Read Liebeslust: Unverschämt und echt genießen (Sex genießen 1) by Veronika Schmidt Online

liebeslust-unverschmt-und-echt-geniessen-sex-geniessen-1

Keine Lust Zu angespannt Im Innersten verschmt Das kann sich ndern Denn schner und lustvoller Sex muss kein Wunschtraum bleiben Jedes Paar kann lernen, Erotik fr sich zu entdecken und zu leben Sexologin und Therapeutin Veronika Schmidt kennt die Sexmdigkeit, die viele Ehen belastet Offen und unverkrampft spricht sie darber, wie wir neue Lust empfinden und mehr Freude am Sex bekommen knnen Ihre steile These Liebe und Leidenschaft sind lernbar....

Title : Liebeslust: Unverschämt und echt genießen (Sex genießen 1)
Author :
Rating :
ISBN : B015ZZWB1A
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : SCM H nssler Auflage 4 16 September 2016
Number of Pages : 262 Pages
File Size : 998 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Liebeslust: Unverschämt und echt genießen (Sex genießen 1) Reviews

  • Corinna
    2019-01-21 14:26

    Auch für Laien - normale Paare - gut verständlich. Vor allem die Zeichnungen geben einem einen guten eindruck auch auf körperliche Zusammenhänge... medizinisch wertvoll und dennoch nicht unerotisch ;)

  • K. F.
    2019-02-14 18:34

    Das Buch ist toll, ich kann es wirklich nur empfehlen! Zu beachten ist, dass es sich hauptsächlich an Paare wendet. Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Gestaltung des Buches ist sehr schön gemacht.

  • Amazon Customer
    2019-01-25 12:37

    Die praktische, offene, ehrliche, hilfreiche und liebevolle Sprache dieses Buches wirkt sehr einladend, sich auch nach 30 Ehejahren neu auf das Abenteuer Sex in der Ehe einzulassen.

  • Christoph Blohberger
    2019-01-26 15:35

    Eines der besten Bücher zum Thema Sexualität überhaupt. Ich (wir) habe sehr, sehr viele Bücher zum Thema Ehe und Sexualität gelesen. Aber das ist mit Abstand eines der Besten, die es derzeit überhaupt gibt!!!

  • Amazon Kunde
    2019-01-27 15:23

    Durch den religiösen Touch ist es nicht so ganz was ich gesucht habe. Das Buch an sich ist aber echt Top.

  • fried.z.
    2019-02-17 12:29

    Eines vorweg: Es ist ein christliches Buch, d. h. die christlichen Wertmaßstäbe sind als Grundlage der Ausführungen deutlich erkennbar. Aber es ist völlig anders als alle anderen Bücher zum Thema "Sexualität" auf dem christlichen Büchermarkt: offen und doch ausgesprochen ästhetisch.Das Buch vermittelt - nicht nur für junge Leute - grundsätzliches Wissen darüber, wie Sexualität funktioniert. Sehr ausführlich setzt sich die Autorin auch damit auseinander, wie die Bibel Sex und Ehe sieht. Als gläubige, glücklich verheiratete Paartherapeutin gelingt es ihr, gerade auch diesen Themenkomplex in guter Weise darzustellen, ohne einfach unbegründet vorhandene Moralvorstellungen zu transportieren, wie dies in manch anderen christlichen Werken zum Thema "Sexualität" geschieht. Neben derartigen grundsätzlichen Ausführungen enthält das Buch auch vielfältige Tipps, wie die Sexualität positiv gestaltet, wie mit Problemen umgegangen werden kann und wo eine Grenzziehung nötig ist. Hier wird deutlich, dass die Autorin über eine langjährige Praxis als Paartherapeutin verfügt. Über das engere Thema "Sexualität" hinaus geht die Autorin auch auf die Gestaltung einer Beziehung überhaupt ein. U. a. beschäftigt sie sich mit der Frage, wie Mann und Frau ihre Kommunikation verbessern können. Abschließend stellt sie die Frage in den Raum, wie Gemeinden mit dem Thema "Sexualität" umgehen und welche Botschaft sie jungen Menschen und jungen Paaren dazu vermitteln.Die Sprache ist erfrischend offen und dennoch niemals plump. Die sprachliche und gestalterische Ästhetik des Buchs hebt sich positiv von vielen anderen Werken ab, die man zu diesem Themenkomplex auf dem Buchmarkt - auch dem christlichen - findet.Ein Buch, das man - nicht nur jüngeren Menschen und Paaren - sehr empfehlen kann, um sich manche Missverständnisse und Probleme in der Gestaltung der Paarbeziehung zu ersparen.

