Read Erzähl mir von Ladakh: Unterwegs in den Lüften des Himalaja by Adi Traar Online

erzhl-mir-von-ladakh-unterwegs-in-den-lften-des-himalaja

Mit dem Fahrrad ber die h chsten P sse der Welt, die Besteigung eines Sechstausenders bleibt da noch Platz f r eine innere Reise Der Autor macht sich auf einen weiten Weg, auf einen literarischen, ber die Fiktion ...

Title : Erzähl mir von Ladakh: Unterwegs in den Lüften des Himalaja
Author :
Rating :
ISBN : 9783937881454
ISBN13 : 978-3937881454
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : edition karo 25 Februar 2016
Number of Pages : 162 Seiten
File Size : 674 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Erzähl mir von Ladakh: Unterwegs in den Lüften des Himalaja Reviews

  • tomtom
    2018-10-22 06:03

    Der Autor ist in das Spiel mit Worten verliebt. Manchmal ist das originell. Ein flüssiges Lesen wurde dadurch für mich eher mühsam. Die Eindrücke der Erlebnisse und Landschaften rücken dadurch aus dem Mittelpunkt. Ich habe mir das Buch gekauft um einen Vorgeschmack auf eine Wanderung in Ladakh zu bekommen. Die Bewertung spricht für sich.

  • Bonny
    2018-10-19 05:27

    Wie schon 'Ausgerechnet Kirgistan' hat mir auch diese Buch wieder extrem gut gefallen. Die Sprache ist einfach unglaublich, sehr abwechslungsreich und blumig. Die beschriebenen Episoden sind oft zum Schiessen, man muss vile lachen. Da ich nun selbst diese Tour gefahren bin und auch den Stok Kangri bestiegen habe, kann ich die Erlebnisse nun noch viel besser nachvollziehen. Das Buch hat mir auch gut zum Einstellen auf die Tour geholfen.

  • Dietmar Dzieyk
    2018-10-17 04:26

    Der Autor steigt mit seinem Fahrrad den Himalaya hinauf, mit seinem Stil dabei zugleich in die Lüfte der Literaturwelt. Er hat nun offensichtlich seine meisterliche Sprache gefunden. Jeder Satz sitzt, trifft das Erlebnis in seinem Kern, sowie den Leser in seiner Mitte. Es ist spannend und beeindruckend, wie eine Seele im Nirvana des Unzugänglichen und Unerwartenden sich zurechtfindet. Immer kristallklar der Wahrheit verpflichtet, zeigt er sich jedem und allem offen, bereit allem zu entgleiten, was Gewöhnlich ist.Ein wunderbares Buch, sein bestes, wie ich meine, das ich bisher gelesen habe. Es gab nicht so viel zu lachen, so viel Humor, wie im „Ausgerechnet Kirgistan", dafür aber um so mehr tiefe Einsichten in unsere innere Wirklichkeit.Ein begnadeter Schriftsteller. Ich hoffe auf mehr, bin begierig ihn zu lesen. Es ist ein reines Vergnügen sich von einem meisterhaften Stil dort hinauftragen zu lassen, wo Mühen mühelos werden.

  • aus-erlesen
    2018-10-30 05:29

    Wer sich auf dem Drahtesel über Pässe quält, die sechstausend Meter über dem Meeresspiegel auf dem indischen Subkontinent liegen, muss einfach seine Impressionen niederschreiben. Nicht, weil die Reise irgendwie finanziert werden muss. Nein, weil er nach dem Urlaub in geselliger Runde wohl kaum jemanden finden wird, der das gleiche Schicksal, die gleichen Eindrücke wiedergeben kann. So einen Urlaub macht man meist nur einmal.Adi Traar hat schon mehrere solcher Reisen unternommen. Er kennt sich aus. Doch diese Reise wird auch ihn verblüffen. Die einzelnen Kapitel haben keine blumigen Überschriften – sie sind nach Höhenmetern unterteilt. So nüchtern das klingen mag, so farbenfroh sind die Reisebeschreibungen. Poetry slam im höchsten Gebirge der Welt. Adi Traar trifft in echt echte Typen, die man nicht überall auf der Welt als Reisegefährten sieht. Und alle sind genauestens informiert. Nicht über das Vorhaben des verrückten, der mit dem Rad in gebirgige Höhen aufsteigen will. Nein, das Schicksal Michael Jacksons ist ihr Tages- bzw. Wochen- bzw. Monatsthema. Alle sprechen ihn darauf an. Die Reise fand kurz nach dem Tod des Kings of Pop statt.Den Autor plagen derweil andere Probleme. Hält die Technik, zum Beispiel? Um es vorweg zu nehmen: Nein, zumindest nicht immer. Antriebslos wird er deswegen nicht. Improvisieren in tausenden Metern Höhe. Auch ein Abenteuer, das nicht jeder erleben darf. Oder die durchaus als besonders zu bezeichnende Befriedigung ein echtes Bett unter dem geschundenen Körper spüren zu können. Die seltsame Küche Indiens und der Bergregionen zu genießen. Adi Traar genießt wirklich jeden Tag, jede Stunde, jede Minute in den Bergen. So manchen Abschnitt vielleicht auch erst im Nachhinein. Doch Genuss ist der ständige Begleiter des radelnden Reporters.Egon Erwin Kisch dichtete man die Aufforderung „Schreiben Sie das auf, Kisch!“ an. Adi Traar möchte man zurufen: „Pack die Sachen, verreise und schreib alles auf!“. Mit Verve und lockerer Schreibe setzt er der seit Kurzem einsetzenden Himalaya-Bilderflut ein wortgewaltiges, fast unscheinbares Büchlein entgegen. Jeder Satz sitzt, jedes Wort ein Volltreffer, das den Leser die Strapazen einer solchen Reise vergessen lässt. Die Leichtigkeit seiner Worte steht im krassen Kontrast zu den Anstrengungen im Gebirge im Wiegeschritt voranzukommen. Oft muss man Schmunzeln, oft gerät man ins Grübeln. Doch immer unterliegt man dem Charme des Autoren und der unbeschreiblichen Landschaft.Wieder einmal wird ein weißer Fleck auf der Landkarte der Abenteurer durch ein kleines Büchlein in ein Farbenmeer an Impressionen ersetzt.