Read Fahrenheit 451: A Novel (English Edition) by Ray Bradbury Online

fahrenheit-451-a-novel-english-edition

B Ray Bradburys internationally acclaimed novel Fahrenheit 451 is a masterwork of twentieth century literature set in a bleak, dystopian future Ray Bradburys internationally acclaimed novel Fahrenheit 451 is a masterwork of twentieth century literature set in a bleak, dystopian future Guy Montag is a fireman In his world, where television rules and literature is on the brink of extinction, firemen start fires rather than put them out His job is to destroy the most illegal of commodities, the printed book, along with the houses in which they are hidden Montag never questions the destruction and ruin his actions produce, returning each day to his bland life and wife, Mildred, who spends all day with her television family But then he meets an eccentric young neighbor, Clarisse, who introduces him to a past where people didnt live in fear and to a present where one sees the world through the ideas in books instead of the mindless chatter of television When Mildred attempts suicide and Clarisse suddenly disappears, Montag begins to question everything he has ever known He starts hiding books in his home, and when his pilfering is discovered, the fireman has to run for his life....

Title : Fahrenheit 451: A Novel (English Edition)
Author :
Rating :
ISBN : B0064CPN7I
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Englisch
Publisher : Simon Auflage Media Tie In 29 November 2011
Number of Pages : 270 Pages
File Size : 669 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Fahrenheit 451: A Novel (English Edition) Reviews

  • Amazon Kunde
    2018-10-25 17:15

    Bereits während meiner Schulzeit sprach mein Englisch-Lehrer davon, wie aktuell immer noch Bücher wie "Brave New World", "1984" und "Fahrenheit 451" seien. Die ersteren gehörten bei uns zum Literaturkanon für den Leistungskurs, doch Fahrenheit 451 ist mir erst jetzt, 6 Jahre später, endlich in die Hände gefallen.Zeitweise ein wenig noch durch die vorangehenden Dystopien gedanklich beeinflusst, ahnte ich zunächst, es handelte sich um eine Variante von "1984", nur mit Feuerwehrleuten. Nun, nach dem Lesen, kann ich jedoch sagen, dass es zwar durchaus Parallelen vom Aufbau her gibt, doch die Welt an sich ist eine gänzlich andere. Man erfährt bspw. nie, in welchem Land der Protagonist lebt und auch über den Staat an sich erfährt man kaum etwas, abgesehen davon, dass er Denunziantentum fördert und die Menschen sich sehr von der telemedialen Reizüberflutung lenken lassen. Interessant finde ich, dass gewisse Dinge, die heute bereits wie selbstverständlich zum Alltag gehören, für Ray Bradbury bereits 1951 denkbar waren. Insofern kann man ihn durchaus als Visionär seiner Zeit betrachten.Die Geschichte selbst verlief dann nicht ganz so wie erwartet, doch gerade die unerwarteten Wendungen haben ihren besonderen Reiz. Es ging mir an vielen Stellen so, dass ich mir dachte "gleich ist es aus mit dem Protagonisten", doch dann kam es ganz anders. In Bezug auf die heutige Zeit ist neben der alltäglichen Nutzung der digitalen Medien auch die Form der Kriegsführung interessant, die in Bezug auf die Berichterstattung sicher auch den einen oder anderen Verschwörungstheoretiker an unsere Welt erinnern dürfe: die gewöhnlichen Menschen bleiben vom Kriegsgeschehen gänzlich unbehelligt und leben - ähnlich wie in "Brave New World", nur dass es hier nicht ganz so offensichtlich wird, bis auf ein oder zwei Andeutungen - ein Leben unter Drogeneinfluss.Im Mittelpunkt steht der Spaß des Einzelnen, eigenständiges Denken wird nicht gewünscht. Daraus ergibt sich dann auch der Beruf des Protagonisten.Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden, mich auf dieses Buch eingelassen zu haben, wenngleich ich anfangs aufgrund der geringen Seitenzahl von 158 Seiten skeptisch war. Dieses Buch kann ich nur jedem wärmstens empfehlen, der seinen (nicht nur literarischen) Horizont erweitern und Denkimpulse erhalten möchte. Es steckt mehr Zukunftsvision in diesem Buch als es Bradbury seinerzeit bekannt gewesen sein dürfte.

