Read Red Sky by Nate Southard Online

red-sky

Der berfall auf eine Bank in El Paso luft vllig aus dem Ruder und so bleibt dem Ganoven Danny Black nur die Flucht in die Wste von New Mexico auf dem Rcksitz eine weibliche Geisel, einen schwerverwundeten Psychopathen und dessen hysterische Freundin Als sie in den verlassenen Fabrikhallen von Red Sky Manufacturing Schutz suchen, ahnen sie nichts von dem geheimen Leben im Wstensand um sie herum Bald umschwirren Armee Helikopter das Gebude und erffnen erbarmungslos das Feuer Die Soldaten tragen Gasmasken und sie haben es eilig, denn die Sonne sinkt und aus den Schatten kriecht das hungrige Grauen hervor RED SKY startet als Thriller und endet in brutalem Horror Dem Leser bleibt der Geschmack von Blut wie Sand im Mund kleben.Brian Keene Ich bin ein groer Fan von Nate Southard.Christopher Golden Nate Southard schreibt mit der Wucht und dem Stolz eines Boxers, und er benutzt keine Handschuhe.David Wellington Dieses Buch hlt Dich fest wie einen Gefangenen...

Title : Red Sky
Author :
Rating :
ISBN : B007JX50T2
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Festa Verlag Auflage 1 12 M rz 2012
Number of Pages : 295 Pages
File Size : 584 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Red Sky Reviews

  • la comtesse noire
    2019-04-14 04:03

    Spätestens seit Jack Ketchums Kannibalen-Trilogie (Beutezeit, Beutegier und Beuterausch) sind wir mit Kreaturen, die halb Mensch, halb Tier sind und die sich vorzugsweise von Menschenfleisch ernähren, vertraut.Als weitere Beispiele seien Das Hotel" von Jack Kilborn oder aber auch Verkommen" von Bryan Smith (meine Rezension dazu findet ihr hier) genannt. Eigentlich sind diese Geschichten grundverschieden; sie spielen an anderen Orten und erzählen eigene Schicksale - was die Romane jedoch gemeinsam haben, ist der Umstand, dass es sich um Gruppen von Menschen handelt, die ihre Artgenossen liebend gerne foltern, vergewaltigen oder einfach nur kochen (wobei kochen" auch gerne durch braten", räuchern" und dergleichen ersetzt werden darf). Fakt ist, all diese Geschichten drehen sich um Menschen, die sich ihre eigene Realität, ihr eigenes Leben und ihre eigenen Regeln geschaffen haben. Hier ticken die Uhren anders. Die Moral, wie wir sie kennen, gibt es in diesen Menschenrudeln" nicht. Auch Nate Southard befasst sich in Red Sky mit diesem Thema. Ob er mich mit seinem Roman überzeugen konnte, könnt ihr in der nachfolgenden Rezension nachlesen.Zum Inhalt: Danny Black verdient seine Brötchen mit Banküberfällen. Er macht seinen Job verdammt gut und hatte nie Probleme damit, geschnappt zu werden. Das hat er unter anderem auch seiner Crew zu verdanken, auf die er sich hundertprozentig verlassen kann. Dies alles ändert sich, als er ausnahmsweise Gina und Dale mit ins Boot holt. Ein Überfall auf eine Bank in El Paso läuft völlig aus dem Ruder; die beiden Neuen im Team drehen durch und der Banküberfall endet in einem Massaker. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, werden Kollegen aus seinem Team verletzt und sogar getötet. Letztendlich muss Danny auch noch eine Geisel nehmen, um mit seinen Leuten flüchten zu können.So befindet sich Danny mit seinen Kammeraden also auf der Flucht, eine Geisel und mehrere Verwundete im Gepäck. Als sie in der Wüste eine stillgelegte Fabrik entdecken, die Red Sky Manufacturing", planen sie, die Nacht dort zu verbringen, damit etwas Gras über die Sache wachsen kann und sie sich erholen können - das Team wähnt sich in Sicherheit. Als die Fabrik jedoch kurz darauf von einem Helikopter umkreist wird und Soldaten das Gebäude stürmen, muss Danny sich schnellstmöglich einen Plan ausdenken, um lebend aus dieser Situation herauszukommen. Was Danny und seine Leute jedoch nicht wissen: die Soldaten sind nicht die einzige Gefahr; in den Untiefen des Fabrikgebäudes lauert etwas noch viel Schlimmeres und Brutaleres - und es hat grossen Hunger.Es ist schwer vorstellbar, dass Red Sky der erste Roman von Nate Southard ist. Das Buch wirkt sehr routiniert und es scheint mir, als hätte Southard bereits seinen eigenen Stil gefunden. Da verwundert es nicht, dass der Autor schon nach seinem ersten veröffentlichten Roman viele Anhänger hat, die gebannt auf das Erscheinen des nächsten Buches warten.Southards Geschichte hat alles, was einen guten Horrorthriller ausmacht: Spannung, Rasanz, Abartigkeit und etwas Splatter. Zusätzlich bekommt der Leser auch vermittelt, wie stark Freundschaft und Liebe sein können. Was mir an Southard besonders gut gefallen hat, ist seine Begabung, Gefühle zu vermitteln: Ängste, Zuneigung, Ablehnung, Hass; all dies beschreibt Southard nicht nur, er lässt den Leser dies richtig fühlen. Viele Autoren versuchen ja, das Gefühlsleben der Figuren an den Leser weiterzugeben, aber nicht allen gelingt es. Southard gehört zu denen, die dieses Talent ohne Zweifel besitzen.Auch die Figuren sind ihm (mit Einschränkungen aber dazu später) äußerst gut gelungen. Bankräuber hin oder her, Danny ist einfach ein sympathischer Anführer und man kommt kaum darum herum, ihn gern zu haben. Genauso verhält es sich mit den anderen Protagonisten, die alle auf ihre eigene Art und Weise sehr liebenswert sind und gemocht werden müssen. Eine Figur allerdings fand ich sehr nervtötend; wenn ihr Red Sky" lesen solltet, werdet ihr schnell herausfinden, welche ich meine. Mir ist durchaus bewusst, dass es von Southard beabsichtigt war, der Figur genau diese Eigenschaften anzuhaften und er sie absichtlich so gestaltet hat, aber dennoch war sie mir persönlich zu übertrieben dargestellt.Im Gegensatz zu McBean oder Smith ist Red Sky" zwar in puncto Splatter etwas ruhiger (vielleicht empfinde ich das aber auch nur so, weil Verkommen" so enorm abartig war ...), was aber nicht bedeutet, dass der Roman leicht verdaulich ist. Ganz im Gegenteil: die Geschichte IST sehr wohl hart, wenn auch auf eine andere, tiefergehende Art und Weise - mehr will ich über besagte Härte an dieser Stelle jedoch nicht verraten, da ich sonst spoilern würde und das will ich nun wirklich nicht.Red Sky" ist meiner Meinung ein gelungenes Erstlingswerk, welches weitere gute Bücher von Southard erwarten lässt. Mit viel Gefühl, Spannung sowie einer gehörigen Portion Kritik an der Gesellschaft und der Regierung erzählt uns Nate Southard eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt und einen äußerst bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Ich kann diesen Roman somit allen, die auf der Suche nach einem guten Horrorthriller sind, wärmstens empfehlen.Weitere Rezensionen und Beiträge findet Ihr auf meinem Blog.

