Read Roter Frühling 72: RAF 1.0 by Stefan Schweizer Online

roter-frhling-72-raf-1-0

Harald Grass bek mpft als Staatsschutzermittler die RAF Die Kapitel um Grass stellen seine Auseinandersetzung mit der RAF, das Ringen um sein Privatleben und den Kampf mit seinen S chten dar Die RAF Kapitel schildern auf Basis der historischen Fakten Anschlagsplanungen und Anschlagsdurchf hrungen Grass trifft im Romangeschehen direkt auf RAF Mitglieder Diese Kapitel erzeugen intensive Spannung und bilden H hepunkte Die Erz hlweise ist chronologisch Der historisch kundige Leser erkennt die RAF Geschichte Die RAF Attentate erzeugen nicht nur Thrill, sondern auch Authentizit t und Historizit t Grass ist ein Ermittler mit einer dunklen Seite Er unterschl gt bzw manipuliert Beweise und foltert Verd chtige Erschwerend kommt ein Sucht Problem hinzu Grass konsumiert Unmengen an Alkohol und Drogen, um zu funktionieren Der Kampf gegen die RAF wird zu einer Obsession, die ihn ins Verderben st rzt Die RAF Protagonisten lehnen sich an den historisch verb rgten Personen an.Alle RAF Terroristen und historischen Personen, die l nger als 10 Jahre tot sind, werden beim Klarnamen genannt z.B Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof Bei den anderen Terroristen m ssen aus Gr nden des Pers nlichkeitsrechts Namen erfunden werden Anschl ge und Bekennerschreiben sind an den real historischen Vorkommnissen orientiert, sodass f r den Leser ein hoher Wiedererkennungswert vorherrscht Insofern besitzt der Roman dokumentarischen Charakter, was RAF Aktivit ten angeht Die Authentizit t wird durch Original Zitate aus Kommando Erkl rungen, Erkl rungen in Gerichtsverhandlungen und berlieferte Dialoge erh ht Folgende RAF Protagonisten spielen eine wichtige Rolle Baader, Ensslin, Meinhof, Raspe, Meins, Mahler....

Title : Roter Frühling 72: RAF 1.0
Author :
Rating :
ISBN : 3946686222
ISBN13 : 978-3946686224
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : SWB Media Publishing Auflage 1 21 April 2017
Number of Pages : 300 Seiten
File Size : 572 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Roter Frühling 72: RAF 1.0 Reviews

  • Nisnis Bücherliebe Blog
    2018-11-03 20:23

    Roter Frühling 72 – RAF 1.0 ist ein knallharter Kriminalroman. Die Rote-Armee-Fraktion (RAF) bombt und mordet seit der Baader-Befreiung für eine bessere Welt. Die Frühjahrsoffensive 1972 soll den deutschen Staat stürzen. Die Demokratie befindet sich am Rande des Abgrunds. Doch der Staat schlägt zurück. Staatsschutzermittler Harald Grass verfolgt die RAF unerbittlich. Er ist ein Antiheld mit Abgründen, der Beweise manipuliert und Verdächtige foltert. Zudem hat er ein Problem mit Alkohol und Drogen. Der Kampf gegen die RAF wird zur lebensbedrohlichen Obsession. Neben der politisch-historischen Brisanz um den RAF-Terrorismus bezieht der Roman seine Spannung aus der gespaltenen Persönlichkeit des Ermittlers.Heute vor 45 Jahren begann die Mai-Offensive der Roten Armee Fraktion. Der Bombenanschlag richtete sich gegen das Hauptquartier des V. US-Korps in Frankfurt am Main. Drei Bomben mit 80 Kilogramm TNT töteten einen Oberstleutnant und forderten 13 Verletzte. Der Sachschaden betrug 3.1 Millionen D-Mark (ca. 1.4 Millionen Euro). (Quelle: stefanschweizer.org)In der Regel veröffentliche ich an dieser Stelle keine Inhaltsangaben, doch hier sind die Fakten des Buchs bestens zusammengefasst.Der Autor:Stefan Schweizer, *1973, lebt in einer deutschen Großstadt. Er bewegt sich gerne in fremden Kulturen, in exotischen subkulturellen Milieus und ist Grenzgänger zwischen den Scenes: ob psychedelische Jam-Bands wie Grateful Dead, Techno- und Rave-Szene oder Rap-Bewegung - Berührungsängste hat er keine.Stefan Schweizer, Dr. phil., geb. 1973, Studium der Rechtswissenschaft, Philosophie, Politologie und Germanistik. Er arbeitete jahrelang im Bildungswesen: Universität, Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung und Schule. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Politischer Extremismus, Demokratietheorien, Kulturwissenschaft und Literaturwissenschaft. (Quelle: stefanschweizer.org)Reflektionen:Der Autor und Politologe Stefan Schweizer hat in seinem Kriminalroman die historischen Ereignisse, um den deutschen Kampf gegen die RAF (Rote-Armee-Fraktion), mit einer fiktiven Ermittlergeschichte ausgestattet.Zum einen nährt sich die Spannung dieses Kriminalromans durch die real dramatischen und brisanten Ereignisse der damaligen BRD im Kampf gegen die RAF und auf der anderen Seite, durch die zutiefst gespaltene Persönlichkeit des Staatsschutzermittlers Harald Grass.Die Figur Harald Grass ist alles andere als sympathisch. Er ist brutal, laut und rücksichtlos, während er mit allen Mitteln gegen die RAF Struktur ankämpft. Dennoch entlockt Harald Grass dem Leser auch Empathie, denn sein persönliches Schicksal hinterlässt durchaus berührende Emotionen. Oftmals hindert ihn seine eigene, teilweise bedauernswerte und persönliche Geschichte an einem tatsächlichen Erfolg. Er verliebt sich in die extrovertierte und kühle Monika und träumt von einer Familie mit ihr, doch um traute Zweisamkeit leben zu können, muss er sich zwischen Monika und seinem persönlichen Kampf gegen die RAF entscheiden. Soll er seine akribisch aufgebaute Tarnung aufgeben oder Monika gar einweihen? Es kommt brutal anders, denn Grass hat sich manches Mal nicht im Griff. Er kämpft gegen den Terror der RAF, er kämpft gegen sich selbst und er sucht vergebens Glück, Ruhe und Liebe.Die realen Aspekte dieses Kriminalromans erinnern stets an den Baader Meinhof Komplex, was an den geschichtlichen und wahren Begebenheiten liegt. Dennoch empfinde ich die Ähnlichkeit zu diesem Buch schon sehr deutlich.Zahlreiche Attentate der RAF habe ich in meiner Kindheit am Rande mitbekommen, schließlich wohne ich in der Nähe eines ehemaligen Tatorts und ich erinnere mich genau, an die in der Luft kreisenden Hubschrauber.Stefan Schweizer hat die historischen Ereignisse akribisch und ausführlich recherchiert. Seine Kompetenz als Politologe und sein ausdrucksstarker, gradliniger Schreibstil sichern spannende Lesestunden, bei denen man stets bemüht ist, die Grenze zwischen Fiktion und Realität zu ziehen.Die intensive Zeichnung der Charaktere, vor allem die des Harald Grass, ist Stefan Schweizer ausführlich und interessant gelungen, sodass man als Leser tief in die abtrünnige Seele des authentischen Staatsschutzermittlers abtauchen kann und dessen Zerrissenheit gut nachvollziehen kann.Fazit und Bewertung:Roter Frühling 72 – RAF 1.0 ist ein top recherchierter und spannender Kriminalroman mit einem realen Bezug zur deutschen Geschichte im Kampf gegen die RAF. Harald Grass, der Staatsschutzermittler, besitzt eine gespaltene Persönlichkeit, durch die die Spannungskurve immer wieder hochschnellt und der Leser pageturnerartig durch die Seiten prescht.©nisnis-buecherliebe

