Read Kim (COLECCION JUVENTUD) by Rudyard Kipling Online

kim-coleccion-juventud

Kim, hu rfano de un soldado irland s, Kimball O Hara, al servicio de la Corona de Inglaterra, hereda como nico patrimonio tres documentos de los que no debe separarse bajo ning n concepto la partida de nacimiento, las recomendaciones para ser aceptado en el ej rcito brit nico y en la logia mas nica Nacido en Indostan, Kim tiene el don de poder aparentar lo que le conviene, tan pronto es un sahib o un hind y se las ingenia as para poder sobrevivir libremente Pronto es conocido en Lahore como Amigo de todo el Mundo Un d a conoce a un lama tibetano con quien emprender un recorrido m stico por el pa s a la b squeda de un r o sagrado que lo ha de liberar de la Rueda de la Vida Dividido entre el sentimiento de afecto y fidelidad que le une al lama y la necesidad de acci n, este viaje se convertir para Kim en una misi n secreta que le llevar a trabajar como esp a al servicio del espionaje brit nico....

Title : Kim (COLECCION JUVENTUD)
Author :
Rating :
ISBN : 8426137199
ISBN13 : 978-8426137197
Format Type : Paperback
Language : Spanisch
Publisher : Editorial Juventud, S.A Auflage 1 1 M rz 2009
Number of Pages : 442 Seiten
File Size : 865 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Kim (COLECCION JUVENTUD) Reviews

  • DaFux
    2018-10-22 16:09

    Über Kim ist viel gesagt worden und das Buch wurde in viele Genres gesteckt, zum Beispiel in das des Spionageromans. Aber so etwas wird Kim nicht gerecht, Kim kann man überhaupt nicht einordnen. Es ist ein brilliantes Werk, das oberflächlich betrachtet die Reise eines kleinen Jungen durch Indien beschreibt - im Gefolge eines tibetischen Lamas. Aber diese Geschichte ist mit einer derartigen Intensität und so vielen verschieden Schichten meisterhaft gewoben, dass man darin alles findet: Eine glühende Schilderung des kolonialen Indiens; das facettenreiche Leben des Kim, indisches Straßenkind von weißer Geburt, das aber gleichermaßen als Muslim oder Hindu durchgehen kann und dank seiner Straßenweisheit gleichermaßen einem Heiligen auf seinem Weg zu Erkenntnis wie auch dem britischen Militär zu geheimen Informationen verhelfen kann; die Reise des weltfremden Lamas, die gleichzeitig eine Reise zu sich selbst und dem Quell des Buddhismus ist - und tausenderlei anderes. Kim lässt sich eigentlich überhaupt nicht beschreiben, man muss dieses Buch selbst lesen und erfahren (genau genommen eigentlich genießerisch zu sich nehmen, wie ein besonderes Essen) - und die Chancen stehen gut, dass man es danach noch unzählige Male liest und jedesmal etwas Neues darin entdeckt.

  • Bi
    2018-10-27 20:12

    Vor langer Zeit geschrieben, immer noch so aktell wie damals. Allerdings von einem Menschen in ganz anderer Seelenverfassung als sie heute üblich ist. Dies Zeigt sich in der Art der Auswahl des Bemerkenswerten innerhalb des Wahrgenommenen ebenso, wie in den Beurteilungskriterien, welche als im Hintergrund befindliche Messlatte verwendet werden und an den Schlüssen, welche als Ergebnis der Verarbeitung der Wahrnehmungen gezogen werden. Sicher, die beschriebene Welt und die Menschen sind heute moderner, vor allem die antreffbaren Gegebenheiten, aber der Grundton ist vielfach noch in gleicher Weise aufzufinden, wie damals und es bereichert, wenn man diesen Hintergrund in ein heutiges Erleben mit hineintragen kann. Ein Bild von Indien, wie es einmal war oder hätte sein können. Man taucht ein und wird bewegt vom Gelesenen. Und es hat menschliche Tiefe. Ein Gewinn, sich damit auseinandergesetzt zu haben.

  • ballpen
    2018-11-19 19:17

    ... aber in einer Bibliothek bin ich nicht angemeldet und wegen Platzmangels kaufe ich keine Bücher mehr. Ja, es gibt ein paar Schreibfehler im E-Book, aber der Sinn bleibt erhalten. Danke für die kostenlosen Klassiker!

  • Jürgen Tümmler
    2018-11-12 20:21

    Im Gegensatz zu Europa, wo Kipling als überzeugter Kolonialist verrufen wurde, steht er in Indien in hohem Ansehen. Kim ist in Teilen durchaus autobiographisch, beruhend auf Reisen Kiplings als junger Mann in Indien. Es vermittelt Eindrücke, die nur der sprachkundige und mit den Kulturen des kolonialen Indiens vertraute Schriftsteller so erleben und festhalten konnte. Die oft beißende Kritik an kolonialer Arroganz und britischem Kastenwesen (Kipling hatte damals den Mut, dies so auszusprechen) und die mangelnde kulturelle Sensibilität der Kolonialherren werden ebenso dargestellt, wie die Pendants unter der einheimischen Bevölkerung des Landes, das heute in 4 Staaten (Indien, Pakistan, Bangladesh, Nepal) aufgegliedert ist. darüber hinaus ist eine für damalige Zeiten phantastische Abenteuergeschichte eines Jungen, der den Subkontinent, verkleidet als Einheimischer, bereist und besser kennenlernt. Der Roman erscheint in Gestalt eines Jugendbuches, ist aber an Erwachsene gerichtet. Wer ihn unter der Oberfläche verstehen will, muss sich über "Indien" und die Welt zur damaligen Zeit informieren - sonst bleibt es bei der "Abenteuergeschichte". Geschrieben in wunderbarem Englisch, sollte man ihn im Original lesen.

  • Trendsetter
    2018-10-21 21:08

    Lieblos eingescannt, t erscheinen als l. Dazu die unpassend gestelzte Übersetzung, in absolut überholtem Deutsch. Besser zu einer neuen Übersetzung greifen.

  • Alfredo
    2018-11-10 13:03

    interessantes Werk, das das alte Indien vor der vollständigen Kolonialisierung durch Grossbritannien zeigt. Besonders für alte Pfadfinder wegen des "Kimspiels". leider hat es viele "Tippfehler" die leicht mit einem Wordprogramm eliminiert werden könnten! Schade!

  • Christian Thiem
    2018-11-03 16:14

    Ein sehr gutes Buch über indische und auch arabische Mentalität.Auch wenn die Zeit eine andere war kann man heute noch vieles davon wiederentdecken-Die Handlung ist sowohl spirituell als auch spannend geschrieben und hat mir viele schöne Stunden beschert.

  • Reader in Germany
    2018-10-31 19:10

    I read the English version. Difficult at first, but the unusual expression of the period soon become familiar. And the main characters, Kim and the Holy One, are so delightful, the story unfolds very gently. The spying aspect is cleverly introduced and folds into Kim's comings and goings quite naturally, into the panorama of India the late 19th Century. Colorful, adventurous, and all in all a good companion on a rainy night.