Read Richard Wagner in Dresden: Mythos und Geschichte by Erika Eschebach Online

richard-wagner-in-dresden-mythos-und-geschichte

Blick ins Buch In Dresden hat Richard Wagner gut zwanzig Jahre seines Lebens verbracht Hier ging er zur Schule, zog mehrfach um, wirkte als Hofkapellmeister Drei seiner Opern kamen zur Urauff hrung Pers nlichkeiten des Geisteslebens und Kulturschaffens, Politiker und Entscheidungstr ger pr gten Wagner als K nstler und politischen Kopf Die Dresdner Zeit kulminierte in seiner legend ren Beteiligung am Maiaufstand 1849, die ihn nach dem Scheitern der Revolution zu einer berhasteten Flucht ins Schweizer Exil zwang Der reich bebilderte Band f hrt zu den Orten, wo Wagner Wagner wurde , zu Wirkungsst tten, Aufenthaltsorten, geselligen Treffpunkten und R ckzugsr umen Es werden Wegbegleiter und Widersacher vorgestellt Dar ber hinaus werden die mit zahlreichen Mythen berlagerte Rezeptionsgeschichte des Komponisten im 20 21 Jahrhundert ins Bild gesetzt und eine bersicht ber alle Inszenierungen von Wagner Opern in Dresden geboten Texte von Udo Bermbach, Josef Matzerath, Justus H Ulbricht und Reiner Zimmermann schlagen einen Bogen zum historischen und geistesgeschichtlichen Kontext und zur Rezeption dieses verehrten und umstrittenen K nstlers, dessen Mythos bis heute auch in Dresden gegenw rtig ist Der Subskriptionspreis von 18 Euro gilt bis 27 April 2013, ab 28 April kostet das Buch 25 Euro....

Title : Richard Wagner in Dresden: Mythos und Geschichte
Author :
Rating :
ISBN : 3954980347
ISBN13 : 978-3954980345
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Sandstein Kommunikation Auflage 1 27 April 2013
Number of Pages : 469 Pages
File Size : 696 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Richard Wagner in Dresden: Mythos und Geschichte Reviews

  • HEIDIZ
    2019-08-19 05:13

    Richard Wagner – eine zwiespältige Persönlichkeit für viele unter uns, aber allemal ein genialer Künstler und noch genialerer Komponist …Ich mag ihn sehr und war auch total glücklich, dass ich eine Wagner-Aufführung auf der Wartburg erleben durfte – gerade in diesem Jahr.Nun ist mir ein weiteres Wagner – Buch unter die Hände (Augen) gekommen, welches ich euch vorstellen möchte.Erika Eschebach (Herausgeber)Erik Omlor (Herausgeber)Texte: Udo Bermbach, Josef Matzerath, Justus H. Ulbricht und Reiner ZimmermannEtwas mehr als zwanzig Jahre seines Lebens hat Wagner in Dresden verbracht. Er besuchte in Dresden die Schule. Auch war er hier als Hofkapellmeister tägig. Drei seiner Opern kamen in Dresden zur Uraufführung. Es waren zahlreiche Dresdner Persönlichkeiten aus dem Geisteslebens und Kulturschaffen, aber auch Politiker, die den Komponisten und Menschen Wagner prägten. Wagners Zeit in der Stadt nimmt seinen Höhepunkt im bekannten Maiaufstand 1849 und der Beteiligung Wagners. Nach dem Scheitern der Revolution flüchtete er und nahm in der Schweiz Exil.Das Buch ist durchweg farbenfroh und aussagekräftig bebildert und führt den Leser zu den Orten, wo Wagner zu dem wurde, als den man ihn kennt. Es sind die Wirkungsstätten und seine Aufenthaltsorten, aber auch die Rückzugsmöglichkeiten, die man lesen und betrachten kann. Aber nicht nur die Orte, sondern auch die Menschen – Wagners Wegbegleiter und seine Feinde werden vorgestellt. Außerdem wird die Rezeptionsgeschichte Wagners im 20./21. Jahrhundert aufs Korn genommen. Schlussendlich gibt es eine komplexe Übersicht über alle Inszenierungen von Wagner-Opern, die in Dresden zur Aufführung kamen.Es ist sehr angenehm und lehrreich, dass man in den Texten und zwischen den Zeilen viele historische und geistesgeschichtliche Informationen erhält, die nachdenklich machen zum einen und Information genug geben, um Bezug zu nehmen zu diesem Menschen als umstrittenen Künstler. Der Mythos wird ein wenig genommen, ist natürlich noch immer da, wurde mir aber deutlich und erklärt.Das Wagner noch immer in Dresden allgegenwärtig ist, auch das wurde mir klar, mehr klar, als in Dresden selbst, wo mir das vor Jahren gar nicht so aufgefallen war.Das gesamte Buch ist inhaltlich und von der Gestaltung her für meine Begriffe sehr ansprechend und qualitativ hochwertig gestaltet. Die Kapitel bauen aufeinander auf und ergänzen sich perfekt.Das Buch ist in 16 Kapitel gegliedert, beginnt mit einer Einführung und endet mit einem Personenregister, einem Autorenverzeichnis und dem Impressum.Einführend sieht man eine doppelseitige Karte von „Wagners Dresden“ mit Legende. So kann man sich sehr gut beginnend vorstellen, welche Orte man dann im Buch auch erwähnt finden wird.Zeichnungen und wunderschöne historische Aufnahmen von Dresdener Orten und Persönlichkeiten ergänzen die ohnehin verständlichen und spannend aufgebauten Texte nochmals bildhaft und zeugen von der Qualität des Buches.Ansprechend finde ich auch das mal etwas andere Format.Leseprobe:========Der Dresdner Musikdirektor August Röckel, der ebenfalls gefangen war, wagte sich aus Furcht nicht umzudrehen. In seinen Erinnerungen berichtet er von seinem Mitgefangenen: „Wir hörten die teuflischen Scherze seiner Peiniger, die dumpf schallenden Kolbenschläge, das kreischende Hülferufen ihres Opfers, wie es schwächer und schwächer wurde, dann in Ächzen und Röcheln überging und endlich unter den fortschallenden Kolbenstößen gänzlich verstummte. „Er ist tot“, flüsterte es durch die Reihen; vom Altar aber erscholl wieder die Stimme des Offiziers: Bei der geringsten Bewegung in den Bänken wird dreingeschossen!“…Aus dem Kapitel „Barrikaden im Mai – Dresden 1849… man sieht, wer das Buch liest, erfährt nicht nur Informatives und Interessantes rund um Wagner und seine Zeit in Dresden, sondern unbedingt auch historisch Fundiertes zu Dresden, während der Zeit, in der Wagner in Dresden verbrachte.