Read Notre Dame De Paris by Victor Hugo Online

notre-dame-de-paris

ber den Autor und weitere MitwirkendeVictor Hugo 1802 1885 , der gro e Literat der franz sischen Hochromantik, musste 1851 Frankreich verlassen und lebte bis 1870 in Belgien, Jersey und Guernsey Die Jahre im Exil wurden zu seiner literarisch fruchtbarsten Zeit....

Title : Notre Dame De Paris
Author :
Rating :
ISBN : 8711090669
ISBN13 : 978-8711090664
Format Type : Other Book
Language : Spanisch
Publisher : Grafisk 1 Januar 1997
Number of Pages : 107 Pages
File Size : 860 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Notre Dame De Paris Reviews

  • Lanthanium
    2019-06-27 11:16

    © 2018 Ludwig Wöllner Alle Rechte vorbehalten. ISBN: 9783752851724 Herstellung und Verlag: BoD - Books on Demand, NorderstedtBei diesem Buch handelt es sich um eine gekürzte Ausgabe. Zwar bin ich kein Liebhaber von Victor Hugos ausufernden Beschreibungen, aber das Werk eines Autoren zu kürzen ist eine Verstümmelung des Originals. Man kann für den Kindle auch kostenlos die deutsche Übersetzung in zwei Bänden erhalten. Man vergleiche z.B. einmal das letzte Kapitel ("Quasimodos Hochzeit") in diesem Buch und dem Original in zwei Bänden. Jedes stimmungsvoll gruselige Element wurde hier weggestrichen. Viele werden so glauben, sie hätten den ursprünglichen Roman gelesen, während es nur eine Art "Reader' Digest"-Ausgabe für Schnellleser war.

  • Roman Hingsamer
    2019-06-20 12:23

    Es gibt Bücher, die muss man gelesen haben. Sei es, um mit literarischem Wissen zu prahlen (ist natürlich nicht ernst gemeint) oder um großen Literaten Respekt für deren Werke zu zollen. Und genau so ein großes Werk ist Victor Hugos "Glöckner von Notre Dame". Wie bereits in anderen Leseberichten dargelegt, ist der Titel in der deutschsprachigen Übersetzung etwas unglücklich gewählt. Es geht in dem Buch vor allem um einen Einblick in die Lebens- und Denkweisen der damaligen Zeit. Und dies gelingt dem Autor vortrefflich.Die Übersetzung ist eher in alter Sprache gehalten, was dem Lesefluss jedoch keinen Abbruch tut, sondern im Gegenteil dazu beiträgt, seinen Horizont etwas zu erweitern.Schöner, gut zu lesender Klassiker, dessen Geschichte einen vom ersten Kapitel an nicht los lässt und einen Blick in die Vergangenheit zulässt (ob fiktiv oder nicht ...).

