Read Warum Hohmann geht und Friedman bleibt by Arne Hoffmann Online

warum-hohmann-geht-und-friedman-bleibt

Der Antisemitismusvorwurf ist ein politisches Kampfmittel, das in den vergangenen zwei Jahrzehnten Dutzende politische Schlachten entschieden hat Dabei sind meist Pers nlichkeiten unterlegen, denen eine antisemitische u erung oder auch nur Einstellung nicht nachgewiesen werden konnte So entstand der Eindruck, da der Antisemitismus Vorwurf auch ohne solide Grundlage anwendbar ist Seine Wirkung ist vernichtend, und auf mehr kommt es im politischen Kampf nicht an.Arne Hoffmann, Belfort Bax Preistr ger f r vorbildliche wissenschaftliche Autorschaft, geht den Grundprinzipien der Antisemitismusdebatten in Deutschland nach Er analysiert, warum J rgen M llemann und Martin Hohmann keine Chance hatten, den einmal gegen sie erhobenen Antisemitismus Vorwurf zu entkr ften Hoffmann beschr nkt sich aber nicht auf prominente Pers nlichkeiten wie Martin Walser, Roland Koch oder Norbert Bl m, die sich ihrer Haut wehren mu ten, weil ihnen antisemitische u erungen vorgeworfen wurden von den F llen Hans Leyendecker , Konrad L w , Rogalla von Bieberstein oder Udo von Busekist hat die breitere ffentlichkeit kaum etwas wahrgenommen Dabei k mpften die Beschuldigten nicht selten um ihre wissenschaftliche Reputation und berufliche Stellung Arne Hoffmanns Verdienst liegt darin, das Ablaufschema typischer Antisemitismusdebatten herauszusch len, mit den Mechanismen der Skandalierung nach Hans Mathias Kepplinger wissenschaftlich zu objektivieren und ein umfassendes Bild der Einschr nkung der Meinungsfreiheit zu zeichnen.Hoffmanns Buch ist dabei gleichzeitig ein engagiertes Pl doyer f r eine neue Medienethik Es appelliert an die Anst ndigkeit im gegenseitigen Umgang von Politik und Medien....

Title : Warum Hohmann geht und Friedman bleibt
Author :
Rating :
ISBN : 3935063261
ISBN13 : 978-3935063265
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Edition Antaios Auflage 1 2005
Number of Pages : 302 Seiten
File Size : 768 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Warum Hohmann geht und Friedman bleibt Reviews

  • Miss Moneypenny
    2019-07-30 02:18

    "Lexikon der Tabubrüche" heißt ein anderes Buch des (insgesamt empfehlenswerten) Autors. Ich weiß nicht, ob in jenem anderen Werk das Antisemitismustabu auch angesprochen wird, aber wie mächtig es ist, sieht man aus den in "Warum Hohmann geht ..." geschilderten Beispielen. Da wird eine Rede gar nicht genau betrachtet, da gibt es Hexenjagden und Vorverurteilungen, da wird auf die Unschuldsvermutung gepfiffen, dass man meinen könnte, wir seien gar keine Demokratie mehr mit Meinungsfreiheit, sondern eine Diktatur ..."Ich bin die öffentliche Meinung", verkündete einst in den 70er Jahren in einem Fernsehsketch eine dominaähnlich in einen Lackmantel gewandete Dame drohend, "wer sich mit mir anlegt, der hat nichts zu lachen!" Konsequenterweise verging denn auch Hohmann und Möllemann das Lachen, als sie gegen die ungeschriebenen Gesetze des bundesdeutschen "Diskurses" verstießen.Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann beschrieb die Mechanismen der Meinungsbildung mit dem Begriff "Die Schweigespirale". Das Resultat ist immer das gleiche: Missliebige Meinungen werden im "Diskurs" unterdrückt, und wer nicht schweigt, der wird wütend attackiert, mitunter gesellschaftlich ruiniert. Hoffmanns Verdienst ist es, diese Mechanismen anhand des "Anti-Antisemitismusproblems" sehr deutlich herausgearbeitet zu haben.

  • Hagen
    2019-08-18 02:09

    Thematisiert werden in diesem Buch die Möllemann- und die Hohmannaffären. Arne Hoffmann geht der Sache auf den Grund und wendet eine erstaunlich einfache Methode an: Er hält sich an die Fakten! Er zeigt auf, wie die Medien zum größten Teil reflexartig mit dem Vorwurf des Antisemitismus verfahren. Es ist manchmal geradezu beängstigend, dass dieses Verhalten in einer Demokratie möglich ist. Fast keine renommierte Tageszeitung und Polit-Talkshows berichten objektiv. Selbst die Institution Tagesschau lässt Zweifel an investigativen Journalismus aufkommen.Letztendlich ist es ein Buch, welches souverän und selbstbewusst für die Meinungsfreiheit eintritt, ohne den besonderen geschichtlichen Hintergrund aus den Augen zu verlieren.