  • Abby Normal
    2018-10-22 21:04

    Diese Kindle-Ausgabe ist eine runde Sache! Neben dem bahnbrechendem Roman gibt es gibt es lensenswerte Extras!Das geniale Internetvideo von Rachel Bloom (]) hat mich wieder daran erinnert: Ich habe zwar schon viel von Fahrenheit 451 gehört, es aber noch nie selbst gelesen.Fahrenheit 451 gilt zurecht als Klassiker. Als Ray Bradbury in den 50ern dieses Buch auf Miet-Schreibmaschinen schrieb, hatte seine Familie noch keinen Fernseher. Und dennoch hat er schon damals geahnt, welche Veränderungen und Gefahren dieses Medium mit sich bringen kann.Selbst das eigentliche Thema Zensur, das Verbrennen von Büchern, funktioniert selbst heute in der Internetzeit noch überraschend gut! Jedenfalls war Ray Bradbury ein grandioser Beobachter und Visionär.Fahrenheit 451 ist zwar relativ anstrengend zu lesen. Das lieg an den vielen Metaphern, bei denen man des Öfteren erst einmal überlegen muss, was wirklich gemeint ist. (Die Bücher von Kurt Vonnegut, z.B.  sind das genaue Gegenteil.) Allerdings passen die Metaphern perfekt zum Thema.Die Kindle-Version bietet ein Vorwort und ein Nachwort von Ray Bradbury. Beide sind äußerst interessant, wenngleich das Vorwort inhaltlich zum größten Teil auch im umfangreicheren Nachwort enthalten ist. Das Nachwort bietet tolle Infos aus erster Hand - von der Idee, über die Ersten Schritte (mit Auszügen der Kurzgeschichten!) bis hin zur Veröffentlichung im Hefners brandneuem Magazin Playboy.

  • Christian Becker
    2018-11-15 20:22

    Wer hätte gedacht, dass Ray Bradbury mit seiner Zukunftsvision den Nagel auf den Kopf trifft und sich nach über 50 Jahren viele Parallelen mit unserer heutigen Gesellschaft zeigen? Unsere schnelllebige Gesellschaft hat keine Lust mehr sich lange Zeitungsartikel durchzulesen, viel lieber hat man es kurz und knapp, am liebsten als Online-Ticker auf dem Monitor. Ich selbst gehöre zu den Leuten, die sich nicht die Zeit nehmen eine Tageszeitung wirlich zu lesen. Aus hunderten von Headlines, die mein Newsreader ausspuckt picke ich die Informationen heraus, die mich interessieren. Für gute Bücher nehme ich mir wiederum die Zeit, aber auch erst seitdem ich viel auf Reisen bin. Fahrenheit 451 hat mich wirklich begeistert und teilweise auch erschrocken. Zwar wird in der Schule noch das Lesen und Schreiben gelehrt, aber hören wir uns doch einmal an wie die Kinder und Jugendlichen sich untereinander unterhalten... Diese Generation hat ihre eigene Sprache kreiert und isoliert sich zu zunehmend von der übrigen Gesellschaft. Die Schuld kann man vielen geben, vor allem aber den (visuellen) Medien, schaue man sich doch nur einmal an was tagsüber für ein Schund im TV läuft und mit welcher Bild- und Sprachgewalt man konfrontiert wird. Bradbury hat mit Fahrenheit 451 einen Klassiker geschaffen, der auch in Zukunft aktuell bleiben wird. Apell an alle vor allem aber an Jugendliche: Lest dieses Buch und entreißt euch einmal der Geschwindigkeit des Alltags.Ich freue mich schon auf die zweite Verfilmung des Buches, in der Tom Hanks die Hauptrolle von Guy Montag spielen soll...

  • Sara
    2018-11-03 20:23

    Der Kauf dieses Buches war ein Spontankauf, somit wusste ich nicht, was mich erwartet. Dieser Roman erinnerte mich stark an George Orwell's 1984. Da ich ein Liebhaber von Science-fiction bin, traf es meinen Geschmack.Die Geschichte handelt von einem Feuerwehrmann, der die Aufgabe hat, Feuer zu legen. Eine schicksalhafte Begegnung mit einem jungen Mädchen öffnet ihm die Augen und er beginnt sich mit dem auseinanderzusetzen, was ihm vom Staat als Übel angepriesen wird. Auf diese Weise beginnt er die Problem der Gesellschaft wahrzunehmen und er gerät zunehmend in ein Konflikt mit sich selbst. Die Geschichte endet mit einer Moral, die auf viele Aspekte des Lebens übertragen werden kann.