  • Nikolai Kim
    2019-06-18 11:12

    Diese Rezension bezieht sich auf die "blaue" Insel Taschenbuch-Ausgabe mit drei Chimaeren auf dem Cover. Die Geschichte (falls nicht schon durch unzaehlige Verfilmungen und verbale Drittueberlieferungen bekannt):1) Esmeralda, die "Zigeunerin": jung, arm, schoen, liebt Phoebus2) Frollo, der Erzdechant: nicht jung, nicht arm, nicht schoen, liebt Esmeralda ihret-, hasst sie seinetwegen3) Phoebus, der Hauptmann: zu jung, zu schoen um irgendetwas zu lieben4) Quasimodo, der Gloeckner: ist Frollo ergeben, liebt Esmeralda, bleibt ihr bis in den Tod treuDaraus ergeben sich diverse Beziehungsprobleme, die tragisch enden, von den oben Genannten, ueberlebt am Ende lediglich Phoebus, der in der Geschichte eher als Randfigur, als Drama-Katalysator eine Rolle spielt. Die Haupthandlung selbst ist ein klassischer Vertreter des franzoesisch/romantischen Stils des 19-ten Jahrhunderts, und auch Hugo's Handschrift scheint deutlich durch die Uebersetzung. Dies bestaetigt sich auch in diversen Nebenhandlungen, die im Gegegensatz zur Hauptgeschichte jedoch oftmals sehr langatmig ausfallen und dem einen oder anderen Leser moeglicherweise Grund zur Kritik geben:1) Pierre Gringoire: eine belebende Nebenfigur, mit einer relativ langen Einfuehrung und ohne wirkliche Rolle, ausser ein undankbarer, vertraeumter Dichter zu sein.2) Jean Frollo: moeglicherweise eine symbolische Darstellung der unbekuemmerten studentischen "Jugend", allerdings auch hier eigentlich ohne viel "Glanz" und Wichtigkeit.3) Ausschweifungen und Beschreibungen der Umgebung und ihrer Gegenstaende. Die Beschreibung des "Paris aus der Vogelschau" benoetigt genau 21 Seiten, praesentiert zwar einen sehr malerischen Einblick, der jeder kunsthistorischen Publikation Ehre machen koennte, im informationskomprimierten Zeitalter von Wiki/GoogleMaps/etc. aber leicht als muehsam empfunden werden koennte (fuer mich war er das), der Romantik moeglicherweise zutraeglich, dem Fortschritt der Erzaehlung eher nicht.Dagegen ist die Nebenhandlung, die Esmeralda's Mutter betrifft, in ihrer Tiefe sehr ruehrend, ja sogar spannend und ist allein schon das Geld des Buches wert. Auch wenn die Geschichte tragisch endet, fuer Ziege Djali tut sie das nicht. Und wenn man "den Wert der Zivilisation daram abmessen kann, wie sie mit Tieren umgeht", so ist die europaeische Zivilisation des 12-ten Jahrhunderts als hoechst barbarisch, die von Hugo jedoch als nobel und erhaben zu bezeichnen.Die oben genannte Rezensionsvorlage enthaelt auch recht viele Schreibfehler, die sich gegen Ende des Buches mehren, so dass unwillkuerlich ein Vergleich mit einer Arbeit entsteht, die am Vortag fertig geschrieben und ohne Korrekturen freigegeben wurde. Will nicht pedantisch sein, aber ihre Anzahl truebt die erzaehlerische Kunst von Hugo in diesem Roman doch betraechtlich.

  • vanessa
    2019-05-27 12:23

    Der Glöckner von Notre-Dame ist ein sehr interessantes Buch, welches gut das Leben in Paris im Mittelalter widerspiegelt.Ich habe es mir gekauft und war etwas durch den gleichnamigen Disneyfilm illusioniert. So dachte ich, in dem Buch dreht sich die Handlung überwiegend um den buckligen Glöckner Quasimodo und die Zigeunerin Esmeralda. Der Titel leitet hier aber ein wenig fehl. Im Orginal heißt das Buch nur "Notre-Dame de Paris" und dieser Titel trifft es besser.Beschrieben werden nämlich mehrere Schicksale, die alle durch die Kathedrale miteinander verbunden sind. Die Kathedrale steht im Mittelpunkt.Die ersten Seiten sind etwas schleppend, aber wenn man darüber hinaus ist, ist man im Lesefluss und gespannt, wie es für welche Person weiter geht.Ich kann das Buch jedem weiter empfehlen, der nicht ein Ende wie im gleichnamigen Zeichentrickfilm erwartet.

  • Dinize IV
    2019-05-30 11:04

    Schönes Buch, auch wenn diese der Geschichte von Disney's "der Glöckner von Notre Dame" weniger ähnelt. Am Ende kommt es nämlich leider nicht zu einem HappyEnd wie man es erwarten würde. Aber mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. :-)Für Leute, die erst 1 Jahr Französisch (zum Beispiel in der Schule) haben, ist dieses Buch nicht zu empfehlen, da der Schwierigkeitsgrad beim Lesen doch recht hoch ist. Selbst nach 2-3 Jahren Französisch ist das Lesen und Verstehen der Handlung zu Beginn sehr schwer. Ich empfehle daher dieses Buch Fortgeschrittenen. Den anderen empfehle ich ein "lire et s'entraîner" Buch mit einem niedrigeren Niveau.