  • WoGo
    2019-07-25 04:33

    Der Autor wagt sich auf schwer vermintes Gebiet. Eindrucksvoll schildert und belegt er, wie es geschehen kann, dass ein Mensch, dem Antisemitismus nachgesagt wird, medial tot ist. Ohne Wiederbelebungsmöglichkeit. Unabhängig davon, ob an dem Vorwurf überhaupt etwas dran ist.Präzise legt Hoffmann die Mechanismen offen, nach denen die Antisemitismuskeule funktioniert und wie sie letztlich das Anrecht auf eine freie Meinungsäußerung trotz scheinbarer Garantie völlig aushebelt. Dieses Buch ist eine überzeugende Forderung an die Medien, künftig sorgfältig zu recherchieren und zu berichten, statt sicherheitshalber hinter jeder kritischen Äußerung Antisemitismus zu orten und politisch korrekt anzuprangern. Sehr lesenswert!

  • Erwin Meier
    2019-08-03 02:23

    Arne Hoffmann hat mit seiner auf hohem Niveau erfolgten Analyse der "Antisemitismusdebatten" dargestellt, welche Gefahren daraus für unsere Demokratie entstanden sind.Die Abqualifizierung eines "Juden", nur weil er "Jude" ist, kann von keinem ernsthaften Menschen akzeptiert werden. Im Gegenzug muß aber auch eine Kritik an einem Angehörigen oder einer Gruppe einer Religion, einer Religion selbst oder einer Religionsgemeinschaft möglich sein. Dies gilt besonders für einen Staat. Genau hier wird es interessant.Arne Hoffmann geht es in seinem hervorragenden Buch nicht primär um die Inhalte von Reden oder Einstellungen von stigmatisierten "Antisemiten". Vielmehr geht es um die Frage, wie sehr die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird und wie die Mechanismen wirken, die Menschen zu "Antisemiten" machen, die es nachweislich in den genannten Fällen gar nicht sind.Es mutet schier unglaublich an, wie in regelmäßigen Abständen Menschen - sogar, wenn sie offenkundig das Gegenteil behauptet haben - von Medien, einigen wenigen, aber einflußreichen Politikern und Teilen einer religiösen Minderheit als "Antisemiten" öffentlich abgestempelt und im Regelfall politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich geschädigt werden können.Die Art und Weise dieser "Hinrichtungen" gibt zu Denken, da sie (fast) jeden treffen kann. Von Hohmann zu Möllemann und von Jenninger zu prominenten, kritischen Juden reicht die Palette. Dahinter steckt keinesfalls die berechtigte Abwehr des "Antisemitismus", sondern die poliitsche und kulturelle Hegemonie über ein Volk und die Gewährleistung der dauernden Unterstützung des Staates Israel. Diese Israel-Lobby nutzt ihre Möglichkeiten zum Schaden der Demokratie und zum Schaden des Judentums.Arne Hoffmann kritisiert somit nicht die "Juden" an sich, sondern einige exponierte Vertreter der Israel-Lobby, die sich nur anmaßen, für alle zu sprechen. Dies haben neben ihm schon viele, wie Prof. Finkelstein oder Journalisten wie Tobias Brendle (siehe sein Buch "Michel Friedman, Haim Saban und die deutsche Medien") erkannt.Das beste Mittel gegen Antisemitismus ist die Wahrheit. Gerade nach dem schrecklichen Schicksal der Juden im Zweiten Weltkrieg sollten die Menschenrechte und das Völkerrecht für alle gelten.Arne Hoffmann zeigt, welche Gefahren es für eine Demokratie mit sich bringen kann, wenn mit dem Mittel des "Antisemitismus" Politik für einen Staat gemacht wird, der sich einen Teufel um das internationale Recht und die Menschrechte schert. Völlig zu Recht werden von Hoffmann daher auch jüdische Stimmen gegen diese Anmaßung einer kleinen Minderheit zitiert, die zeigen, daß die Frontlinie quer über religiöse und sonstige Bekenntnisse hinweg verläuft.Antisemit ist, wer grundsätzlich etwas gegen Juden hat. Antisemit ist nicht, wer einzelne Juden oder den Staat Israel kritisiert. Alle Demokraten sollten nach der Lektüre dieses Buches kritischer gegenüber selbsternannten Lobbyisten mit dem Totschlagsargument "Antisemitismus" sein.

  • Max Erdinger
    2019-07-29 05:26

    Jenninger, Hohmann, Günzel, Walser - die Liste der des Antisemitismus Verdächtigen wird immer länger. Was passiert da genau und wem nützt, was da passiert?Arne Hoffmann belegt eindrucksvoll, daß der Antisemitismusvorwurf zur ultimativen Keule gemacht worden ist, inflationär instrumentalisiert, um mißliebige Meinungen und Personen aus dem gesellschaftlichen Diskurs zu entfernen.Sein Buch ist ein Muß für jeden, der sich seine intellektuelle Unabhängigkeit vom politisch korrekten Mainstream bewahren will.Außerdem versorgt es uns mit den Informationen, die uns von den Massenmedien vorenthalten worden sind. So ist bspw. die gesamte Rede, die letzlich zur Affäre Hohmann führte, im Anhang des Buches abgedruckt. Unbedingt lesenwert!