  • Das Auge
    2018-11-03 20:02

    Stefan Schweizers „Roter Frühling 72 – RAF 1.0“ ist ein spannender Polit-Thriller über die Terror-Taten der 1. Generation der Roten Armee Fraktion. Der LKA-Ermittler Harald Grass jagt die linksradikalen Terroristen bis zur Selbstaufgabe und kann doch die furchtbare Terrorwelle mit vielen Toten und Verletzten im Mai 1972 nicht verhindern. US-Streitmächte und die deutschen Sicherheitsbehörden werden von einer bis dato nie da gewesenen Bomben-Serie heimgesucht. Um die Attentate zu verhindern und aufzuklären geht Harald Grass beinahe über Leichen, zumindest aber weit über die Grenze des rechtlich Erlaubten hinaus, denn er bricht selbst Gesetze, foltert Verdächtige und hat ein böses Suchtproblem, das ihn an den Rand des Todes bringt.Schweizers Roman rekonstruiert bis in die Bekennerschreiben und die Tatabläufe hinein exakt die Epoche des linksradikalen Terrorismus‘ der 70er Jahre in Deutschland. „Roter Frühling 72 – RAF 1.0“ ist sehr spannend geschrieben, auch für Leser/innen, die kein besonderes Interesse an der deutschen Geschichte, der deutschen Politik und der Soziologie besitzen. Gerade in Zeiten von Islamischer Staat (IS) und Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) ist solch eine Rückbesinnung auf Gefahren, die unser demokratisches Gemeinwesen bedroht haben, notwendiger denn je. Und Schweizers Kunst ist es, diese Dimensionen den Leser/innen in einem durchweg packenden und fesselnden politischen Thriller zu vermitteln.

  • Rolf Ständeke & Ingrid Ständeke Echo Nord
    2018-11-17 14:02

    Staatsschutzermittler Harald Grass bekämpft die RAF. Doch er hat auch eine dunkle Seite, er unterschlägt, manipuliert Beweise und foltert Verdächtige. Dazu kommt auch noch sein Suchtproblem. Er konsumiert Unmengen an Alkohol und Drogen um zu funktionieren.Die RAF mordet, begeht Banküberfälle und will den deutschen Staat stürzen. Doch der Staat schlägt zurück.Der Roman ist dokumentarisch, was RAF-Aktivitäten angeht und wird durch original-Zitate aus Kommando-Erklärungen in Gerichtsverhandlungen und überlieferte Dialog erhöht.Stefan Schweizer hat aus seinen Kenntnissen der RAF einen super spannenden Thriller geschrieben.Erschienen: swb media publishing

  • Philip S.
    2018-10-26 20:24

    Spannender Thriller über den deutschen Herbst, man fiebert regelrecht mit dem Hauptprotagonisten mit. Eigentlich müsste er einem völlig unsympathisch erscheinen, jedoch finde ich die charakterzeichnung äußerst gelungen und realistisch. Er konsumiert Drogen und Alk klatscht seine Ex usw. Harter Tobak aber eben realistisch, vorallem wenn man bedenkt das sich zu damaliger Zeit wirklich dubioser Typen bedient wurde, um den Kriminellen linken Abschaum zur Strecke zu bringen.Das einzige was nicht stimmt , ist das die Hauptperson u.a. eine Glock besitzt, dass kann insofern nicht stimmen, als das die Handlung 1970-72 spielt und Glock erst 1981 Pistolen auf den Markt brachte. Ansonsten super spannend ! Freue mich auf die Fortsetzung.