  • Fuechslein
    2019-02-07 15:17

    Mein erster Gedanke, als ich "Liebeslust" in der Hand hielt: Was für ein schönes Buch! Es enthält viele sehr gute, doppelseitige Fotos, von denen kein einziges billig oder "pornös" wirkt. "Liebeslust" ist weder ein Anatomie-Buch noch ein christliches Kamasutra. Das Buch hält, was die stilvollen Fotos versprechen. Es befasst sich mit der Liebe zwischen Mann und Frau und der dazugehörigen Lust. Stellenweise auch mit der Abwesenheit von Lust und dem, was man dagegen tun kann. Die Schweizer Autorin Veronika Schmidt schafft es sogar, das Hohelied Salomons und seine erotischen Aussagen, einzubeziehen. Ausgehend von christlichen Werten, aber ohne anklagenden Alte-Männer-Zeigefinger, werden nahezu alle Bereiche sexueller Aktivität einfühlsam erläutert - vor allem in ihrer Bedeutung für das Leben von Mann und Frau als Paar. Sogar manches, was im Allgemeinen in der christlichen Erziehung als "unkeusch" gilt. Beispielsweise wird Selbstbefriedigung hier viel schöner Selbstliebe genannt und als ein Mittel der Erkenntnis des eigenen Körpers und der eigenen Lust gesehen. Der nichtkörperlichen Selbstliebe, also dem Selbstbewusstsein, wird meinem Empfinden nach sogar die größere Bedeutung gegeben. Das sehe ich ganz genauso. Nur wer sich selbst liebt, sich für liebenswert hält, kann die Liebe des Anderen annehmen. Wer an sich selbst zweifelt, an seiner Liebenswürdigkeit, der zweifelt auch an der Liebe seines Partners. An dieser Stelle sehe ich die Verbindung zum christlichen Glauben als besonders sinnvoll, nahezu logisch. Wer sich in Gott geborgen und geliebt fühlt, weiß, dass er liebenswert ist, und kann sich selbst eher annehmen. Paulus wird zitiert mit:"Es ist alles erlaubt, ... Das mag stimmen, aber es ist nicht alles gut für Euch."Und genau hier kommt für mich doch wieder ein wenig der erhobene Zeigefinger ins Spiel. Nicht der alte, verknöcherte, aber der sanftmütige, wie von einer Mutter, die besser zu wissen glaubt, was dem Kind gut tut und was nicht. Selbstliebe solle nicht nur mechanisch ablaufen. Pornos erzeugen Leistungsdruck, sexuelle Erfahrungen vor der Ehe brauche man nicht, und Homosexualität wird zwar nicht verdammt, aber auch nicht erwähnt. Gottgewollte Liebe gäbe es nur zwischen Mann und Frau, lese ich. Hier liegt für mich der Schwachpunkt des Buches. Einerseits schreibt die Autorin, die Ehe habe sich in den vergangenen 200 Jahren stärker verändert als in der gesamten Zeit davor. Und es sei ihr ein Anliegen, überkommene Traditionen zu hinterfragen. Warum hinterfragt sie dann nicht auch die gleichgeschlechtliche Liebe und Ehe? Weil sie diese, um wieder zu Paulus zu kommen, zwar für erlaubt hält, aber nicht gut für uns? Wann hat die Autorin bewusst entschieden, als heterosexuelle Christin durch die Welt zu gehen? ;-)Ich denke, es ist mehr als deutlich, wer die Zielgruppe für "Liebeslust" ist. Männer und Frauen, die christliche Werte leben wollen oder diesen zumindest aufgeschlossen gegenüberstehen. Fast alle Empfehlungen lassen sich auch für Nicht-Christen umsetzen. Und das ist aus meiner Sicht die starke Seite des Buches. Es ist anders als ein reiner Sexratgeber. Weil es hier eben nicht nur um Sex geht. Sondern um Liebe, Vertrauen, Verständnis - für sich selbst und für den Partner. Wenn diese Basis vorhanden ist, kann darauf aufgebaut werden, ist lustvolle Hingabe und richtig guter Sex möglich. Die Autorin geht sogar noch einen Schritt weiter, indem sie Themen wie Nörgelei, Streit und Fremdgehen mit einbezieht, ihre Ursachen in der Partnerschaft sucht, aber auch die Möglichkeit, damit umzugehen. Und sie zeigt die Verantwortung der Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder auf. Durch die Art wie und worüber man mit den Kindern redet und was man ihnen vorlebt, wird festgelegt, welche Einstellung die Kinder später zu Liebe, Erotik, Sex und Partnerschaft haben werden.Wer tiefer in einzelne Themenbereiche einsteigen möchte, findet am Ende des Buches ein umfassendes Quellen- und Literaturverzeichnis.Fazit: 4**** und klare Empfehlung für heterosexuelle (christliche) Paare.