  • Pixie
    2019-03-27 01:56

    Auf der Flucht vor der Polizei flüchtet sich eine Verbrecherbande in eine abgelegene Fabrik mitten im Nirgendwo, um sich dort zu verstecken. Doch was sie nicht ahnen ist, dass das Gebäude gar nicht so verlassen ist, wie es scheint. Etwas lauert im Verborgenen das nur darauf wartet bis die Nacht hereinbricht, denn nur im Dunkeln können sie auf die Jagd gehen und ihr Verlangen nach Fleisch ist ungestillt.....Die Geschichte ist unterhaltsam und ansprechend geschrieben. Die Handlung sowie das Ende sind schlüssig und durchdacht. Es erinnert ein wenig an den Film The Hills have eyes, wer also Fan solcher Filme ist, wird den Roman sicherlich mögen. Die Figuren insbesondere die Beschreibung und das Verhalten der Kreaturen wurde sehr gut umschrieben und dargestellt.

  • Stefan
    2019-04-08 09:09

    Ein empfehlenswertes Horror Taschenbuch. Das Buch ist sehr spannend und hat ein gutes Tempo. Die handelnden Personen sind gut beschrieben. Obwohl man schon recht früh ein Gefühl für den weiteren Verlauf der Geschichte bekommt, ist das Ende doch überraschend. Eigentlich nur schade, dass der Umfang mit 272 Seiten (kleines Format) so kurz ist.

  • Michael Rieger
    2019-04-10 02:14

    Hallo,eigentlich dachte ich "Das Buch klingt echt interessant", aber letztenendes ist es "ganz nett"...mehr aber auch nicht.Nichts überraschendes und man fühlt sich doch sehr an bestimmte Filme erinnert. Vermutlich hat der Autor auch die Filme gesehen und dann das Buch geschrieben ;-)Wie gesagt, nichts besonderes, ganz ok...Viele Grüße,Michael

  • Egotester
    2019-04-11 09:01

    Rasantes und extrem perfides durch grandios gewalterupierendes Werk, das relativ banal mit einem sehr blutig verlaufenden Banküberfall anfängt und anschließend in einen perfekten Vampir Twist landet. Respekt, Nate, das geht ab[...]

  • grazydogpaul
    2019-03-31 04:05

    Einfach Klasse - hat mir sehr sehr gut gefallen - spannend von der ersten bis zur letzten Seite - bitte mehr davon

  • HEmonkey
    2019-04-10 09:08

    Das Buch ist Spannen vom Anfang bis zum Ende. Es liest sich wie ein Film. Geniale Charakter und eine super story.

  • HorrorLover22
    2019-03-30 08:16

    Ich gebe ganz klar 5 Sterne, weil dieses Buch nicht nur sehr spannend, sondern auch gruselig und schaurig ist, wie noch kein Horrorbuch, das ich vorher gelesen habe