Read Kaiserreich der Puppen: Teil 1 by Thomas Feil Online

kaiserreich-der-puppen-teil-1

Im Labyrinth der Stadt Tokyo operiert die Untergrundeinheit 4A Zwlf junge Kriegerinnen sind es, die auf das Gehei ihres Meisters hin ungestrafte Verbrechen shnen und dabei auf etwas Unfassbares stoen Im Herzen Tokyos, so scheint es, hlt sich ein satanischer Feind verborgen, der sich den Zusammenbruch der gesamten Metropole zum Ziel gemacht hat Die Vorzeichen des Unheils tragen rtselhafte Zge und niemand vermag sie zu deuten, bis ein Terroranschlag dem Frieden in der Hauptstadt des Ostens ein Ende bereitet Der Kampf, in den die 4A nun ausziehen, gilt einem Gegner ohne Gesicht, dessen Macht unerklrlich ist und bernatrlichen Ursprungs zu sein scheint.Im Mittelpunkt dieses modernen Epos steht Warga, ein junges Mdchen mit trostloser Vergangenheit und ungewisser Zukunft, die das neueste Mitglied der 4A wird und sich bald zwischen allen Fronten sieht Verstrickt in einem undurchdringlichen Netz aus Wahrheit und Lge muss sie lernen, dass ihr keine andere Wahl bleibt, als ber sich hinauszuwachsen....

Title : Kaiserreich der Puppen: Teil 1
Author :
Rating :
ISBN : B00L8MF56I
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : -
Number of Pages : 276 Pages
File Size : 694 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Kaiserreich der Puppen: Teil 1 Reviews

  • Werner Frahm
    2019-03-16 00:52

    Ich liebe es, wenn Bücher mich so in den Bann ziehen, daß ich alles um mich herum vergesse. So ist es mir mit dem Kaiserreich der Puppen ergangen.Die Realität der Riesenstadt Tokyo ist die Folie, hinter der sich das Unheimliche, Untergründige, Fantastische, Gewaltsame, Skurrile: das Eigentliche abspielt: der uralte Kampf zwischen Gut und Böse, der Kampf uralter Kreaturen, wissend, weise, grausam, zwielichtig, manipulativ, die sich rüsten und ihre Armeen und Kräfte sammeln.In diesem Spannungsfeld von Realität und Abgründigem bewegt sich eine Vielzahl von Figuren, die allesamt ein faszinierendes Eigenleben entwickeln, die ihren Platz finden müssen, sich verlieren, sich behaupten oder niemals zweifeln.Ein wunderbar vielschichtiger Roman, der transparent, ironisch, lakonisch, humorvoll, spannend und elegant erzählt ist. Bitte unbedingt mehr davon!!!

