die Augen geöffnet werden und sie eines Tages zusammen mit der Rezensentin ausrufen:"Lucht und Udelhoven, ihr seid Götter, Fussballspieler sind Halbaffen und wir wollen ein Kind von Euch!"

  • None
    2018-12-27 09:29

    So sieht's aus mit dem (deutschen) Fußball: Eine Lachnummer, die Bundesliga und ihre Macher, Kasperletheater um jede Menge Geld. Daß die Fans sowas mit sich machen lassen, also mir ist das schon peinlich, einmal Fan von Bayern gewesen zu sein!

  • None
    2018-12-24 06:31

    Dieses Buch ist für einen Fussballfan völlig langweilig. Da wird im Vorwort noch von tollen Ideen gesprochen, aber im Buch an sich ist keine zu finden. Zum 87.Mal ist hier der Trap-Wutausbruch zu lesen oder zum 121.Mal wird auf die Bayern geschimpft, "Müller-Wohlfahrt sieht aus wie Bernd Herzsprung", hahaha. Brasilianische Ballzauberer werden als "ballverliebte Samba-Schwuchteln" bezeichnet. Sehr geistreich! Wer das Buch "In 11 Tagen fussballfrei" gelesen hat, kann sich dieses wirklich sparen. Wäre das Buch doppelt so dick würde ich einen zweiten Punkt geben, doch leider sind viele der 101 Gründe nur sehr oberflächlich abgehandelt worden.