  • JB
    2019-03-12 21:45

    Bekanntlich schläft in allen Dingen ein Lied, das man nur zu finden braucht. Thomas Feil hat sich ins Innere einer ganzen Stadt gestürzt und sie zum Klingen gebracht. Und dies gleich auf vielen hundert Seiten, die unbedingt – dies sei gleich gesagt – noch nach Fortsetzung lechzen.„Das Kaiserreich der Puppen“ spielt vor dem Hintergrund der Stadt Tokio, zu der man äußerst treffende Beschreibungen finden kann. Im Vordergrund aber präsentiert uns der Autor ein Werk, das sich nicht in den engen Grenzen der Gattung phantastischer oder magischer Realismus fassen lässt. Dieses Buch packt und fesselt, es fällt schwer, mit dem Lesen aufzuhören, so mitreißend ist es geschrieben – und gespannt warte ich auf die Fortsetzung.Schon im ersten Teil erschafft Thomas Feil eine prächtige Gesamtkomposition, führt dabei aber seine Charaktere so sukzessive ein, dass man trotz sich mehrfach verschlingender Handlungsstränge beim Lesen gut folgen kann. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass es sich bei den Beziehungen um ein Meister-Schüler-Verhältnis handelt. Und bei einer Schülerin, der jüngst aufgenommenen, dürfen wir sogar über die Schulter schauen, wie sie unterrichtet und initiiert wird. Besonders an diesen Stellen könnte man sich das Buch auch als wunderschön, kostbar gestaltetes Manga vorstellen. Aber die Phantasie wird auch allein durch den Sprachduktus des Autors auch so angeregt; denn er versteht es, „aurische Signaturen“ zu vergegenwärtigen.Während sich in einer kunstvoll aufgebauten Kriminalgeschichte mit einem sympathisch porträtierten Kommissar Makiuchi nach und nach eine brisant aktuelle Geschichte von Terroranschlägen abzeichnet, präsentiert uns Feil dabei gleichzeitig stellenweise feinfühlig gezeichnete zwischenmenschliche Beziehungen und an anderer Stelle gruseligsten Horror der feinsten Sorte – auch auf der Seite des Meisters, dessen Geheimnis auf dramatische Weise nach und nach enthüllt wird. Der gewichtigste Handlanger auf der Seite des Bösen „HerrDrauschke“ hingegen wird so schillernd-grotesk eingeführt, dass man sich beim Lesen hingegen kaum ein Schmunzeln oder gar Lachen verkneifen kann. Dies gilt auf einer anderen Ebene auch für die herrlich in Szene gesetzte Schülerin Lolita, die ihrem Namen alle Ehre macht.Thomas Feil hat ein Gespür für die Dinge unter der Oberfläche, er erfasst tatsächlich „spirituelle Signaturen“ und vermittelt uns in seinem Erstlingswerk glaubhaft eine Wahrheit, die er eine Romanfigur aussprechen lässt: „Die Nemesis des Virtuellen ist das Physische. Die entkörperlichte Welt virtuell begründeter Macht zerbirst in der Konfrontation mit dem Körperlichen.“ Er zeigt uns ein Bild traditioneller Kampfkünste in einer hoch-modernen und nah-zukünftigen Welt. Und er dringt bei seinen Figuren und Beziehungen vor zum „Eigentlichen“ – nicht nur bei den Figuren, dessen Identitätsfindung er glaubhaft schildert, sondern auch bei den Charakteren, denen dies Eigentliche vordergründig abzugehen scheint.So sehr das Buch nach einer passenden Verfilmung schreit, so dringender wünsche ich mir vom Autor, dass er uns bald den zweiten Teil online stellt. Der erste Teil ist wahrlich ein Genuss auf vielen Ebenen.

  • Johannes
    2019-02-24 16:59

    Das Buch ist mir empfohlen worden, und ich bin echt begeistert! Der Schreibstil gefällt mir sehr, die Figuren sind sehr plastisch, vor allem Warga und Makiuchi. Es ist ja kein reiner Fantasyroman, sondern eher ein realistisches Setting mit fantastischen Elementen. Und obwohl man in der Geschichte viele populäre Vorbilder wiedererkennt, die Dooru mit jeweils einer speziellen übernatürlichen Fähigkeit, der Meister, der sie eint, der dunkle Gegenspieler, so sind diese Vorbilder nur Inspiration, das Ergebnis ist etwas völlig Eigenständiges. Und Tokyo als Ort des Geschehens, mit den vielen Beschreibungen - einfach klasse. Die Geschichte nimmt immer wieder mächtig Fahrt auf, ist sehr spannend, lässt aber trotzdem Raum für feine und sehr emotionale Momente, ist manchmal wahnsinnig komisch (man denke an HerrDrauschke) und dann auch wieder voller philosophischer Betrachtungen. Bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

  • Sebastian Keil
    2019-03-02 22:34

    Es geht um eine geheime Gruppe von Kriegerinnen die tolle Sachen können, es gibt einen Meister, es gibt einen guten Polizisten, gekämpft wird auch, natürlich. Dieses Buch könnte zum Beispiel denen gefallen, die Barry Eisler Romane mögen und denen alte Kung Fu Filme gefallen. Die Geschichte ist lang genug um sich Details widmen zu können, aber nicht langweilig. Irgendwann ist sie dann sogar zu schnell zu Ende und man wünscht sich eine Fortsetzung...